Lars Stindl

Zuletzt aktualisiert: 06.12.2018

Screenshot Lars Stindl / Wikipedia

Screenshot Lars Stindl / Wikipedia

Lars Stindl ist Offensivspieler bei Borussia Mönchengladbach. Der Rechtsfuß kann sowohl im Mittelfeld, als auch im Sturm spielen.

 

Rolle von Lars Stindl bei Borussia Mönchengladbach

 

Zur Saison 2015/16 ergab sich ein echtes Rennen um Lars Stindl. Der bis dato bei Hannover 96 spielende Bundesligaprofi hatte mit starken Leistungen auf sich aufmerksam gemacht und wurde von zahlreichen Top-Vereinen gejagt. Das Rennen gemacht hat letztendlich Borussia Mönchengladbach. Bei den „Fohlen“ spielt Stindl seit her eine wichtige Rolle. Im Mittelfeld ist er neben Patrick Herrmann für die kreativen Dinge zuständig. Allerdings kann der flexible Profi auch in der Sturmspitze neben Max Kruse auflaufen. Seit seinem Wechsel nach Gladbach hat sich Lars Stindl von Anfang an in der ersten Mannschaft festgespielt und konnte seinen Stammplatz mit andauernden starken Leistungen verteidigen. Der 27-Jährige ist derzeit im besten Fußball-Alter und für die Borussia momentan Gold wert. Dass seine Leistungen im Vergleich zu denen bei Hannover 96 wohl noch zulegen würden, hat man in Gladbach rechtzeitig erkannt. Daher wurde Lars Stindl mit einem Vertrag bis 2020 ausgestattet. Sein Marktwert liegt bei 8,5 Millionen Euro (Stand: 01.07.15 / transfermarkt.de).

Lars Stindl – Fähigkeiten und Skills

 

Lars Stindl gehört zu den Spielern, die das Spiel lesen können. Er verfügt über eine hervorragende Spielintelligenz, die ihn das Spiel lenken lässt. Ein typischer Offensivspieler, der die Bälle sowohl halten, als auch schnell nach vorne spielen kann. Als Ballverteiler im Mittelfeld überzeugt Stindl regelmäßig mit einem guten Auge und sinnvollen Pässen. Gleichzeitig ist er aber auch im direkten Spiel nach vorne enorm gefährlich. Wenn er den Ball nicht vorlegt, dann macht er ihn auch gerne selbst rein, denn er besitzt eine hervorragende Schusstechnik. Selbst aus größerer Entfernung kann er den Ball mit großer Geschwindigkeit auf das Tor bringen. Gefürchtet sind zudem auch seine Freistöße. Defensiv überzeugt der laufstarke Borussia-Profi durch ein stabiles und kompromissloses Zweikampfverhalten. Eine Grundschnelligkeit ist vorhanden, den Rest macht er mit Einsatzwillen und klugem Körpereinsatz wett.

Lars Stindl – Spitzenklasse mit Verzögerung

 

Im Jahr 2000 wechselte Lars Stindl in die Jugendmannschaft vom Karlsruher SC und legte damit den Grundstein für eine hervorragende Ausbildung. Als A-Jugendspieler durfte er in der Saison 2006/07 bereits des Öfteren in der Regionalligamannschaft mitspielen, ein Jahr später wurde er Stammspieler. Auch der Profi-Kader beobachtete das Nachwuchs-Talent ganz genau und zog Stindl hin und wieder mit nach oben. So durfte in der Winterpause der Saison 2007/08 mit der ersten Mannschaft ins Trainingslager und saß in der Rückrunde ab und zu auf der Bank. Am 15. März 2008 gab er schließlich sein Debüt gegen Eintracht Frankfurt. Rund ein halbes Jahr später erzielte er gegen seinen späteren Arbeitgeber Hannover 96 sein erstes Bundesligator. Trotz des Abstiegs aus der Bundesliga bleib er beim Karlsruher SC und wurde in der Folge Stammspieler in der 2. Bundesliga. Nachdem er hier mit starken Leistungen glänzen konnte, verpflichtete Hannover 96 2010 den heutigen Gladbacher. Sein Vertrag lief zunächst für drei Jahre, wurde aber bereits vorzeitig verlängert. In Hannover ist Stindl zu einem gestandenen Bundesligaprofi gereift, der sogar Mannschaftskapitän bei den Niedersachsen war. Zur Saison 2015/16 war nicht nur Gladbach hinter Lars Stindl her, sondern auch Bayer 04 Leverkusen und Borussia Dortmund. Mit seinem Wechsel an den Niederrhein hat Stindl aber offenbar die richtige Entscheidung getroffen, denn seine Leistungen haben seit dem noch zugelegt.

Erfolge von Lars Stindl

 

Titel konnte Lars Stindl als Fußballprofi bislang noch nicht holen. Als persönliche Ehrung können aber die Nominierungen für die U20 und U21-Nationalmannschaft von Deutschland gewertet werden.

 

Lars Stindl – Statistik

 

Die Karriere von Lars Stindl begann im Jahr 2000 mit seinem Wechsel in die Jugend des Karlsruher SC. Beim KSC wurde er auch zum Profi und absolvierte insgesamt 56 Spiele in der ersten und zweiten Bundesliga. Obwohl er vorrangig in der Defensive eingesetzt wurde, erzielte er in diesem Zeitraum 13 Treffer für Karlsruhe. Für Hannover 96 stand Stindl 131 Mal in der Bundesliga auf dem Platz und erzielte 19 Treffer. Seit seinem Wechsel zu Borussia Mönchengladbach hat diese Quote aber noch stark zugenommen, denn hier war er in 16 Spielen bereits fünf Mal erfolgreich. Insgesamt absolvierte er 170 Bundesligaspiele, in denen er 28 Treffer erzielte und weitere 29 Tore vorbereitete. In der Europa League stand Lars Stindl 20 Mal auf dem Platz. Vier Mal konnte er hierbei treffen, sechs Tore bereitete er vor. In der Champions League durfte er bislang sechs Mal ran. Treffen konnte er hier drei Mal, zwei Tore legte er vor.

 

Lars Stindl – Privatleben & Wissenswertes

 

Lars Stindl wurde am 26. August 1988 in Speyer geboren. 2008 schloss er das Gymnasium in Karlsruhe mit dem Abitur ab. Außerdem unterstützte er ein Sozialprojekt in Afrika und agierte hierzu als Stadtpate für die Stadt Waghäusel. In der Bundesliga begleitet Stindl zudem ein ganz besonderes Kuriosum. In der Saison 2012/13 wurde Stindl im Spiel gegen Bayern München mit einer gelben Karte verwarnt. Die offizielle Statistik sah hier drin die vierte gelbe Karte des damaligen Hannoveraners. Tatsächlich aber war dies bereits seine fünfte gelbe Karte, denn bereits im Spiel gegen Eintracht Frankfurt hatte Stindl gelb gesehen. Der Schiedsrichter hatte diese aber nicht auf dem Spielberichtsbogen vermerkt. Der Hannover-Profi selbst machte den DFB auf diesen Fehler aufmerksam und wurde daraufhin für ein Spiel gesperrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.