Max Kruse

Zuletzt aktualisiert: 23.03.2019

Max Kruse

Max Bennet Kruse ist Offensivspieler beim VfL Wolfsburg. Seit 2013 ist er außerdem Bestandteil der deutschen A-Nationalmannschaft.

 

Rolle von Max Kruse beim VfL Wolfsburg

 

Im Mai 2015 verließ Max Kruse Borussia Mönchengladbach in Richtung VfL Wolfsburg. Nachdem der Offensivspieler in Gladbach zum absoluten Top-Spieler gereift ist, wollte er in Wolfsburg den nächsten Schritt wagen. Bei seinem neuen Arbeitgeber hat sich Max Kruse bisher super eingefunden. Am 9. Spieltag gegen Hoffenheim konnte Kruse seinen ersten Dreierpack als Profifußballer erzielen. Gleichzeitig markierte er hier auch seinen ersten Treffer im Trikot der „Wölfe“. Neben den kreativen Parts Julian Draxler und André Schürrle im Wolfsburger Mittelfeld ist Kruse hinsichtlich seiner Durchschlagskraft die optimale Ergänzung im Wolfsburger Mittelfeld. Besonders geschätzt wird der Nationalspieler beim VfL für seine Coolness vor dem Tor. Kruse ist ein eiskalter Vollstrecker, genau dafür wurde er nach Niedersachsen geholt. Lange trägt er das grün-weiße Trikot der „Wölfe“ noch nicht, Kruse hat aber bei jedem seiner Einsätze die Aufstellung gerechtfertigt. Seine Art zu spielen kommt in Wolfsburg an, denn er ist ein echter Teamplayer, der mit den eigenen Erfolgen jede Mannschaft voran bringen kann. Der Vertrag von Kruse in Wolfsburg läuft bis zum 30. Juni 2019. Sein Marktwert liegt bei zwölf Millionen Euro (Stand: 01.07.15).

Max Kruse – Fähigkeiten und Skills

 

Max Kruse stellt die gegnerischen Abwehrspieler vor allem durch seine enorme Dynamik vor große Probleme. Die Spielweise von ihm ist zwar technisch geprägt, dennoch liegen die Stärken von Kruse in der Geradlinigkeit. Bekommt er vor dem Tor den Ball, dann fackelt er nicht lange und erzielt in den meisten Fällen einen Treffer. Hier kommt ihm seine unglaublich Cleverness und Abgezocktheit vor dem gegnerischen Kasten zu Gute. Darüber hinaus kann er eine beeindruckende Schussstärke und Technik vorweisen. So hat er gegenüber einem typischen „Strafraumstürmer“ den Vorteil, dass er auch aus größerer Distanz enorme Torgefahr entwickeln kann. Mit seiner Körpergröße von 1,80 Metern ist er zwar nicht der größte Stürmer, allerdings kann er aufgrund seiner starken Sprungkraft trotzdem ein gutes Kopfballspiel präsentieren.

Max Kruse – Gejagt und verpflichtet

 

Seine Jugend verbrachte Max Kruse zu Beginn seiner Fußballzeit auf den Fußballplätzen rund um die Hansestadt Hamburg. Beim TSV Reinbek begann der Nationalspieler mit dem Fußballspielen, wechselte daraufhin aber zum SC Vier- und Marschlande. Der kleine Verein in Hamburg hat sich in den Jahren einen Ruf als „Talentschmiede“ erarbeitet, denn auch der Stuttgarter Profi Martin Harnik stand hier schon auf dem Platz. Nachdem Kruse mit guten Leistungen in Hamburg auf sich aufmerksam machte, entwickelten sich die Karrierechancen auch überregional. 2006 wechselte er in die Jugendabteilung vom SV Werder Bremen. Damit entschied sich Max Kruse auch gegen eine mögliche Karriere als Schiedsrichter, denn in seiner Jugend leitete er häufig Jugendspiele. Wirklich lange hielt sich Kruse in den Jugendmannschaften der Bremer nicht auf, denn aufgrund von Personalsorgen wurde das Talent von Thomas Schaaf in die erste Mannschaft berufen. 2009/10 wechselte Max Kruse ablösefrei zum FC St. Pauli. Für die Hamburger ein echter Glücksgriff, denn Kruse wurde zum Aushängeschild der guten Hamburger Leistungen. Nach nur sieben Spieltagen stand der Gratis-neuzugang Kruse bei St. Pauli schon drei Mal in der Elf des Spieltags. Natürlich wurden andere Vereine auf ihn aufmerksam und so verabschiedete sich Kruse aus Hamburg in Richtung Freiburg. Beim Sportclub avancierte er zum Leistungsträger und hatte großen Anteil daran, dass der SC bis in die Europa League aufstieg. Das wiederum erweckte das Interesse von Borussia Mönchengladbach. Die Dienste von Kruse waren den „Fohlen“ 2,5 Millionen Euro Wert.

 

Erfolge von Max Kruse

 

Den Gewinn von großen Titeln hat sich Max Kruse wohl für spätere Zeitpunkte seiner Karriere aufgehoben. Einzig und allein der Supercup 2015 steht derzeit in der Vitrine des Nationalspielers. Diesen Pokal konnte er mit dem VfL Wolfsburg durch einen Sieg gegen Borussia Dortmund gewinnen.

Max Kruse – Statistik

 

Über 11.500 Minuten Bundesliga hat Max Kruse schon abgelaufen. Insgesamt stand der Nationalspieler 146 Mal im Fußball-Oberhaus auf dem Platz. Dabei war der Offensiv-Spezialist 41 Mal selber erfolgreich. 38 weitere Treffer bereitete er vor. Trotz enorm vieler Zweikämpfe mit gegnerischen Abwehrspielern, kassierte Kruse in der Bundesliga erst neun gelbe Karten. Einen Platzverweis musste er noch nie hinnehmen. Eine Liga tiefer waren seine Auftritte nicht weniger beeindruckend. In 63 Spielen in Liga Zwei erzielte Kruse 20 Treffer und bereitete zehn weitere Tore vor. International durfte Max Kruse in der Europa League sieben Mal auflaufen. Ein Treffer blieb ihm hier verwehrt, dafür legte er aber ein Tor vor. In der Champions League lief Kruse vier Mal auf. Hier konnte er einen Treffer und zwei Vorlagen verbuchen.

 

Max Kruse – Privatleben & Wissenswertes

 

In seiner Freizeit sitzt Max Kruse besonders gerne am Pokertisch. Bei den World Series of Poker in Las Vegas wurde der Wolfsburger bei einem Event Dritter und sicherte sich so ein Preisgeld von rund 36.000 Dollar. An der TV total Pokerstars.de Nacht nahm Kruse ebenfalls teil. Hier gewann er den Hautgewinn von 50.000 Euro und spendete diesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.