Tom Starke

Zuletzt aktualisiert: 06.12.2018

Screenshot Tom Starke / Wikipedia

Screenshot Tom Starke / Wikipedia

Tom Starke ist seit 2012 Torwart beim FC Bayern München und war vorher bei zahlreichen anderen deutschen Vereinen aktiv.

 

Rolle von Tom Starke beim FC Bayern München

 

Aufgrund der Verpflichtung von Tim Wiese wechselte Tom Starke 2012 von der TSG 1899 Hoffenheim zum FC Bayern München. Selbstverständlich wurde Starke nicht für die Rolle des ersten Torhüters verpflichtet, sondern sortierte sich hinter Manuel Neuer auf der Reservebank ein. Dennoch ist starke unter Umständen genau das, was dem FC Bayern über Jahre hinweg gefehlt hat, nämlich eine Absicherung hinter dem starken ersten Torwart. Und der ehemalige Hoffenheimer konnte in seiner ersten Saison in der bayerischen Landeshauptstadt durchaus das ein oder andere Mal jubeln, denn er gewann direkt das Triple aus Meisterschaft, Champions-League-Titel und DFB-Pokal. Aktuell ist Starke immer noch die unmittelbare Nummer Zwei hinter Neuer und arbeitet weiter hart an seiner eigenen Form. Wenn der Welttorhüter verletzt ist, bekommt die zweite Garde immer wieder ihre Einsatzzeiten und kann sich so auch unter Wettkampfbedingungen unter Beweis stellen. Mittlerweile ist Starke fast 36 und wird vermutlich keine großen Sprünge in seiner Karriere mehr machen. Gut vorstellbar, dass das Karriereende in München abgehalten wird. Der Vertrag von Tom Starke beim Rekordmeister läuft noch bis zum 30. Juni 2016. Sein Marktwert liegt bei 500.000 Euro (Stand: 01.07.15 / transfermarkt.de).

 

Tom Starke – Fähigkeiten und Skills

 

Tom Starke verkörpert eine etwas andere Torhütergeneration als zum Beispiel Manuel Neuer. Das Spiel des Ersatzkeepers basiert weitestgehend auf den Torhüter-Fähigkeiten, die beim ehemaligen Hoffenheimer allerdings in Hülle und Fülle vorhanden sind. Auf der Linie ist er enorm souverän und bleibt in den Eins-gegen-Eins-Situationen häufig sehr lange stehen. Gleichzeitig profittiert er hier auch von seiner Körpergröße, denn die 1,94 Meter lassen das Tor für den Angreifer schnell kleiner werden. Vorteile hat die Größe natürlich auch bei Flanken und Eckbällen. Die fischt der Bayern-Keeper mit großer Sicherheit aus dem eigenen Strafraum. Im Spielaufbau wandert auch der Blick von Tom Starke zuerst auf die unmittelbaren Mitspieler. Lange Bälle auf Robert Lewandowski oder Thomas Müller sind nur die zweite Option.

Tom Starke – Alles mal gesehen

 

Starke war schon in seiner Jugend sehr sportlich und konnte als Langstreckenläufer Erfolge sammeln. Gleichzeitig spielte er auch Handball und stand bereits hier passenderweise im Tor. 1988, im Alter von sieben Jahren, begann er mit dem Fußballspielen, da eine Mannschaft in seiner Umgebung dringend Spieler suchte. Der ehemalige Trainer entschied sich dann dazu, den Handball-Torwart auch beim Fußball in den Kasten zu stellen. Rückblickend betrachtet eine weise Entscheidung. Nach einem Probetraining bei Dynamo Dresden wechselte Starke 1989 zum heutigen Drittligisten. Zehn Jahre blieb er beim Traditionsklub, ehe er von Leverkusen-Legende Reiner Calmund im Jahre 1999 zur „Werkself“ gelotst wurde. In Leverkusen feierte Tom Starke zahlreiche Erfolge mit der A-Jugendmannschaft und wurde nach seinem Wechsel in den Amateurkader an den Hamburger SV verliehen. Glücklich wurde Starke an der Elbe aber nicht und kehrte nach einem Jahr und zwei Einsätzen in der Hansestadt wieder nach Leverkusen zurück. 2006 bot sich dem heutigen Bayern-Profi die Chance auf einen Stammplatz beim SC Paderborn. Starke willigte ein und stand 47 Mal bei den Westfalen im Kasten. Zwei Jahre später zog es ihn zu den „Zebras“ vom MSV Duisburg. Hier war Starke drei Jahre lang ebenfalls erste Wahl und stand 86 Mal zwischen den Pfosten. Angesichts der Tatsache, dass er auch in Hoffenheim mit 58 Partien Stammtorhüter war, erscheint der Wechsel nach München etwas überraschend. Dennoch ist der Schritt verständlich, denn der Rekordmeister ist das Maß aller Dinge in der Bundesliga.

 

Erfolge von Tom Starke

 

Tom Starke konnte als Fußballprofi schon enorm viele Trophäen einsacken. Schon in der Jugend gewann er 2000 die deutsche A-Junioren-Meisterschaft. 2002 stand er schon im Finale des DFB-Pokals und der Champions League. Handfestes sammelte Starke aber erst ab 2013. Mit dem Triple der Bayern ging die Reise los, denn 2014 kamen zu den Vorjahreserfolgen erneut die Meisterschaft und der DFB-Pokal hinzu. 2015 wurde Bayern wieder Deutscher Meister.

 

Tom Starke – Statistik

 

In der 2. Bundesliga stand Tom Starke 102 Mal auf dem Feld. 118 Mal musste er hinter sich greifen, 34 Mal konnte er seinen Kasten sauber halten. Verwarnt wurde er in der zweithöchsten deutschen Spielklasse zwei Mal. In der Bundesliga absolvierte der Bayern-Keeper 96 Spiele. Insgesamt kassierte er dabei 140 Gegentore und konnte 25 Mal ohne Gegentor bleiben. International kam Starke bisher noch nie zum Einsatz.

 

Tom Starke – Privatleben & Wissenswertes

 

Tom Starke wurde am 18. März 1981 in Freital in der ehemaligen DDR geboren. Sein Bruder spielt in der Regionalliga.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.