Sven Bender

Zuletzt aktualisiert: 16.01.2019

Sven Bender

Sven Bender ist deutscher Nationalspieler und steht bei Borussia Dortmund unter Vertrag. In der Bundesliga spielt der 1,85 Meter große Nationalspieler vornehmlich im defensiven Mittelfeld.

 

Rolle von Sven Bender bei Borussia Dortmund

 

Sven Bender kam 2009 vom TSV 1860 München aus der 2. Bundesliga zu Borussia Dortmund. Schon damals hielt die Borussia große Stücke auf den Neuzugang, der es auf Anhieb schaffte, sich in der Mannschaft zu etablieren. Bedingt durch den Ausfall des damaligen Kapitäns Sebastian Kehl, bekam Bender seine Chance auf der Position vor der Abwehr. Als „Sechser“ stellte er sich außerordentlich gut an, so dass er unter Jürgen Klopp schnell einen Stammplatz auf der Position sicher hatte. Gemeinsam mit „Schwarz-Gelb“ feierte Bender eine einzigartige Erfolgsgeschichte. Er wurde deutscher Meister und schaffte es in das Finale der Champions League. Die Borussen schätzen ihren Nationalspieler für seine gradlinige und klare Spielweise. Er ist ein Kämpfer-Typ, der sich für seinen BVB in jedem Spiel zerreißt. Schon deshalb verlängerte die Borussia den Vertrag mit Sven Bender in der Saison 2013/14 bis zum 30. Juni 2017. Der Marktwert des defensiven Mittelfeldspielers liegt bei neun Millionen Euro ( Stand: 16.10.15).

Sven Bender – Fähigkeiten und Skills

 

Sven Bender erfüllt mit seiner Spielart haargenau die klassischen Anforderungen an einen „Sechser“. Er kann dem Spiel im Aufbau seinen Stempel aufdrücken und weiß dank seiner hervorragenden Spielintelligenz, wann es Zeit wird Tempo rauszunehmen. Er ist einer der Spieler, die mit dem Prädikat intelligent ausgezeichnet sind. Neben und auf dem Platz ist Bender eine absolute Führungspersönlichkeit, die sich auch nicht zu schade dafür ist, Dinge kritisch anzusprechen. In der Mannschaft wird der Nationalspieler für seine klare und gut strukturierte Spielweise geschätzt. Aufwendige Dribblings sind nicht Benders Fachgebiet, sein Spielstil ist schnörkellos. Zudem verfügt er über ein enorm gutes Auge, welches ihm dank seiner Passgenauigkeit, ein zielgenaues Abspiel auf seine Mitspieler ermöglicht. Defensiv kann der Mittelfeldspieler durch seine Robustheit im Zweikampf überzeugen. In der Offensive ist es vor allem der clevere Spielaufbau, der ihn auszeichnet.

Sven Bender – Brüderduell auf Augenhöhe

 

Die gesamte fußballerische Laufbahn von Sven Bender steht in unmittelbarer Verbindung mit der seines Bruders, Lars Bender. Lars kickt heute für Bayer Leverkusen in der Bundesliga, Sven für die Borussia. Die Brüder wuchsen gemeinsam in Brannenburg, in der Nähe von Rosenheim, auf. Aber nicht nur die Karriere als Bundesligaprofi haben beide gemeinsam. Beide zusammen absolvierten auch die mittlere Reife und brachen daraufhin beide ihre Lehren als Kaufmann ab. Im Alter von zehn Jahren wechselte Sven Bender in die Jugendabteilung der Spielvereinigung Unterhaching. 2002 zog es den kommenden Nationalspieler dann in die bayerische Landeshauptstadt zu 1860 München. Hier gehörte ab 2006 offiziell zum Profikader der „Löwen“, hauptsächlich wurde Bender aber in der U23-Mannschaft der Münchener eingesetzt. Insgesamt absolvierte Sven Bender für 1860 München 65 Partien in der 2. Bundesliga und machte damit die großen Klubs auf sich aufmerksam. Seit seinem Wechsel zu Borussia Dortmund gehört der Nationalspieler zu den angesehensten Mittelfeldspielern Europas. Einen Vergleich mit seinem Bruder ist Sven also gewohnt, daran wird sich in Zukunft auf diesem Niveau wohl auch nichts ändern.

 

Erfolge von Sven Bender

 

Die Zeit von Sven Bender bei Borussia Dortmund ist durchaus von Erfolgen gezeichnet. Die richtige Erfolgsgeschichte von Bender und „Schwarz-Gelb“ beginnt aber im Jahr 2011 mit dem Gewinn der Meisterschaft. Ein Jahr später kann der BVB diesen Erfolg wiederholen und schnappt sich dazu noch den DFB-Pokal. 2013 standen die Borussen im Finale der Champions League. Einen Titel gab es hier bekanntlich nicht, dafür sicherte sich Dortmund aber den Supercup. Dieser Erfolg konnte 2014 sogar noch einmal wiederholt werden. Schon in seinen ganz jungen Jahren ging Sven Bender auf Titeljagd. Mit der U19-Nationalmannschaft wurde er 2008 Europameister und bekam den Golden Player Award für das Turnier.

Sven Bender – Statistik

 

Trotz seines noch relativ jungen Alters, hat Sven Bender schon eine ganze Menge Profifußball auf dem Buckel. 65 Partien absolvierte in der 2. Bundesliga für 1860 München. Hierbei erzielte der Mittelfeldspieler einen Treffer und legte vier weitere Tore vor. Einen Platzverweis musste er in seiner gesamten Karriere noch nicht hinnehmen, allerdings wurde er im Fußball-Unterhaus 14 Mal verwarnt. In der Bundesliga hat sich Bender mit den gelben Karten deutlich zurückgenommen. 140 Partien hat er in der höchsten Spielklasse absolviert und wurde dabei nur 13 Mal verwarnt. Angesichts seiner Position durchaus ein beeindruckender Wert. Erfolgreich war Sven Bender in der Bundesliga vier Mal. Sechs Treffer seiner Mannschaftskollegen legte er vor.

 

Sven Bender – Privatleben

 

In der Mannschaft wird Sven Bender „Manni“ gerufen, in Anlehnung an den Fußballspieler Manfred Bender. Sein Vorbild in der Jugend war Pelé, sein Vater war Zollbeamter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.