Nuri Sahin

Zuletzt aktualisiert: 05.12.2018

Screenshot / Wikipedia

Screenshot / Wikipedia

Nuri Sahin ist Mittelfeldspieler bei Borussia Dortmund. Geboren wurde der Borusse in Lüdenscheid, gleichzeitig spielt er aber für die türkische Nationalmannschaft

 

Rolle von Nuri Sahin beim Borussia Dortmund

 

Im zarten Alter von zwölf Jahren streifte sich Nuri Sahin das erste Mal ein Trikot der Borussia über den Kopf. Als 17-Jähriger spielte er bei der U17-Europameisterschaft 2005 derart stark, dass zahlreiche Premier League Mannschaften auf Sahin aufmerksam wurden. Ein Angebot in Höhe von drei Millionen Euro vom FC Arsenal lehnte Borussia Dortmund aber ab. Aufgrund der finanziellen Schieflage des Vereins, kam Nuri Sahin schon als B-Jugendspieler zu seinem Profidebüt. In der Saison wurde er auch der bis dato jüngste Spieler der Dortmunder Europapokalgeschichte. Das besondere: Da er noch keinen Profivertrag unterschreiben durfte, mussten seine Eltern vor jedem Spiel einem Einsatz ihres Sohnes zustimmen. Nach einer Ausleihe in die Niederlande kehrte Nuri Sahin 2008 zurück nach Dortmund. Später verließ er den Verein noch einmal, kehrte aber auch damals wieder zurück. Bei „Schwarz-Gelb“ hat sich Sahin in die Rolle des defensiven Mittelfeldspielers reingebissen. Über die Jahre hat er das Spielsystem der Borussia immer besser aufgenommen und sich zu einer Schlüsselfigur in der Dortmunder Schaltzentrale entwickelt. Trotz längerer Verletzungspausen hat es Sahin immer wieder geschafft, sich einen Platz in der ersten Mannschaft des BVB zu sichern. Der Vertrag von Nuri Sahin in Dortmund läuft noch bis zum 30.06.2018. Sein Marktwert liegt bei zehn Millionen Euro (Stand: 01.07.15).

Nuri Sahin – Fähigkeiten und Skills

 

Sahin gehört ohne Zweifel zu den technisch versiertesten Spielern der Bundesliga. Der türkische Nationalspieler hat ein überragendes Ballgefühl und ist jederzeit in der Lage, Drucksituationen spielerisch zu lösen. Ergänzt wird seine überragende Technik auch noch durch eine brillante Schusstechnik. Insbesondere bei Standardsituationen kommt diese „Waffe“ des Dortmunders zum Einsatz. Darüber hinaus ist er aber auch ein enorm kluger Spieler, der Spielsituationen frühzeitig lesen und gegnerische Aktionen vorhersehen kann. Trotz seines eher schmächtigen Körperbaus beherrscht er den defensiven Zweikampf in allen Variationen. Im Spiel in die Spitze ist er neben Marco Reus, Henrikh Mkhitaryan und Pierre-Emerick Aubameyang die „Kreativabteilung“ des ehemaligen deutschen Meisters.

Nuri Sahin – Profi und Trainer zugleich

 

Sahin hat im Laufe seiner Karriere schon einige Stationen bereist. Insgesamt drei Mal spielte er schon für Borussia Dortmund. Zwischenzeitlich wechselte er in die Niederlande, zu Real Madrid und zum FC Liverpool. Wohl kaum ein anderer Bundesligaspieler hat in seinem Alter schon ein derart großes Repertoire an Arbeitgebern vorzuweisen. Ein ganz besonderer Arbeitgeber ist in diesem Zusammenhang aber sein Heimatverein, der RSV Meinerzhagen. Hier begann nämlich nicht nur die Spielerkarriere des türkischen Nationalspielers, sondern gleichzeitig ist er seit 2015 hier auch Co-Trainer der B-Jugendmannschaft. Als Profi wurde Nuri Sahin bereits in jungen Jahren von Arséne Wenger geadelt, der ihn nach der U17-EM 2005 als größtes Talent der Welt bezeichnete. Jetzt gibt der Dortmunder Mittelfeldregisseur gleichzeitig seine Erfahrung an die nachstrebende Generation weiter.

 

Erfolge von Nuri Sahin

 

Mit zahlreichen Arbeitgebern im Gepäck, kann nur Nuri Sahin gleichzeitig auch auf einige Errungenschaften verweisen. Das ist nicht immer der Fall, aber bei dem Top-Talent aus Lüdenscheid haben sich bisher ausschließlich Top-Vereine in die Liste eingetragen. Als herausragender Spieler gewann er die U17-Europameisterschaft 2005 und wurde gleichzeitig zum besten Spieler des Turniers gewählt. Bereits drei Jahre später feierte er auch als Profi seinen ersten Titel, denn er gewann 2008 mit Feyenoord Rotterdam den niederländischen Pokal. 2008 war der Türke schon wieder für Borussia Dortmund aktiv und sicherte sich die Meisterschaft in der Bundesliga. Nur ein Jahr später feierte Sahin wieder eine Meisterschaft. Dieses mal allerdings in der spanischen Primera Division. Zurück im Trikot des BVB konnte er 2013 und 2014 den Supercup gewinnen und kam 2013 bis ins Finale der Champions League.

Nuri Sahin – Statistik

Nuri Sahin war bei seinen prominenten Arbeitgebern aber keinesfalls nur Zaungast. Stattdessen sicherte er sich schon in jungen Jahren zahlreiche Erfahrungen in ausländischen Ligen. In der Primera Division kam er insgesamt vier Mal zum Einsatz. Einen Treffer konnte der türkische Nationalspieler dabei nicht erzielen. Sieben Mal durfte der heutige Dortmunder auch schon in der Premier League die Luft auf dem Platz schnuppern. Hierbei legte er zwei Treffer vor und erzielte ein Tor selbst. Die meisten Auftritte hat der Borusse mittlerweile in der Bundesliga absolviert. Hier stand er insgesamt 191 Mal auf dem Feld und absolvierte somit über 14.000 Minuten in der höchsten Spielklasse Deutschlands. 19 Mal war der Mittelfeldspieler hierbei als Torschütze aktiv. 35 Tore bereitete er vor. Einen Platzverweis musste der türkische Nationalspieler in seiner gesamten Laufbahn als Fußballprofi noch nie hinnehmen. International konnte Nuri Sahin ebenfalls schon für Furore sorgen. Zehn Mal spielte der Türke in der Europa League und knipste hierbei zwei Mal. In der Champions League hat er in 18 Partien bislang noch keinen Treffer erzielen können, legte dafür aber eine Bude vor.

 

Nuri Sahin – Privatleben & Wissenswertes

 

Vor seiner Geburt wanderten die Eltern von Nuri Sahin aus der Türkei nach Deutschland aus und brachten ihren Sohn in Lüdenscheid zur Welt. Seit 2007 ist der türkische Nationalspieler mit seiner Cousine Tugba Sahin verheiratet. Seit 2011 ist er außerdem Vater eines Sohnes. 2011 bekam der Borusse die deutsche Staatsbürgerschaft verliehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.