Josuha Guilavogui

Zuletzt aktualisiert: 17.03.2019

Josuha Guilavogui ist französischer Nationalspieler. Unter Vertrag steht der Mittelfeldspieler bei Atlético Madrid, spielt derzeit aber auf Leihbasis für den VfL Wolfsburg in der Bundesliga.

 

Wikipedia Screenshot

Wikipedia Screenshot

Rolle von Josuha Guilavogui beim VfL Wolfsburg

 

In der Sommerpause 2014 verpflichtete Wolfsburg mit Guilavogui einen bis dato gänzlich unbekannten Spieler. Allerdings ist er ein genialer Transfer gewesen, den die Verantwortlichen bei den „Wölfen“ zumindest auf Leihbasis eintüten konnten. Schon nach kürzester Zeit avancierte der Neuzugang aus der Primera Division zum Stammspieler im defensiven Mittelfeld. Besonders mit Luiz Gustavo zusammen bildet Guilavogui in der Wolfsburger Zentrale eine kompakte Absicherung vor der Abwehr. Geschätzt wird der bullige Defensivkünstler in Wolfsburg für seine Kraft und seinen Willen. Er ist ein echter Kämpfertyp, der zudem auf dem Platz eine imposante Erscheinung ausmacht. Ein echter Stabilisator, den VfL-Coach Dieter Hecking da auf der „Sechs“ hat. Bisher ist noch nicht geklärt, wie es mit Guilavogui und dem VfL Wolfsburg weiter geht. Allerdings würden die Niedersachsen ihren französischen Nationalspieler nur allzu gerne behalten, denn Guilavogui ist in den letzten Jahren zum personifizierten Erfolg der „Wölfe“ geworden. Bis 2018 gehört der Franzose allerdings noch Atlético Madrid. Sein Marktwert liegt bei zwölf Millionen Euro (Stand: 01.07.15).

Josuha Guilavogui – Fähigkeiten und Skills

 

Guilavogui ist im defensiven Mittelfeld beim VfL Wolfsburg eine zentrale Anlaufstation. Das Offensivspiel kurbelt der Franzose meist mit temporeichen Dribblings oder gut überlegten Pässen an. Allerdings hat der kräftige Nationalspieler auch in der Defensivarbeit seine Qualitäten. Sein bulliges Erscheinungsbild und seine Körpergröße von 1,77 Metern machen ihn zu einem echten Baum in der Wolfsburger Schaltzentrale. Im Zusammenspiel mit den kreativen Parts wie Julian Draxler oder André Schürrle kommen die ganzen Qualitäten von Guilavogui zum Tragen. Er erkämpft den Ball für die eigene Mannschaft, besonders in der Balleroberung ist der Wolfsburger stark. Durch seine körperliche Präsenz kann Guilavogui nicht nur im defensiven Mittelfeld, sondern auch in der Verteidigung eingesetzt werden. Hier kann er neben einem starken Zweikampfverhalten auch ein beeindruckendes Kopfballspiel vorweisen.

Josuha Guilavogui – Der „Lilavogel“ aus Wolfsburg

 

Im zarten Alter von 14 Jahren wechselte Josuha Guilavogui in die Jugendabteilung von Saint-Étienne. Nur vier Jahre später kam er zu seinem Debüt im Profikader des französischen Erstligisten. Unter seinem damaligen Trainer kam der heutige Nationalspieler allerdings noch nicht zum Zug und kam nicht über wenige Kurzeinsätze hinaus. In der zweiten Saison als Profi musste er sogar auf jegliche Einsatzzeiten verzichten. Bedingt durch einen Trainerwechsel schöpfte der Mittelfeldspieler aber neue Hoffnung biss sich weiterhin durch. Er empfahl sich beim neuen Coach Christophe Galtier und wurde dank guter Leistungen zum Stammspieler. Gemeinsam mit Pierre-Emerick Aubameyang stand er während dieser Zeit für den Aufstieg Saint-Étiennes und wurde am Ende des Jahres in das „Team des Jahres“ der Ligue 1 gewählt. 2013 verpflichtete ihn der spanische Erstligist Atlético Madrid und Guilavogui unterschrieb in Spanien einen Fünjahresvertrag. Beim spanischen Erstligisten hatte er allerdings von Beginn an enorme Probleme sich durchzusetzen. Atlético-Coach Diego Simeone hatte direkt nach der Ankunft von Guilavogui schon erwähnt, dass er auf seiner Position eigentlich gar keinen Spieler mehr brauchte. Dementsprechend wenig Einsatzzeiten bekam der Franzose, weshalb er im Januar zurück zu Saint-Étiennes ging. Hier hatte er mit einer Verletzung zu kämpfen und landete daher wenige Monate später auf Leihbasis beim VfL Wolfsburg. Schon von Beginn an konnte der „Lilavogel“, wie die VfL-Fans Guilavogui zu Beginn nannten, hier mit positiven Leistungen Eindruck schinden. Über die Monate hinweg ist der Franzose eine echte Größe in der Bundesliga geworden. Besonders seine Zweikampfstärke sorgt bei den Gegner regelmäßig für Nervenflattern.

 

Erfolge von Josuha Guilavogui

 

Neben seiner Wahl ins „Team des Jahres“ der französischen Ligue 1, konnte Guilavogui auch mit seinen Vereinen schon einige Titel einfahren. Mit dem AS Saint-Étienne gewann er 2013 den französischen Ligapokal. Ein Jahr später war der Nationalspieler schon in Spanien aktiv und feierte mit Atlético Madrid die spanische Meisterschaft. International erreichte er mit dem Traditionsklub auch das Finale der Champions League. Die erfolgreichsten Zeiten verbrachte Guilavogui bislang aber in Wolfsburg. 2015 war ein starkes Jahr der „Wölfe und der Mittelfeldspieler konnte neben dem DFB-Pokal auch die Vizemeisterschaft und den DFL-Supercup gewinnen.

Josuha Guilavogui – Statistik

 

Obwohl Guilavogui erst 25 Jahre alt ist, hat er in seiner Zeit als Profi schon einige Stationen besucht. Am meisten Zeit verbrachte der Nationalspieler als Profi in der Ligue 1. Hier stand er 103 Mal auf dem Feld. Dabei erzielte der defensive Mittelfeldspieler sechs Treffer und legte sieben weitere Tore vor. Trotz seiner körperbetonten Spielweise musste er in der französischen ersten Liga lediglich 17 gelbe Karten hinnehmen. Nur einmal musste er nach einer gelb-roten Karte vom Platz. Als Spieler von Atlético Madrid stand Guilavogui nur einmal in der spanischen Primera División auf dem Platz. In der Bundesliga konnten die Fans den Franzosen dafür aber schon 42 Mal bestaunen. Hierbei erzielte der Mittelfeldmotor des VfL zwei Treffer. Sechs Mal wurde er verwarnt, einmal musste er mit gelb-rot vom Platz.

 

Josuha Guilavogui – Privatleben & Wissenswertes

 

Geboren wurde Josuha Guilavogui 1990 in Ollioules in Frankreich. Hier wuchs er auch auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.