Alexander Baumjohann

Zuletzt aktualisiert: 14.01.2019

Alexander Baumjohann / Screenshot Wikipedia

Alexander Baumjohann / Screenshot Wikipedia

Alexander Baumjohann ist deutscher Fußballspieler und spielt für Hertha BSC. Der Mittelfeldspieler hat zudem schon für die deutsche U-21 Nationalmannschaft gespielt, nachdem er von 2003 bis 2004 auch Teil der deutschen U-17 Nationalmannschaft war.

 

Rolle von Alexander Baumjohann bei Hertha BSC

 

Alexander Baumjohann wechselte nach dem Abstieg des 1. FC Kaiserslautern im Jahre 2013 zur Hertha nach Berlin. In der Hauptstadt wurde der Transfer durchaus gefeiert, allerdings hatte der Offensivspieler bislang noch keine glückliche Zeit bei seinem Arbeitgeber. Kurz nach seinem Wechsel riss er sich das Kreuzband und fiel daraufhin mehrere Monate aus. Er feierte zwar sein Comeback, wurde dann aber erneut von einem Kreuzbandriss zurückgeworfen. Erst in der abgelaufenen Saison kam Alexander Baumjohann dadurch wieder zu einem Einsatz, so dass die Leistungsprüfung noch ein wenig verschoben werden muss. Nichtsdestotrotz sind sich in Berlin alle seinen Qualitäten bewusst. Wohl auch deshalb wird weiter an ihm festgehalten und ihm noch ein weiteres Jahr Zeit gegeben. Hoffen kann man dabei nur, dass der Offensivmann in diesem Zeitraum von Verletzungen verschont bleibt. Der Vertrag von Baumjohann in Berlin läuft noch bis zum 30.06.2017. Sein Marktwert beträgt 1,25 Millionen Euro (Stand: 15.02.16 / transfermarkt.de).

 

Alexander Baumjohann – Fähigkeiten und Skills

 

Alexander Baumjohann überzeugt in der Offensive vor allem durch seine quirlige Spielweise. Der 1,77 Meter große Berliner ist enorm wendig und kann sich so im Zweikampf gegen viele Verteidiger durchsetzen. Insbesondere dann, wenn er es mit größeren Abwehrspielern zu tun bekommt, kann der Herthaner mit seiner guten Technik und Gewandtheit die Eins-gegen-Eins-Situationen für sich entscheiden. Einbußen muss er dabei aber natürlich im Kopfballspiel hinnehmen. Nichtsdestotrotz kommt der Profi immer wieder in gefährliche Abschlusssituationen, von denen er den Großteil auch verwerten kann. Vor dem Tor gilt er als zielstrebig und abgezockt, was als Stürmer bzw. Offensivspieler natürlich nicht verkehrt ist. Allerdings wird Baumjohann von seinen Trainern auch häufig auf der Außenbahn eingesetzt, da so die gesamte Mannschaft von seiner Geschwindigkeit profitieren kann. Kommt er über die Seite, dann zeichnet er sich vor allem durch Tempo-Dribblings und zielgenau Flanken aus. In der kommenden Zeit dürfen sich die Fans in Berlin also noch auf einige Highlights von Alexander Baumjohann freuen.

 

Alexander Baumjohann – Alles schon gesehen

 

Beim Teutonia SuS Waltrop startete Alexander Baumjohann als Vierjähriger seine Fußballkarriere. Insgesamt neun Jahre war er hier aktiv, ehe er in die Jugendabteilung von Schalke 04 gelotst wurde. Das Talent des jungen Kickers machte damals schnell die Runde, so dass es unterm Strich nur eine Frage der Zeit war, bis sich einer der größeren Vereine beim Stürmer melden würde. Vier weitere Jahre spielte er bei „Königsblau“ in der Jungend, ehe er bereits im Alter von 17 zu den Profis hochgezogen wurde. Zunächst wurde er zwar nur in der zweiten Mannschaft eingesetzt, dennoch kam er am 25. Februar 2006 zu seinem Profidebüt bei S04. In der Folgezeit wurde er in Gelsenkirchen jedoch nicht wirklich glücklich und verließ den Verein in Richtung Mönchengladbach. Bei der Borussia kam er zu seinem ersten Treffer als Profi und wurde dafür auch gleich mit dem „Tor des Monats“ belohnt. Ernsthaftes Glück und Erfolge fand Baumjohann aber auch hier nicht, zumal er oftmals auch nur in der zweiten Mannschaft der „Fohlen“ zum Einsatz kam. Etwas überraschend verließ der Offensivspieler den Verein daraufhin, um zum FC Bayern München zu wechseln. Nach nur drei Einsätzen beim Rekordmeister kehrte er allerdings wieder zu Schalke 04 zurück. Dieses Mal konnte er deutlich mehr Minuten sammeln, reifte in zwei Jahren aber nicht zum erhofften Führungsspieler. 2012 wechselte Alexander Baumjohann daher zu den „Teufeln“ aus Kaiserslautern, wo ihm genau das gelang. In einem Jahr stand er 25 Mal auf dem Platz und konnte dabei fünf Tore erzielen. Nachdem es mit den Pfälzern bergab ging, hat der Stürmer rechtzeitig die Ausfahrt genommen. In Berlin soll nach der Genesung nun wieder Vollgas gegeben werden.

 

Erfolge von Alexander Baumjohann

 

Alexander Baumjohann hat im deutschen Fußball durchaus schon ein paar Titel sammeln können. 2005 zum Beispiel wurde er DFB-Junioren-Vereinspokal-Sieger. 2010 folgten schließlich die Deutsche Meisterschaft und Pokal-Titel. 2011 konnte der Pokalerfolg noch einmal wiederholt werden, zusätzlich gewann Baumjohann in jenem Jahr aber auch den DFL Supercup.

 

Alexander Baumjohann – Statistik

 

97 Spiele in der Bundesliga hat Alexander Baumjohann bislang auf dem Buckel. 19 Mal konnte er sich dabei als Vorlagengeber beweisen, vier Treffer erzielte er zudem selbst. Eine rote Karte hat er bisher noch nicht erhalten, allerdings wurde er neunmal mit einer gelben Karte verwarnt. In der 2. Bundesliga stand der Berliner insgesamt 26 Mal auf dem Platz. Hierbei gelangen ihm fünf eigene Treffer, zehn Tore bereitete er seinen Mannschaftskameraden vor. Auch international hat sich Alexander Baumjohann schon beweisen können. Vier Einsätze in der Champions League stehen in seiner Historie, bei denen er immerhin zwei Treffer vorlegen konnte. Ein eigenes Tor gelang ihm in der Königsklasse jedoch noch nicht.

 

Alexander Baumjohann – Privatleben & Wissenswertes

 

Am 23. Januar 1987 wurde Alexander Baumjohann in Waltrop in Deutschland geboren.

Jetzt zu Betwayund 100% Bonus bis zu 250€ erhalten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.