Julian Weigl

Screenshot Julian Weigl / Wikipedia

Screenshot Julian Weigl / Wikipedia

Julian Weigl ist Mittelfeldspieler bei Borussia Dortmund. Seit 2015 ist er außerdem Spieler der deutschen U21-Nationalmannschaft und absolvierte bislang drei Partien für sein Heimatland.

Rolle von Julian Weigl bei Borussia Dortmund

Zur Saison 2015/16 wechselte Julian Weigl von 1860 München zu Borussia Dortmund. Weigl war zu vor in der bayerischen Landeshauptstadt zu einem tragenden Teil der Mannschaft geworden und hatte sich sogar die Kapitänsbinde verdient. Aufgrund eines disziplinarischen Ausrutschers verlor er diese aber schnell und die Rückendeckung in München schwand. Der Transfer in die Bundesliga kam für viele Experten daher überraschend, allerdings hat Weigl selbst für die größte Überraschung gesorgt. Er spielte sich sofort nach seinem Wechsel in die Startelf der Borussia und verdrängte Neuzugang Gonzalo Castro mal eben von der Position des „Sechsers“. Weigl ist in Dortmund durchgestartet, wie es ihm wohl niemand zuzutrauen gewagt hätte. Mittlerweile ist er auch schon im Spiel von „Schwarz-Gelb“ eine der Säulen und gehört unverzichtbar in die erste Mannschaft. Negativschlagzeilen machte Julian Weigl in der Bundesliga noch keine. Stattdessen überschlagen sich die positiven Nachrichten, weil der ehemalige „60er“ frech aufspielt und zum Taktgeber im BVB-Mittelfeldspieler mutiert. Der Vertrag von Julian Weigl läuft noch bis zum 30. Juni 2019. Sein Marktwert liegt bei sieben Millionen Euro (Stand: 16.10.15 / transfermarkt.de).  

Julian Weigl – Fähigkeiten und Skills

  Julian Weigl gehört trotz seines jungen Alters zu den abgebrühtesten Mittelfeldspielern der Bundesliga. Am Ball strahlt er eine ungeheure Portion Ruhe aus, die seine Mitspieler ansteckt und sich durch das ganze Spiel der Borussia zieht. Gleichzeitig stellt er sich aber auch in der Defensive äußerst geschickt in den Zweikämpfen an. Sein Körperbau ist zwar eher schmächtig, dennoch weiß er sein eigenes Fleisch und Blut klug einzusetzen. Er verschafft sich durch ein geschicktes Stellungsspiel einen Vorteil, so dass körperlich kein großer Kraftakt mehr im Zweikampf notwendig ist. Bei eigenem Ballbesitz ist Weigl aber nicht nur ruhig, sondern clever. Er besitzt das Auge für seine Mitspieler und kann diese in den entscheidenden Situationen einsetzen. Gleichzeitig kann er dem Spiel aber auch seinen Stempel aufdrücken und das Spieltempo nach seinen Empfindungen anpassen. Besonders gefährlich sind auch die Standards, insbesondere die Freistöße, des defensiven Mittelfeldspielers. Dank seiner überragenden Schusstechnik bedeuten diese immer Gefahr für die gegnerische Hintermannschaft.

Julian Weigl – Cool bis unter die Decke

  Als Fünfjähriger startete Julian Weigl beim SV Ostermünchen seine Fußballkarriere. Hier spielte er fünf Jahre, eher in die Jugend des TSV 1860 Rosenheim wechselte. Von dort führte sein Weg dann in die Jugendabteilung des TSV 1860 München. Weigl konnte sich in den drei Jahren gut entwickeln und wurde zum Mannschaftskapitän der U19-Mannschaft. Gleichzeitig unterschrieb er einen drei Jahre gültigen Vertrag. Ab 2013 wurde er dann häufig auch in der zweiten Mannschaft der „Löwen“ eingesetzt, wo er wieder mit starken Leistungen auf sich aufmerksam machen konnte. Der Profikader wurde auf ihn aufmerksam und so debütierte Weigl in der Saison 2013/2014 in der ersten Mannschaft von 1860. Aufgrund starker Leistungen unterschrieb er einen Vertrag bis 2017 und wurde im Alter von 18 Jahren zum jüngsten Mannschaftskapitän aller Zeiten gewählt. Diesen Triumph verbaute sich Weigl bekanntlich selbst, als er mit einigen Mannschaftskollegen nachts umher zog, aber dennoch hatte diese Geschichte ohne Zweifel etwas Gutes für den defensiven Mittelfeldspieler. Jetzt nämlich steht er bei einem der besten Vereine Deutschlands unter Vertrag und spielt in der kommenden Saison mit großer Sicherheit in der Champions League.  

Julian Weigl – Statistik

Die meisten Minuten seiner Karriere sammelte Julian Weigl noch in der 2. Bundesliga. 38 Spiele absolvierte er hier und bereitete dabei einen Treffer vor. Seit dem Wechsel zum BVB dürfte diese Statistik damit aber wohl Geschichte sein. In der Bundesliga durfte er schon 17 Mal auflaufen. Einen Treffer oder eine Vorlage konnte Weigl hierbei allerdings nicht verbuchen. Dafür wurde er aber auch erst zwei Mal mit einer gelben Karte verwarnt, was für einen Spieler auf seiner Position ein hervorragender Wert ist. International kam Weigl bislang sechs Mal in der Europa League zum Einsatz. Einen Treffer oder eine Vorlage konnte er auch hier nicht vermelden, dafür wurde er einmal verwarnt.  

Julian Weigl – Privatleben & Wissenswertes

  Julian Weigl wurde am 8. September 1995 in Bad Aibling geboren. Seine Vorbilder sind Lars Bender und Sven Bender, die ebenfalls in der Jugend von 1860 München spielten. Außerdem ist Weigl Christ. Im Jahr 2014 schloss er bei der TSV 1860 Merchandising GmbH eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann ab.