Ibrahima Traoré

Zuletzt aktualisiert: 07.12.2018

Ibrahima Traoré / Screenshot Wikipedia

Ibrahima Traoré / Screenshot Wikipedia

Ibrahima Traoré ist guineischer Fußballspieler und steht seit 2014 bei Borussia Mönchengladbach unter Vertrag. Der Mittelfeldspieler besitzt neben der Staatsbürgerschaft aus Guinea auch eine französische Staatsangehörigkeit. Seit 2010 ist der Nationalspieler von Guinea und konnte in 23 Partien bisher fünf Treffer erzielen.

 

Rolle von Ibrahima Traoré bei Borussia Mönchengladbach

 

2014 wechselte Ibrahima Traoré vom VfB Stuttgart an den Niederrhein. Nachdem der Mittelfeldspieler bereits im Dress der Schwaben starke Leistungen zeigen konnte, nutzten die Gladbacher das Auslaufen seines Vertrages und sicherten sich die Dienste des Nationalspielers. Mittlerweile ist der wenige Flügelspieler aus dem Kader der „Fohlen“ nicht mehr wegzudenken. Auch wenn er nicht immer von Beginn an auf dem Feld steht, so hat Traoré eine wichtige Rolle innerhalb des Kaders. Er ist auf den Außenbahnen vielseitig einsetzbar und kann somit immer „reingeworfen“ werden. Darüber hinaus zeichnet sich der Nationalspieler auch über einen unbändigen Willen aus. Bei der Borussia ist man enorm froh, den laufstarken Traoré im Kader zu haben, der immer wieder für neuen Schwung in der Mannschaft sorgt. Damit das auch in der nahen Zukunft so bleibt, wurde der Mittelfeldmann bei seinem Wechsel mit einem Vertrag bis zum 30.06.2018 ausgestattet. Sein Marktwert liegt bei neun Millionen Euro (Stand: 15.02.2016 / transfermarkt.de).

 

Ibrahima Traoré – Fähigkeiten und Skills

 

Ibrahima Traoré zeichnet sich auf dem Feld vor allem durch seine dynamische Spielweise aus. Der Mittelfeldspieler der Borussia verfügt über eine enorme Grundschnelligkeit und ist daher wie geschaffen für seine Einsätze auf der Außenbahn. Hier überzeugt er auf dem Weg nach vorne aber nicht nur durch seine beeindrucken Geschwindigkeit, sondern auch durch seine Ballkontrolle. Trotz höchsten Tempo klebt der Ball scheinbar an seinem Fuß. In der Liga ist der Nationalspieler aufgrund seiner Tempodribblings enorm gefürchtet, vor allem weil aus ihnen meist eine gefährliche Situation entsteht. Schlägt Traoré die Flanke von Außen nicht selbst in den Strafraum, so zieht er gerne von der Außenbahn nach innen und sucht dann selbst den Abschluss. Dadurch wird er für die gegnerische Verteidigung nur sehr schwer berechenbar und für sein eigenes Team gleichzeitig extrem torgefährlich. In der Defensivarbeit punktet der Gladbacher vor allem mit seinem starken Laufpensum. Angetrieben vom unbedingten Siegeswillen holt er selbst in den letzten Minuten des Spiels noch alles aus sich heraus und ist dadurch auch beim Publikum im Borussia-Park enorm beliebt.

 

Ibrahima Traoré – Wohlfühlfaktor Bundesliga

 

Die Karriere von Ibrahima Traoré findet ihre Wurzeln beim CAP Charenton in Charenton-le-Pont in Frankreich. Etwas später wechselte der heutige Bundesligaspieler dann zu Levallois SC. Hier war er zwar noch als Jugendspieler aktiv, aufgrund seiner starken Leistungen wurde er aber hin und wieder bis ins die erste Mannschaft hochgezogen. Diese spielte zur damaligen Zeit in der Championnat de France Amateur 2, also der fünften französischen Liga. Das junge Talent machte auch über die Grenzen Frankreichs hinaus auf sich aufmerksam und lockte so den Fokus von Hertha BSC Berlin nach Levallois. Hier kam er allerdings nicht direkt in der Profimannschaft zum Einsatz, sondern sollte erst einmal in der Regionalliga sein Können unter Beweis stellen. Aufgrund der Tatsache, dass der Mittelfeldspieler hier in 61 Spielen zwölf Treffer erzielen konnte, kann diese Aufgabe durchaus als Bestanden bezeichnet werden. Bereits seit 2008 gehörte er daher schon zur Bundesligamannschaft, wo er allerdings insgesamt nur ein einziges Mal zum Einsatz kam. Wegen fehlender Einsatzminuten entschied sich der Nationalspieler daraufhin für einen Wechsel zum FC Augsburg. Der Ligakonkurrent schätzte sich durchaus glücklich mit der Neuverpflichtung, denn Traoré spielte in der Saison 2009/10 eine enorm starke Hinrunde. Im Relegationsspiel um den Aufstieg handelte sich der heutige Gladbacher dann allerdings einen Platzverweis ein – Augsburg verpasste in Unterzahl den Aufstieg. Anschließend wurde es schwer für den Nationalspieler, der daraufhin nach Stuttgart weiterzog. Hier konnte er durch seine Leistungen wieder für positive Schlagzeilen sorgen, wodurch dann der Sprung an den Niederrhein gelang.

 

Erfolge von Ibrahima Traoré

 

Titel konnte Ibrahima Traoré in seiner Karriere bisher noch nicht in die Luft stemmen. Der größte Erfolg ist daher die Nominierung für die Nationalmannschaft Guineas im Jahre 2010. Für sein Heimatland absolvierte der, in Frankreich geborene, Gladbacher bisher 23 Länderspiele und war dabei fünfmal erfolgreich.

 

Ibrahima Traoré – Statistik

 

Mit bisher 121 Einsätzen gehört Ibrahima Traoré fest zum Inventar der Bundesliga. In diesen mehr als 6.500 Minuten Spielzeit konnte er elf Treffer erzielen und 20 weitere Tore vorbereiten. Neunmal wurde er mit einer gelben Karte verwarnt, einmal bekam er einen Platzverweis. Die zweitmeisten Minuten absolvierte der Nationalspieler in der 2. Bundesliga. In insgesamt 46 Partien konnte er acht Treffer erzielen und 16 weitere Tore vorbereiten. International war der Borusse ebenfalls schon fleißig. In der Champions League stehen bisher fünf Einsätze auf dem Konto, die allerdings nicht mit einem Tor oder einer Vorlage belohnt wurden. In der Europa League sieht es aber anders aus. Hier konnte der Mittelfeldspieler in 20 Partien zwei Treffer selbst erzielen und drei weitere Tore vorbereiten.

 

Ibrahima Traoré – Privatleben & Wissenswertes

 

Ibrahima Traoré wurde am 21. April 1988 in Villepinte in Frankreich geboren. Seine Eltern kommen aus Guinea, seine Mutter ist aber im Libanon aufgewachsen. Neben der guineischen Staatsangehörigkeit besitzt der Bundesligaprofi auch eine französische Staatsbürgerschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.