Emir Spahic

Emir Spahic / Screenshot Wikipedia

Emir Spahic / Screenshot Wikipedia

Emir Spahic ist bosnisch-herzegowinischer Fußballspieler und steht beim Hamburger SV unter Vertrag. Seit 2003 ist der Abwehrspieler zudem Nationalspieler seines Heimatlandes und konnte in 85 Partien drei Treffer erzielen.  

Rolle von Emir Spahic beim Hamburger SV

  Nach einem denkbar unwürdigen Abschied von der „Werkself“ wechselte Emir Spahic 2015 von Bayer 04 Leverkusen zum Hamburger SV. Der Wechsel war in der Hansestadt nicht unumstritten, da Spahic das eine oder andere Mal durch negatives Verhalten aufgefallen war. Allerdings hat der Routinier bei den „Rothosen“ sofort eine Führungsposition eingenommen und sich zu einem echten Stabilisator in der Hintermannschaft entwickelt. Gemeinsam mit Johann Djourou bildet er die Basis der Viererkette und sorgt mit seiner Erfahrung für ein sicheres Gefühl der Hamburger Offensive. Die Zweifel sind mittlerweile verstummt, denn der Nationalspieler hat mit seiner abgeklärten Spielweise zum Erfolg des HSV in dieser Spielzeit beigetragen. Was die Zukunft genau bringen wird, ist allerdings noch ungewiss. Gut vorstellbar ist jedoch, dass der „Bundesliga-Dino“ noch um ein weiteres Jahr mit dem neuen Abwehrspieler verlängern wird. Der Vertrag des ehemaligen Leverkuseners an der Elbe läuft noch bis zum 15.02.2016. Sein Marktwert liegt bei einer Million Euro (Stand: 15.02.16 / transfermarkt.de).  

Emir Spahic – Fähigkeiten und Skills

  In der Defensive des HSV ist Emir Spahic mittlerweile unverzichtbar geworden. Der Bundesligaprofi sorgt mit seiner Ruhe und Erfahrung für eine wertvolle Ergänzung des Kaders und schafft gleichzeitig in der Abwehr Stabilität. Trotz seines fortgeschrittenen Alters verfügt der Nationalspieler über eine recht annehmliche Grundschnelligkeit. Häufig kann er Laufduelle aber auch schon im Vorfeld vermeiden, da er dank seiner Erfahrung über ein hervorragendes Stellungsspiel verfügt. Im Zweikampf gibt es an Spahic kaum ein Vorbeikommen, denn der zweikampfstarke Defensivkünstler verbeißt sich regelrecht in seine Gegenspieler. Neben seinen Fähigkeiten in der Defensive kann Emir Spahic aber auch das Hamburger Offensivspiel ankurbeln. Im Spielaufbau wählt er meist den Pass zum Nebenmann, so dass kontrolliert von hinten heraus gespielt werden kann. Alternativ geht aber auch der lange Ball, der mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit genau im Fuß des Mitspielers landet. Darüber hinaus sorgt der 1,86 Meter große HSV-Profi bei eigenen Eckbällen und Standards für Gefahr, da er in Kopfballduellen vorne und hinten starke Leistungen zeigt.  

Emir Spahic – Alles gesehen, überall gewesen

  Wenn Emir Spahic irgendwann die Füße hochlegt und auf seine Karriere als Profi zurückblickt, so finden sich zahlreiche Zwischenstationen im Lebenslauf. Begonnen hat die Karriere des Nationalspielers beim FK Krajina Cazin im heutigen Bosnien. Nur wenige Zeit später wechselte er zum Verein NK Celik Zenica. Hier spielte er bis 1999, ehe er in seine Geburtsstadt zurückkehrte. Zwei Jahre spielte Spahic hier für den NK GOSK Dubrovnik, ehe er 2001 zum Erstligisten NK Zagreb wechselte. Hier blieb er abermals zwei Jahre und entschied sich 2004 für einen Wechsel zu Schinnik Jaroslawl in der russischen Premier Liga. Hier zeigte er gute Leistungen und wechselte wenig später über Torpedo Moskau zu Lokomotive Moskau. Drei Jahre spielte er in der russischen Hauptstadt, ehe er nach einer Suspendierung in die zweite Mannschaft versetzt wurde. Daraufhin verließ Spahic den Verein und wechselte nach Frankreich zum HSC Montpellier. Bei den Franzosen konnte sich der Abwehrspieler gut einfinden, hatte seine Nerven aber erneut nicht im Griff. Nach einem Ellenbogencheck wurde er in der ersten französischen Liga für sieben Spiele gesperrt. Danach wurde er bei seinem Arbeitgeber nicht mehr glücklich, woraufhin er 2011 nach Spanien zum FC Sevilla wechselte. Im sonnigen Süden hielt es den heutigen Hamburger allerdings nur zwei Jahre, denn 2013 wurde er als Teil eines Leihgeschäftes zurück nach Russland verliehen. Nach guten Leistungen für Anschi Maschatschkala sicherte sich schließlich Bayer 04 Leverkusen die Dienste des Abwehrspielers und läutete damit eine erfolgreiche Bundesligakarriere ein. Nach 49 Ligaspielen für die „Werkself“ brannten aber auch hier die Gäule mit Spahic durch. In Hamburg ist man möglicherweise dankbar darüber, denn genau der Spielertyp des bosnisch-herzegowinischen Fußballspielers hat an der Elbe bisher gefehlt.  

Erfolge von Emir Spahic

  Trotz der überaus bewegten Karriere durfte Emir Spahic bisher noch nie einen Titel in die Hand nehmen. Der größte Erfolg seiner Karriere ist daher die Nominierung in die Nationalmannschaft von Bosnien und Herzegowina im Jahre 2003. Insgesamt stand er für sein Heimatland 85 Mal auf dem Platz und erzielte dabei drei Tore.  

Emir Spahic – Statistik

  Mittlerweile hat Emir Spahic seine meisten Minuten als Profi in der Bundesliga gesammelt. Nachdem die russische Premier Liga mit 72 Einsätzen bis vor kurzem noch das Hauptaufgabenfeld des Defensivspielers war, ist die höchste deutsche Spielklasse jetzt mit 73 Einsätzen vorbeigezogen. In diesen 73 Partien konnte der Hamburger bisher drei Treffer erzielen und zwei weitere Tore vorbereiten. 20 Mal wurde er mit einer gelben Karte verwarnt, insgesamt viermal musste er vorzeitig duschen gehen. In der spanischen Primera División hat Spahic 44 Spiele absolviert. Getroffen hat er dabei einmal, eine Vorlage hat er jedoch nicht produziert. International stand Spahic ebenfalls schon in beiden großen Klubwettbewerben auf dem Platz. In der Champions League sammelte er 14 Einsätze, ohne dabei aber einen Treffer oder eine Vorlage zu kreieren. In der Europa League spielte er bisher einmal.  

Emir Spahic – Privatleben & Wissenswertes

  Emir Spahic wurde am 18. August 1980 in Dubrovnik in der Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien geboren.