Admir Mehmedi

Screenshot Admir Mehmedi / Wikipedia

Screenshot Admir Mehmedi / Wikipedia

Admir Mehmedi ist Schweizer Fußballspieler, der albanisch-mazedonischer Abstammung ist. In der Bundesliga steht der Stürmer bei Bayer 04 Leverkusen unter Vertrag. Seit 2011 ist er Spieler der Schweizer Nationalmannschaft und erzielte in 38 Spielen drei Treffer.  

Rolle von Admir Mehmedi bei Bayer 04 Leverkusen

  Zur Saison 2015/16 wechselte Admir Mehmedi vom SC Freiburg zu Bayer 04 Leverkusen. Hauptgrund dafür war der Abstieg der Freiburger, allerdings waren die Leverkusener ohnehin auf der Suche nach einer Alternative für Stefan Kießling. Die wurde bekanntlich mit Chicharito gefunden und so muss sich Mehmedi weiterhin mit der Rolle des dritten Stürmers begnügen. Dennoch sind die Leverkusener Verantwortlichen zufrieden mit ihrem Neuzugang. Der Schweizer passt in das Mannschaftsgefüge und hat seine Rolle scheinbar akzeptiert. Dennoch zeigt er immer wieder starke Leistungen im Training und bietet sich auch während seiner Einsatzzeiten in der Liga an. Da die Zeit von „Kiesel“ in der „Werkself“ sicher nicht mehr ewig andauern wird, stehen die Chancen in der Zukunft für Mehmedi gut. Vorausgesetzt natürlich, dass er solange geduldig bleibt. Gleichzeitig begeht Leverkusen aber auch die Gefahr, dass sich andere Vereine für ihren Neuzugang interessieren. Eingeplant ist der Schweizer Stürmer in der Zukunft aber allemal. Der Vertrag von Admir Mehmedi in Leverkusen läuft noch bis zum 30.06.2019. Sein Marktwert liegt bei sechs Millionen Euro (Stand: 01.07.15 / transfermarkt.de).  

Admir Mehmedi – Fähigkeiten und Skills

  Admir Mehmedi gehört zu den torgefährlichsten Spielern der Bundesliga. Vor der Kiste braucht er nicht viele Chancen und ist in den direkten Eins-gegen-Eins-Situationen gegen den Torwart fast nicht zu stoppen. Im Spiel gegen die Verteidigung profitiert er vor allem von seiner guten Grundschnelligkeit, die er mit seiner Technik zusammen optimal kombinieren kann. Das sorgt für eine gefährliche Mischung, denn der Stürmer ist schnell und wendig zugleich. Für die Abwehrspieler ist er so nur enorm schwer zu verteidigen, für die Torhüter ist er aufgrund seiner Abschlussstärke unberechenbar. Obwohl er vom Charakter wohl eher dem typischen „Strafraumstürmer“ entspricht, hebt ihn sein Technik doch von einigen anderen Spielern ab. Gleichzeitig ist er aber auch, trotz seiner 25 Jahre, sehr abgezockt. Er spürt genau, wann eine kleine Verzögerung dem Spiel gut tun würde und wann es vielleicht besser wäre, das Gaspedal wieder durchzudrücken. Darüber hinaus ist auch sein Kampfgeist unermüdlich.

Admir Mehmedi – Viel unterwegs

  Im Jahr 2000 wechselte Admir Mehmedi zum renommierten Schweizer Club FC Winterthur. Hier konnte er sich sechs Jahre lang in der Jugend entwickeln und wechselte daraufhin zum FC Zürich. Hier blieb er zwei Jahre in der Jugend, wurde aber bereits ab 2007 von der ersten Mannschaft intensiv beobachtet. 2008 gelang ihm der vorzeitige Durchbruch und er konnte in der Liga eine Einsätze verbuchen und bereits seine ersten beiden Treffer für den FCZ erzielen. In den kommenden Jahren entwickelte sich der heutige Nationalspieler immer mehr zu einer festen Größe und wurde 2010/11 zu einem der führenden Stammspieler bei den Schweizern. 2012 wurde, quasi über Nacht, bekannt, dass Admir Mehmedi von Zürich zu Dynamo Kiew wechseln wird. Eine Ablösesumme wurde nie genannt. Wirklich glücklich wurde der Stürmer bei Dynamo aber nicht. Die Ukrainer entschieden sich daraufhin dafür, den Schweizer zum SC Freiburg zu verleihen. Hier fügte sich Mehmedi bestens ein und spielte eine starke Saison. Er war maßgeblich am Klassenerhalt der Freiburger beteiligt und wurde kurz darauf mit einem Vertrag im Breisgau ausgestattet. Mit der Zeit konnte sich der Stürmer hier immer besser entwickeln und avancierte kurz vor seinem Abgang zum absoluten Top-Torjäger des SC. Mit dem Wechsel zu Bayer 04 Leverkusen ist er ein gewisses Risiko eingegangen, allerdings wäre sein Talent in der 2. Bundesliga vermutlich auch verschenkt. So bekommt er immer wieder die Chance, sich bei einem Top-Klub in der höchsten Spielklasse zu beweisen und zu einem echten Klasse-Stürmer zu reifen.  

Erfolge von Admir Mehmedi

  Die bisher erfolgreichste Zeit seines Lebens verbrachte Admir Mehmedi in der Schweiz. 2008 gewann er den FIFA Youth Cup, in dessen Finale er alle drei Treffer beim 3:2 Sieg erzielte. Ein Jahr später feierte er auch die Schweizer Meisterschaft. Als Nationalspieler wurde er mit der Schweizerischen U21-Nationalmannschaft zweiter bei der Europameisterschaft 2011.  

Admir Mehmedi – Statistik

  In der Bundesliga stand Admir Mehmedi bislang 78 Mal auf dem Feld. Dabei hat er durchaus eine beeindruckende Quote vorzuweisen, denn er erzielte 18 Treffer und bereitete weitere neun Tore vor. Noch öfter spielte er aber in der Schweizer Super League, denn hier hat er 84 Partien auf dem Konto. Erfolgreich war er dabei 19 Mal. Neun weitere Tore konnte er vorbereiten. In der Europa League kam er bisher 13 Mal zum Einsatz und erzielte dabei zwei Treffer. In der Champions League konnte er in neun Partien vier Tore erzielen. Eine Vorlage hat er dabei nicht produziert.  

Admir Mehmedi – Privatleben & Wissenswertes

  Admir Mehmedi wurde am 16. März 1991 in Gostivar in Jugoslawien geboren.