Wetten auf den SSV Jahn Regensburg

Der SSV Jahn Regensburg ist ein Fußballverein aus der bayerischen Stadt Regensburg. Er basiert auf dem 1886 entstandenen Turnerbund Jahn Regensburg und wurde nach Friedrich Ludwig Jahn benannt, dem Initiator der deutschen Turnbewegung. Die Vereinsfarben sind rot-weiß. Die erste Mannschaft spielt derzeit in der 3. Liga und ist der erfolgreichste Verein Ostbayerns.
SSV Jahn Regensburg – Wikipedia

SSV Jahn Regensburg auf Wikipedia

 

Wetten auf Jahn Regensburg

Betrachtet man die Statistik des Clubs Jahn Regensburg fallen zwei Dinge auf: - Es fallen häufig unter 2,5 Tore - Das Team verliert bei Heimspielen meistens Beide Erkenntnisse sind die Grundlage für zwei Wettstrategien, die im Folgenden vorgestellt werden sollen:

Wetten auf unter 2,5 Tore

Da bei Partien mit Beteiligung von Jahn Regensburg wenige Tore fallen, lautet die Wettstrategie „wetten auf unter 2,5 Tore“. So sucht man sich einen Bookie, der diese Wette anbietet, und platziert einen entsprechenden Tipp.

Wetten gegen Heimsiege

Diese Strategie sollte nur bei Heimspielen angewendet werden: Bei Heimspielen von Jahn Regensburg setzt man auf Sieg des Gegners.

Die Geschichte des Vereines

Zu Beginn der Saison 2008/2009 verließ der zweimalige Aufstiegstrainer Günter Güttler den Verein. Als Grund nannte er die katastrophalen Rahmenbedingungen und die schlechte Vereinsführung der Oberpfälzer. Nachfolger wurde der gebürtige Regensburger und ehemalige Jahnspieler Thomas Kristl. Doch Kristl hatte keinen Erfolg, nach einem 0:2 gegen 1. FC Union Berlin am 16. Spieltag stand er mit dem SSV Jahn auf einem Abstiegsplatz, was das Präsidium dazu veranlasste, Kristl durch den damaligen Co-Trainer Markus Weinzierl zu ersetzen. Weinzierl hatte sofort Erfolg, es folgten fünf Spiele ohne Niederlage und Gegentor, am Ende der Saison wurde mit einem Heimsieg gegen Eintracht Braunschweig der Klassenerhalt perfekt gemacht. 2009/2010 und 2010/2011 konnte ebenfalls die Klasse gehalten werden. In der Saison 2009/10 konnte der Jahn den Bayerischen Toto-Pokal gewinnen und nahm zum ersten Mal seit fünf Jahren in der Folgesaison wieder am DFB-Pokal teil. Das Besondere an der Spielzeit 2010/2011 war auch, dass man mit nur drei gewonnenen Heimspielen zwar die drittschlechteste Heimmannschaft stellte, dagegen aber mit zehn Auswärtssiegen die drittbeste Auswärtsmannschaft der Saison war. 2011 konnte Jahn Regensburg den Toto-Pokal verteidigen und startete somit erneut in der ersten Runde des DFB-Pokals. In der Spielzeit 2011/2012 erreichte man mit 61 Punkten den 3. Platz der 3. Liga, der zur Relegation berechtigte. In den beiden Entscheidungsspielen gegen den Karlsruher SC gelang der Aufstieg. Am 17. Mai 2012 gab Erstligist FC Augsburg bekannt, dass Trainer Weinzierl zur Saison 2012/13 dort als Cheftrainer arbeiten werde. Zur Zweitliga-Saison 2012/2013 wurde als neuer Cheftrainer Oscar Corrochano verpflichtet. Nach neun Punkten aus zwölf Spielen und zuletzt vier sieglosen Spielen in Folge wurde Corrochano am 4. November 2012 beurlaubt. Seinen Posten übernahm übergangsweise Sportdirektor Franz Gerber. Zur Rückrunde 2012/2013 wurde der ehemalige Nationaltrainer Polens Franciszek Smuda neuer Trainer des Jahn. Am 26. April 2013 stand der Jahn als Absteiger aus der 2. Bundesliga fest. In der vierten Zweitligasaison stand am Ende also der vierte sportliche Abstieg. Damit tritt die der Jahn zur Saison 2013/2014 wieder in der 3. Liga an. Zur Vorbereitung auf diese kündigte der Verein eine sportliche Neuorientierung an. Sportchef Franz Gerber wurde entlassen und durch Christian Keller ersetzt, mit Thomas Stratos wurde erneut ein junger Trainer verpflichtet. Neuer Co-Trainer wurde Harry Gfreiter, der dieses Amt bereits in der 2. Bundesliga bekleidet hatte.

Die aktuell besten Spieler

Oliver Hein begann beim SV Salching mit dem Fußballspielen und wechselte über den FC Dingolfing 2007 zur U-19 des SSV Jahn Regensburg. Dort bestritt er in der U-19-Bundesliga Süd/Südwest in zwei Jahren 35 Spiele. Ab der Saison 2009/2010 gehörte er zum Kader der ersten Mannschaft, welche in der 3. Liga spielt. Bereits sein dritter Einsatz begann in der Startaufstellung. In der Saison 2010/2011 fand Hein in der Rückrunde einen Stammplatz im defensiven Mittelfeld. Nachdem er eine feste Größe im Team geworden war, verlängerte er seinen Vertrag mit dem SSV Jahn vorzeitig um zwei weitere Jahre bis 2014. Am Ende der Spielzeit erreichte das Team Platz 3 und damit die Relegation. Sebastian Nachreiner ist ein deutscher Fußballspieler, der seit 2010 für Jahn Regensburg aktiv ist. Nach seinen ersten drei Jahren in der ersten Dingolfinger Mannschaft wechselte er 2010 zum SSV Jahn Regensburg, wo zunächst nur für die zweite Mannschaft spielen sollte. Doch nach nur acht Spielen in der Landesliga stieg er fest in den Drittliga-Kader der Oberpfälzer auf. 2010/2011 feierte er sein Profidebüt und avancierte mit guten Leistungen in der zweiten Saisonhälfte zum Stammspieler. Auch im Jahr darauf war er eine feste Größe in der Jahn-Abwehr: Regensburg erreichte 2012 Platz drei, in der Relegation setzte sich das Team gegen den Karlsruher SC durch und stieg in die 2. Bundesliga auf. Aias Aosman spielte in seiner Jugend für Arminia Bielefeld, den VfL Osnabrück und den FC Preußen Espelkamp. Im Jahr 2011 ging er zum Regionalligisten SC Wiedenbrück 2000. Nach einem halben Jahr wechselte er innerhalb der Regionalliga West zur zweiten Mannschaft des 1. FC Köln. In der Saison 2012/13 war er dort Stammspieler und schoss fünf Tore. Im Juli 2013 ging er zum Drittligisten SSV Jahn Regensburg, bei dem er einen Zweijahresvertrag unterschrieb.

Das Umfeld des Vereines

Der SSV Jahn 2000 Regensburg e.V. ist das Herz der Jahn-Familie und die „Mutter“ der SSV Jahn 2000 Regensburg GmbH & Co. KGaA und weiterer Tochtergesellschaften. Im Oktober 2009 gliederte der Verein Profis, U23 und U19 in die Kommanditgesellschaft aus. Entstanden war der SSV Jahn 2000 durch die Verselbständigung der Fußball-Abteilung des SSV Jahn Regensburg von 1889 im Rahmen des Regionalliga-Aufstiegs des Jahres 2000, zwei Jahre später schlossen sich die Fußballer des Lokalrivalen SG Post/Süd Regensburg diesem Projekt an. Der SSV Jahn 2000 Regensburg e.V., der im Frühjahr 2013 knapp 1000 Mitglieder zählte, reicht in seinen Anfängen jedoch bis ins 19. Jahrhundert zurück. Bereits im Jahre 1886 gründete sich der Turnerbund Jahn, aus dem in den 1920er Jahren der Sportbund Jahn hervorging. Hier gelangen die ersten großen Erfolge und die noch heute gebrauchte Stadiontribüne im Jahnstadion wurde errichtet. Sportbund Jahn, Schwimmverein 1889 und Sportverein von 1920 wurden 1934 zum SSV Jahn Regensburg fusioniert, der sich auf das Gründungsjahr des ältesten unter den drei Vereinen – 1889 – berief. Die größten Erfolge des SSV Jahn Regensburg feierte man in den 1950er Jahren als damaliger Erstliga-Verein, das Stellen eines deutschen Fußball-Nationalspielers, wie bei Torhüter Hans Jakob von 1930 bis '39, gelang damals jedoch nicht mehr. Später wechselten sich sportliche Höhen und Tiefs ab, zuletzt konnte nicht nur die lange Zeit problematische wirtschaftliche Lage stabilisiert werden, sondern mit der Etablierung in der 3. Liga (bisheriger Höhepunkt der Zweitliga-Aufstieg 2012) auch sportlich wieder an bessere Zeiten angeknüpft werden. Präsidentenhistorie • Dr. Richard Seidl (2000 bis 2005) • Franz Nerb (2005 bis 2009) • Manfred Kraml (2009 bis 2010) • Matthias Klemens (2010 bis 2011) • Ulrich Weber (2011 bis 2014) • Hans Rothammer (Seit 2014) Vorstand • Hans Rothammer (Vorsitzender) • Johannes Baumeister (Vorstand Finanzen) • Dr. Christian Keller (Vorstand Nachwuchssport) Aufsichtsrat • Joachim Wolbergs (Vorsitzender) • Ulrich Weber (Stellv. Vorsitzender) • Rüdiger Nowak • Christian Schlegl • Norbert Fritsch • Günther Roggenhofer • Fritz Huber Stadion Die altehrwürdige Heimat von Jahn Regensburg ist seit 1926 das Jahnstadion an der Prüfeninger Straße. In der damaligen sportlichen Blütezeit, den 50er Jahren, liegt auch der Zuschauerrekord von 30.000 Besuchern beim Heimspiel gegen Greuther Fürth. Das heutige Erscheinungsbild des Stadions ist geprägt von den Umbau- und Sanierungsarbeiten der Jahre 1987 und während der 2. Liga Saisons 2003/2004 und 2012/13. Immer noch intakt ist die historische Holztribüne, deren ursprüngliche Holzbänke in den letzten Jahren durch Sitzschalen (DFB-Auflage) ersetzt werden mussten. Tradition erleben können Sie in unserer Gastwirtschaft „Jahntribüne" im Unterbau der alten Holztribüne. Jugend Der SSV Jahn betrieb lange Zeit ein eigenes Sportinternat, welches allerdings in der Spielzeit 2007/2008 aus geldlichen Gründen geschlossen werden musste. Die größten Erfolge konnte man feiern, als die A-Junioren zur Saison 2005/06 erstmals in der U-19-Bundesliga spielen konnte. Auch zuletzt stiegen diverse Jugendmannschaften immer wieder in die höchsten Spielklassen auf - zuletzt spielten die B-Junioren in derU-17-Bundesliga. Mikrosponsoring „Mit der Mitgliedschaft im Jahn Club bieten wir Unternehmen, denen keine großen Werbebudgets zur Verfügung stehen, die Möglichkeit, als Partner des SSV Jahn Regensburg in Erscheinung zu treten. Mit dem Jahn Club haben wir eine Plattform geschaffen, die neben diversen Kommunikationsleistungen insbesondere den Netzwerkgedanken betont.“ (Johannes Baumeister, Geschäftsführer SSV Jahn Regensburg) Der Jahn Club ist eine innovative Form des Mikrosponsorings, durch welche speziell kleinere Unternehmen aus der Region, ihre Verbundenheit mit dem Jahn zum Ausdruck bringen können und ihm Gegenzug von zahlreichen Kommunikations- und Marketingleistungen des Vereins profitieren. Für nur wenige Hundert Euro besteht somit die Möglichkeit einer attraktiven Partnerschaft mit dem Jahn. Mitgliedschaft •10% Rabatt auf alle Fanartikel im Fanshop! (Außer auf bereits reduzierte Artikel und Aktionen) •Ermäßigter Eintritt für Tages- und Dauerkarten •Teilnahme an der offiziellen Mitgliederversammlung ab vollendetem 16. Lebensjahr •Volles Stimm- und Mitspracherecht ab vollendetem 18. Lebensjahr •Spezielle Behandlung bei besonderen Spielen (z. B. Pokal) •Persönlicher Mitgliedsausweis  

Die Zukunft des SSV Jahn Regensburg

Der SSV Jahn Regensburg wird in den nächsten Jahren stets in der 3. Liga zu erwarten sein. Dabei sollte das Team meist um den Klassenerhalt kämpfen müssen.