Wetten auf Holstein Kiel

Zuletzt aktualisiert: 18.10.2018

Die Kieler Sportvereinigung Holstein von 1900 e.V. – Kurzbezeichnung KSV Holstein oder Kieler SV Holstein – wird fälschlicherweise oft auch als KSV Holstein Kiel bezeichnet. Allgemein ist der Verein als Holstein Kiel bekannt und verzeichnet rund 1.300 Mitglieder. Der Kieler Verein ist besonders durch seine Fußball-Abteilung bekannt geworden. Die 1. Mannschaft von Holstein Kiel hat bis 1963 als die Bundesliga eingeführt wurde der jeweils höchsten Spielklasse angehört. Im Volksmund werden die Kieler auch als „Die Störche“ bezeichnet, deren Vereinsfarben Blau, Weiß und Rot sind. Die Heimspiele trägt Holstein Kiel im Holstein Stadium aus, das 11.386 Besucher fasst.

FC Holstein Kiel

Holstein Kiel auf Wikipedia – Screenshot

 

Was ist bei den Fußballwetten auf Holstein Kiel zu beachten?

Jeder der eine Sportwette platzieren möchte und damit sein Glück auf die Probe stellen möchte, der sollte grundsätzliche einige wichtige Dinge beachten und das gilt nicht nur für eine Wettplatzierung auf Holstein Kiel. Nur derjenige der sich ausreichend und gut vor jeder Begegnung informiert, kann auf die Dauer erfolgreich wetten. Denn wie sagt ein altes Sprichwort noch: Wissen ist Gold wert! Das bedeutet je besser man den Verein kennt, weiß wer verletzt und gesperrt ist und sich auch über die gegnerische Mannschaft genau im gleichen Masse informiert, kann abwägen, in welche Richtung sich das Spiel entwickeln wird/kann.

Sicher wetten auf Holstein Kiel

Wer auf Nummer sicher gehen will, der wettet bei einem Spiel zwei Einzelwetten. Das bedeutet die erste Wette (Doppelte Chance 1/2) wird vor dem Anpfiff platziert und die zweite (Unentschieden) während des Spiels als Livewette, soweit der Favorit in Führung geht (1:0). In dem Fall gewinnt man auf jeden Fall eine der beiden Wetten. Diese Sure Bet Wetten sind ideal, gerade dann wenn nicht immer klar ist, ob und wie das Team spielt. Allerdings funktioniert das nur, dann wenn die Wettquoten wie folgt liegen: Doppelte Chance 1/2 – Quote mindestens 1,25 und für Unentschieden mindestens eine Quote von 6,5.

Die Geschichte von Holstein Kiel

Bereits 1902 wurde der FC Holstein von den drei Schülern der Oberrealschule 1, der heutigen Hebbelschule gegründet. Der ehemalige Schülerverein war vom ersten Moment an sehr dominierend innerhalb der Kieler Vereine und gehört auch innerhalb weniger Jahre bereits zu den führenden deutschen Fußballvereinen. Zu der Zeit war das Logo ein großes weißes H für Holstein, das auf der Brust des blauen Trikots prangte. Dieses änderte sich dann ab 1914, ab dann befand sich das H in einem dunklen Kreis mit weißen Rand. Das offizielle Gründungsdatum von Holstein Kiel ist der 07. Juni 1917.

Die drei Vereinsfarben, Blau, Weiss und Rot sind die Landesfarben von Schleswig-Holstein. Der Club spielt in den ersten Jahren mit quer gestreiften Trikots in Vereinsfarben und ab 1906 trugen die Spieler ein weißes Trikot mit diagonalen Querstreifen in den Vereinsfarben. Die bis heute gültigen Trikots gibt es seit 1910 und das sind die blauen Trikots, weißen Hosen und rote Stutzen. Seit 1921 erst existiert das Wappen von Holstein Kiel und es veränderte seine Grundstruktur seitdem nicht wesentlich.

In der dritten Bundesliga ist Holstein Kiel seit 2008 vertreten, wobei es auch zweimal einen Abstieg in die Regionalliga Nord gab (2009/10 und von 2010 bis 2013). 2013 stiegen die Kieler wieder in die dritte Bundesliga auf. Zudem hat der Verein sogar von 1978 bis 1981 in der Zweiten Bundesliga gespielt.

Die aktuell besten Fußballer von Holstein Kiel

Mikkel Vendolbo: Kam 2014 zu Holstein Kiel / Position: Zentrales Mittelfeld / von 2005 bis 2012 hat der Dänische Fußballspieler bei Esbjerg fB gespielt, wonach er dann nach Norwegen wechselte. Von dort kam er dann nach Kiel.

Patrick Kohlmann: seit 2014 bei Holstein Kiel im Einsatz / Position: Linker Verteidiger / Der deutsch-irische Spieler spielte 14 Jahre für den BVB, wo er 2004 sein Debüt als Profi gab. Für die Saison 2007/08 wechselte er zu Rot-weiß Erfurt für eine Saison, bevor er dann zum Liga-Konkurrenten FC Union Berlin wechselte. Nach sechs Jahren verließ er die Berliner und schloss sich Holstein Kiel an, wo er einen Zweijahresvertrag unterschrieb der bis Juni 2016 läuft.

Manuel Schäffler: seit Sommer 2014 im Kader von Holstein Kiel / Position Mittelstürmer / Der 26 jährige deutsche Fußballspieler stürmt sein diesem Jahr über das Spielfeld für die Kieler. Davor hat er 119 Spiele insgesamt für den TSV München, MSV Duisburg (Leihe) und FC Ingolstadt in der 2. Bundesliga bestritten. Vom Letzteren wechselte er nach Kiel. Dafür löste er seinen Vertrag der noch bis zum Saisonende datiert war vorzeitig Ende Januar 2014 auf.

Patrick Herrmann: seit 2011 bei Holstein Kiel / Position: Rechter Verteidiger / Er begann seine Karriere als Abwehrspieler in der 2. Mannschaft von Hannover 96 und kam auch in der Bundesliga bei dreimal zum Einsatz in der Saison 2008/09. In der Sommerpause 2009 wechselte er zum VfL Osnabrück, wo sein Vertrag bis 2011 lief. Doch dort wurde er aus dem Kader der ersten Mannschaft gestrichen, nachdem die Mannschaft aufgestiegen ist und kam nur noch in der 2. Mannschaft zum Einsatz. Er unterschrieb bei Beginn der Saison 2011/12 dann seinen Vertrag, der für zwei Jahre gültig ist.

Das Umfeld des Vereines

Seine Gegner empfängt Holstein Kiel zu Hause im Holstein-Stadion, das sich im Kieler Norden (Stadtviertel Wik) befindet. Dort finden 11.386 Fans Platz (2.464 Sitzplätze und 1.885 überdachte). Schon 1911 wurde das Stadion nach vier Monaten Bauzeit eröffnet. Allerdings wurde das Stadion im Zweiten Weltkrieg stark beschädigt und der Verein baute es 1949 wieder auf. Bis 2006 wurde das Stadion dann im eigentlichen Sinne immer nur geflickt und nicht wirklich saniert und dadurch sank die Zuschauerkapazität die genehmigt ist auf 13.500 Plätze.

Nach dem erfolgten Umbau und den wichtigen Sanierungsmaßnahmen wurde das Stadion dann vom DFB als nicht mehr drittligatauglich eingestuft. Daher kam es zu weiteren baulichen Maßnahmen 2009, um die Anforderungen des DFB zu erfüllen, die der DFB verlangte, um das Stadion wieder drittligatauglich zu machen.

Seit 2006/07 besitzt Holstein Kiel auch wieder ein Maskottchen, das „Stolle“ getauft wurde und wie sollte es anders sein, ein Storch ist. Das ist auf den traditionsreichen Namen der Kieler zurückzuführen „Die Störche“. Das Maskottchen selbst ist in voller Fußballmontur in den Vereinsfarben blau-weiß-rot.

Was ist in Zukunft von Holstein Kiel zu erwarten?

Die Zukunft von Holstein Kiel liegt vor allem in der eigenen Jugend. Für die Saison 2014/15 sollte es jedoch vor allem um den Klassenerhalt gehen. Langfristig werden sich die Störche allerdings sicherlich in der 3. Liga halten können, gehen die Störche doch mit dem Setzen auf die eigene Jugend den richtigen Weg.