Wetten auf die Eredivisie

Zuletzt aktualisiert: 15.10.2018

Deutschland ist bekanntermaßen nicht die einzige Fußball-Nation in Europa. Insbesondere ein direktes Nachbarland der Bundesrepublik gilt als enorm Fußball-Verrückt und das sind die Niederlande. Gekickt wird hier in der Eredivisie, also der höchsten niederländischen Spielklasse. Zahlreichen Top-Teams der Liga sind vor allem durch ihre Talentschmieden bekannt geworden, in den letzten Jahren waren die Holländer aber auch in Champions League und Co. wieder stärker vertreten. Das hat natürlich auch Auswirkungen auf die Fußball Wetten der Kunden, denn immer häufiger landen Wetten auf die Eredivisie auf den Wettscheinen. Mehr und mehr interessieren sich die Kunden auch für die Wetten abseits der ganz großen Bühne, wobei die Qualität der niederländischen Top-Liga in den letzten Jahren stark zugelegt hat. Wie die Wetten auf die Eredivise möglichst effektiv platziert werden und welche Besonderheiten diese Liga mit sich bringt, schauen wir uns nachfolgend genauer an.

Eredivisie / Screenshot Wikipedia

Eredivisie / Screenshot Wikipedia

Die Geschichte des niederländischen Fußballs

Die Eredivisie wurde 1956/57 das erste Mal ausgetragen und ist damit zum Beispiel rund sieben Jahre älter als die deutsche Bundesliga. Fußball hat in den Niederlanden also eine enorm lange Tradition, auch wenn lange nicht zwischen professionellem und Amateur-Fußball unterschieden wurde. Anfangs war die Qualität der Liga daher nicht sonderlich hoch, so dass andere Länder wie England, Deutschland oder Spanien schnell vorbeizogen. Lange Zeit hatte die Eredivisie deshalb auch Probleme, Sponsoren für die Mannschaften zu finden. Denen wiederum fehlte das Geld, um hochkarätige Spieler zu verpflichten. In erster Linie wurde daher Wert auf Wechsel aus dem Ausland gelegt. Insbesondere in Afrika oder Asien wird gescoutet, da die Spieler von dort mit niedrigeren Gehältern zufrieden sind. Nach und nach hat sich dieser Fakt aber verändert, so dass wieder verstärkt auf Talente aus den eigenen Schmieden gesetzt wird. Positiver Nebeneffekt des Ganzen: Auch die Spielstärke innerhalb der Liga ist wieder klar gestiegen.

Der Spielmodus der Eredivisie

Das Teilnehmerfeld der höchsten niederländischen Spielklasse spielen 18 Mannschaften. Das ist erst seit kurzer Zeit so, denn bis 2018 nahmen noch 20 Mannschaften am Spielbetrieb teil. Gespielt wird hier an 34 Spieltagen, wobei die Mannschaft, die am Ende der Saison die meisten Punkte auf dem Konto hat den Titel gewinnt. Die schwächste Mannschaft der Liga steigt wiederum direkt in die zweite Spielklasse, die Eerste Divisie, ab. Die restlichen Abstiegs- bzw. Aufstiegsränge werden in mehreren Qualifikationsrunden ausgespielt. Teilnehmer sind hierbei acht Mannschaften aus der zweiten Spielklasse, sowie die beiden Vorletzten der Erendivisie. Eine ganz interessante Besonderheit am niederländischen Fußball lässt sich dabei zwar nicht in der Erendivisie entdecken, dafür aber in der unteren Eerste Divisie. Hier nämlich war es bis zum Jahr 2010 unmöglich aus fußballerischen Gründen abzusteigen. Nur aufgrund finanzieller Schieflagen oder Disqualifikationen konnte ein Team von der zweiten Liga in die dritte Spielklasse durchgereicht werden. Darüber hinaus haben viele der Top-Teams aus der Eredivisie ihre zweiten Mannschaften in der Eerste Divisie.

Bekannte Vereine aus der Eredivisie

Der niederländische Fußball wurde seit seiner Gründung vor allem von drei großen Vereinen geprägt: Ajax Amsterdam, Feyenoord Rotterdam und dem PSV Eindhoven. In Serie wurden die Meisterschaften unter diesen drei Klubs ausgemacht, ehe sich mit AZ Alkmaar und Twente Enschede zwischenzeitlich einmal zwei Außenseiter den Titel krallen konnten. Nichtdestotrotz bleiben die drei schillernden Figuren des niederländischen Fußballs aber die drei Erstgenannten. Diese Vereine sind es auch, die bei den meisten Wetten auf die Eredivisie eine Rolle spielen, daher wollen wir uns die drei Klubs nachfolgend einmal genauer ansehen.

Ajax Amsterdam

Ajax Amsterdam wurde im Jahre 1900 in Amsterdam gegründet. Der Verein trägt seine Heimspiele in der Amsterdam-Arena aus, die mehr als 53.000 Zuschauern Platz bietet. International ist Ajax der bekannteste Verein aus den Niederlanden, was unter anderem mit der enormen Anzahl an nationalen Erfolgen zusammenhängt. Mit 33 Titeln sind die Amsterdamer Rekordmeister ihrer Liga, gleichzeitig ist das Team einer von nur vier Vereinen, der neben dem Europapokal der Pokalsieger auch den UEFA-Pokal gewinnen konnte. Darüber hinaus genießt Ajax aber noch eine weitere Besonderheit, denn seit der Gründung der Eredivisie ist der Verein noch nie aus der höchsten Spielklasse abgestiegen.

Feyenoord Rotterdam

Feyenoord Rotterdam wurde am 19. Juli 1908 gegründet. Der Verein, der ebenfalls seit Gründung der Liga ununterbrochen dabei ist, trägt seine Heimspiele im Feyenoord-Stadion aus, welches für rund 51.500 Zuschauer ausgelegt ist. Rotterdam zählt neben Ajax aber auch zu den niederländischen Klubs, die international für die größten Furore sorgen konnten. 1970 gewann Feyenoord als erste Mannschaft aus den Niederlanden den Europapokal der Landesmeister und den Weltpokal. Darüber hinaus wurde auch der UEFA-Pokal bereits zweimal eingefahren. National gibt die Vitrine ebenfalls einiges her. 14 Mal feierte der Klub die Meisterschaft, elfmal wurde man Pokalsieger.

PSV Eindhoven

Die PSV Eindhoven ist der jüngste der drei niederländischen Top-Klubs. 1913 wurde der Verein gegründet, in den kommenden Jahren war die PSV vor allem für ihre starke Jugendarbeit bekannt. Die Heimspiele trägt der Verein im Philips-Stadion aus, welches für 36.000 Zuschauer gebaut wurde. National konnten sich die Fans des Klubs bereits über 23 Meisterschaften freuen, wodurch die PSV der zweiterfolgreichste Verein der Liga aller Zeiten ist. Erst in der vergangenen Spielzeit wurde Titel Nummer 23 eingefahren, nachdem bereits im Jahre 2015 die Meisterschaft gefeiert wurde. Zusätzlich ist die PSV auch neunfacher niederländischer Pokalsieger.

Hier können Wetten auf die Eredivisie platziert werden

Aufgrund der zunehmenden Qualität und des hohen Stellenwerts des Fußballs in den Niederlanden ist auch die Popularität der Eredivisie stark angewachsen. Tipper müssen nicht mehr lange den Markt durchforsten, denn die Wetten auf die Eredivisie werden bei jedem halbwegs bekannten Bookie angeboten. Somit haben die Spieler die freie Wahl, für welchen Anbieter sie sich entschieden. Die besten drei Anlaufstellen aus unserer Sicht wollen wir nachfolgend einmal vorstellen und so eine kleine Hilfestellung bei der Entscheidung leisten.

Betway

Wird von Top-Bookies gesprochen, dann darf der britische Anbieter Betway auf keinen Fall fehlen. Hierzu hat unter anderem das breite Portfolio beigetragen, welches keinesfalls nur Wetten auf die Eredivisie ermöglicht. Stattdessen stehen hier über 25 verschiedene Sportarten zur Auswahl, die Wetten jedes Geschmacks abdecken. Das heißt konkret: Fußball, Eishockey, Darts, eSports, Futsal, Handball oder Snooker können hier zum Beispiel bewettet werden. Extralob gebührt dem Bookie dabei für seinen Livewetten-Bereich, der mit unzähligen Live-Streams ausgestattet ist und ohne Zweifel auch als bester Livewetten-Bereich der Branche herhalten kann. Wer sich jetzt neu anmeldet kann sich als neuer Sportwetten-Kunde zudem über einen Bonus von bis zu 150 Euro freuen, der als Einzahlungsbonus für die erste Einzahlung ausgegeben wird.

Jetzt zu Betwayund 100% Bonus bis zu 250€ erhalten!

Betway Bonus

Interwetten

Interwetten wurde sogar schon im Jahre 1990 gegründet und ist demnach bereits etwas länger Bestandteil der Branche. Angeboten werden hier Wetten aus 30 verschiedenen Sportarten, wodurch jeder Kunde immer zu seiner passenden Wette kommen sollte. Dabei ist es ganz egal, ob diese im Fußball, Tennis, Eishockey, Volleyball oder der Formel 1 platziert werden sollen, denn die Auswahl ist immer attraktiv und ansprechend. Wetten auf die Eredivisie sind hier uneingeschränkt möglich und werden in der Regel sogar mit mehr als 100 verschiedenen Wettoptionen ausgestattet. Hierzu zählen zum Beispiel unterschiedliche Handicaps, Über/Unter-Wetten oder Tipps im laufenden Spiel. Neue Kunden können sich auch hier über einen Einzahlungsbonus freuen, der zu 100 Prozent anhand der Einzahlungssumme berechnet wird. Möglich ist so ein Bonusbetrag von bis zu 100 Euro, mit dem sich bei Wetten auf die Eredivisie sicher eine ganze Menge anfangen lässt.

Jetzt zu Interwettenund 135€ Neukundenbonus kassieren!

Wetten auf die Eredivisie 3

Tipico

Der dritte Buchmacher im Bunde ist das allseits bekannte Unternehmen Tipico. Allseits bekannt deshalb, weil der Bookie seit seiner Gründung im Jahre 2004 zielstrebig seinen Einfluss und seine Marke vergrößert hat. In zahlreichen Großstädten Deutschlands sind die Wettbüros zu finden, Online nutzen das Angebot sogar Kunden aus der ganzen Welt. Besonders bekannt geworden ist der Anbieter dabei in erster Linie durch seine prominenten Werbepartner wie zum Beispiel Oliver Kahn. Wetten können die Kunden hier auf 20 verschiedene Sportarten, die unter anderem Wetten auf Motorsport, Darts, Olympia, Baseball oder Handball ermöglicht. Wetten auf die Eredivisie sind hier ebenfalls uneingeschränkt möglich. Angeboten werden dabei in den meisten Fällen rund 100 verschiedene Wettmärkte, die allesamt mit ansprechenden Quoten ausgestattet werden. Darüber hinaus bietet Tipico auch noch einen ganz großen Vorteil gegenüber den beiden Mitbewerbern, denn die Wetten auf die Eredivisie können Online vollkommen steuerfrei platziert werden. Nicht ganz uninteressant ist zudem auch hier der Bonus, bei dem die erste Einzahlung der neuen Kunden mit einem Bonusbetrag von bis zu 100 Euro belohnt wird.

Jetzt zu Tipicound 100% Wettbonus bis zu 100€ kassieren!

Wetten auf die Eredivisie 4

Tipps für Wetten auf die Eredivisie: Darauf ist zu achten

Generell sollte natürlich immer nur bei einem seriösen und sicheren Wettanbieter gewettet werden. Unser Buchmacher Vergleich gibt einen guten Überblick und ermöglicht zudem allen Tippern, sich detailliert mit den Angeboten auseinanderzusetzen. Sicherlich immer einen Blick wert ist dabei das Neukundenangebot der Bookies, denn damit lassen sich in vielen Fällen sehr interessante „Schnapper“ machen. Speziell für Wetten auf die Eredivisie gilt dann, dass erst einmal Informationen über die bevorzugten Mannschaften eingeholt werden sollten. Empfehlenswert ist es dabei, sich möglichst erst einmal auf einen kleinen Kreis an Mannschaften zu fixieren, da die Recherchen und Informationen ansonsten enorm umfangreich werden.

Explizite Besonderheiten sind in der niederländischen Liga nicht zu beachten, so dass die Wetten auf die Eredivisie generell einfach und unkompliziert platziert werden können. Recht auffällig ist allerdings, dass in der Liga verhältnismäßig viele Tore fallen und dieser Schnitt zum Beispiel dem der Belletage in Deutschland deutlich überlegen ist. Das liegt insbesondere darin begründet, dass der Fußball hier weniger stark von der Taktik geprägt ist. Abschließend lässt sich aber festhalten, dass auch für den Erfolg bei Wetten auf die Eredivisie mehrere Faktoren entscheidend sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.