Makoto Hasebe

Zuletzt aktualisiert: 07.12.2018

Makoto Hasebe / Screenshot Wikipedia

Makoto Hasebe / Screenshot Wikipedia

Makoto Hasebe ist japanischer Fußballspieler, der derzeit bei Eintracht Frankfurt unter Vertrag steht. Der Mittelfeldspieler ist nicht nur seit 2006 Nationalspieler von Japan, sondern gleichzeitig auch der Kapitän seines Heimatlandes.

 

Rolle von Makoto Hasebe bei Eintracht Frankfurt

 

Bevor Makoto Hasebe zur Eintracht nach Frankfurt wechselte, war bereits eine ganze Zeit lang im deutschen Fußball aktiv. 2014 entschied er sich dann zum Wechsel vom 1. FC Nürnberg an den Main, wo er seit seiner Ankunft zum Stammpersonal gehört. Unter welchem Trainer auch immer – Hasebe steht auf dem Platz. Der Japaner ist ein absoluter Leistungsträger der Frankfurter und zählt immer wieder zu den auffälligsten Figuren auf dem Platz. Im Mittelfeld leistet er enorm wichtige Dienste und wird dafür von Fans und Mitspielern geliebt. Umso schöner ist es für die Frankfurter, dass der quirlige Japaner auch technisch immer wieder Ansehnliches liefert. Bis jetzt hatte die Eintracht eine ganze Menge Spaß mit dem Nationalspieler, dessen Vertrag noch bis zum 30.06.2017 läuft. Eine Verlängerung aus Sicht des Vereins ist gut vorstellbar, allerdings lockt sein geringer Marktwert von 2,50 Millionen Euro (Stand: 15.02.2016 / transfermarkt.de) auch andere Interessenten an.

 

Makoto Hasebe – Fähigkeiten und Skills

 

Makoto Hasebe ist im Mittelfeld vielseitig einsetzbar. Zum einen fühlt sich der Japaner auf den Außenseiten enorm wohl, wo er mit schnellen Läufen und scharfen Flanken für Gefahr in den gegnerischen Strafräumen sorgen kann. Gleichzeitig kommt er aber auch gerne über das Zentrum, wo er immer wieder als glänzender Vorlagengeber in Erscheinung tritt. Wie man es auch dreht und wendet: Makoto Hasebe ist im Mittelfeld der Eintracht nicht zu ersetzen. Im Spiel nach vorne profitiert der Japaner vor allem durch seine gute Technik und Ballkontrolle. Darüber hinaus verfügt er aber auch über eine hervorragende Übersicht. Nichtsdestotrotz enttäuscht Hasebe aber auch im Spiel gegen den Ball nicht. Der 1,80 Meter große Nationalspieler ist in den Zweikämpfen enorm unangenehm, da er extrem wendig ist. So bringt er sich immer geschickt in die Zweikampfsituationen ein und macht es den Gegnern alles andere als leicht. Unterm Strich ist der Japaner also ein sehr kompletter Spieler, der im Mittelfeld jede Rolle einnehmen kann.

 

Makoto Hasebe – Frankfurter Dauerbrenner

 

Wie die meisten Japaner spielte auch Makoto Hasebe in seiner Jugend für eine der vielen japanischen Oberschulen. Von 19992 bis 2001 kickte er für die Fujieda-Higashi-Oberschule, ehe er nach seinem Abschluss im Jahre 2002 direkt in den Profikader der Urawa Red Diamonds wechselte. Anfangs hatte er hier allerdings große Schwierigkeiten und kam nur zu sehr wenigen Einsätzen. Nach einem Jahr hatten sich die Probleme aber gelegt und Makoto Hasebe durfte sich ab dem Jahr 2003 als Stammspieler bezeichnen. Bereits hier machte er mit überdurchschnittlichen Leistungen auf sich aufmerksam. Der große Durchbruch in der Heimat gelang aber im Jahre 2004, als er in die beste Elf der Saison gewählt wurde und sich beim Nabisco Cup eine Auszeichnung als bestes Talent sichern konnte. Nachdem er insgesamt 151 Spiele für die Red Diamonds absolvierte, wechselte Makoto Hasebe zum VfL Wolfsburg. Hier wurde er überwiegend im zentralen Mittelfeld eingesetzt, konnte sich in den ersten Monaten dabei aber auch prächtig verkaufen. Mit der Zeit wurde die Konkurrenz beim VfL jedoch immer größer und Hasebe bekam nur noch wenige Spielminuten. Nach der Meisterschaft des Klubs ging es bergab mit den „Wölfen“, für Hasebe persönlich aber bergauf. Er spielte wieder in der Stammformation und zählte zu den Leistungsträgern. Nichtdestotrotz entschied er sich nach fünf Jahren in Wolfsburg zur Saison 2013/14 zu einem Wechsel nach Nürnberg. Beim Klub konnte sich der Japaner in einem Jahr allerdings nicht wirklich durchsetzen. Als die Nürnberger den Abstieg verdauen mussten, wechselte Hasebe schlussendlich nach Frankfurt. Hier scheint sich der wendige Japaner wohl zu fühlen, zumal er hier auch wieder zum Stammpersonal gehört.

 

Erfolge von Makoto Hasebe

 

Die ersten Erfolge seiner Karriere verbuchte Makoto Hasebe bereits im Jahre 2004. In der japanischen J-League wurde er zum besten Nachwuchsspieler gekürt und gleichzeitig in die Mannschaft der Saison gewählt. 2006 gewann er mit den Urawa Red Diamonds zudem die japanische Meisterschaft. Im Jahr 2009 konnte er diesen Titel mit den „Wölfen“ auch in Deutschland feiern.

 

Makoto Hasebe – Statistik

 

Aus der Bundesliga ist Makoto Hasebe eigentlich nicht mehr wegzudenken. Der Frankfurter absolvierte bereits 214 Spiele in der höchsten deutschen Liga und konnte dabei sechs eigene Treffer erzielen. 20 Mal glänzte der Japaner zudem als Vorbereiter. Vom Platz gestellt wurde er zweimal, wobei einmal mit einer gelb-roten Karte. 32 Mal handelte er sich eine Verwarnung ein. International hat der japanische Nationalspieler ebenfalls schon Erfahrungen sammeln dürfen. Sechsmal stand er in der Champions League auf dem Platz und bereitete dabei einen Treffer vor. In der Europa League gelangen ihm in zwei Spielen keine Vorlagen oder Tore.

 

Makoto Hasebe – Privatleben & Wissenswertes

 

Makoto Hasebe wurde am 18. Januar 1984 in Fujieda in Japan geboren.

Jetzt zu Betwayund 100% Bonus bis zu 250€ erhalten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.