Das Chaos auf dem Sportwetten Markt

Auf dem deutschen Sportwetten Markt herrscht momentan absolutes Chaos. Alleine die Wettquoten, die Lizenzen und vor allem auch die neuen Online Wettportale auf dem Markt tragen einen Teil dazu bei. Die Quoten lassen sich besonders hoch ansehen. Alleine das Bayern München in der nächsten Saison der 1. Bundesliga absteigt liegt bei 3001,00. Dementsprechend würden Sportwetter bei nur einem Euro Einsatz 251 Euro pro eingesetzten Euro erhalten. Dies zeigen die Quoten eines Buchmachers, der mit einer Lizenz aus Gibraltar unterwegs ist.   Doch Fakt ist, dass kein Buchmacher, egal in welchem Land er seine Lizenz hat, mit einem solchen Einsatz werben darf. Im Gegenteil, denn diese Wettvarianten sind mehr als illegal. Doch wieso reagiert darauf keiner? Oder reagieren die Behörden und keiner der vielen Sportwetter bekommen dies mit? Fragen die sich auch heute noch viele Sportwetter stellen wenn sie sich mit dieser Thematik auseinander setzen wollen.   Schon längst sollten 20 weitere Buchmacher Sportwetten anbieten dürfen. Dies haben sich die Bundesländer in den letzten drei Jahren schließlich auch ausgedacht. Doch bis heute funktioniert das gesamte System noch nicht wirklich. Gerichte strafen einige Länder ab, die ein Auge auf den Glücksspielvertrag geworfen haben. Meistens gehen diese Klagen oder Abmahnungen allerdings leer aus, sodass sich das Konzessionsverfahren nicht lohnen wird.   Chaos1   Dementsprechend herrscht auf dem Sportwetten Markt derzeit einfach ein regelrechtes Chaos. Die Geldwäsche in vielen Ländern und vor allem auch der Wettbetrug der kriminellen Teams gehört ebenfalls dazu. Auch diese zeigen deutlich, dass es sich hierbei um einige Lücken handelt, die bei den meisten Online Wettportalen immer noch zu finden gibt. Durch diese Lücken der Gesetze ist es für einige Kriminelle deutlich leichter, sich auf dem Markt durchzusetzen und ebenfalls ein pures Chaos zu verfassen. Das paradoxe an der gesamten Situation ist vor allem, dass viele Top Clubs mit den Wettportalen sogar Millionen Verträge abschließen. Diese sind in der Bundesliga allerdings illegal, auch wenn die Portale eine europäische Lizenz besitzen.  

Freiwillige Steuerzahlung trotz fehlender Konzession

Die Wettportale zahlen dementsprechend freiwillig Steuern, obwohl sie keine Konzession haben. Doch aufgrund dieser Partie profitiert der Staat von einem Milliarden Geschäft, den bisher nur die ausländischen Wettportale beherrscht haben. Dementsprechend blüht der Schwarzmarkt dort weiterhin auf. Das liegt aber auch daran, dass das Chaos um die Sportwetten Lizenzen weiterhin wächst und man kaum noch einen Überblick dort behält.   Es geht einfach um viel Geld und besonders um die erhöhte Nachfrage. Doch auch die Sicherung des Glücksspielmonopols spielt dort eine wichtige Rolle. Durch deutlich mühsame Verhandlungen wurde im Jahr 2012 der Glücksspielvertrag unterzeichnet. Dies geschah nicht ganz freiwillig, sondern eher durch den Druck der Wettbewerbshüter. Natürlich konnten die Länder am staatlichen Monopol festhalten. Der Markt musste allerdings für Private ebenfalls geöffnet werden. Für ganze sieben Jahre sollten mehr als 20 Konzessionen an die verschiedenen Sportwettenanbieter vergeben werden. Das Ziel war hierbei daher auch, die illegalen Anbieter von dem Markt zurückzudrängen und somit die Anteile der staatlichen Anbieter zu erhöhen. In Schleswig Holstein wurden bis heute bereits die ersten Lizenzen für die privaten Anbieter dort vergeben. Andere Bundesländer haben in dem Fall noch nicht nachgerückt.

Mehr als 100 Buchmacher betreiben illegale Seiten

Mehr als 80 Anbieter haben sich damals bei dem hessischen Innenministerium um eine Konzession beworben. Damals wurde Hessen mit der Verteilung der Konzessionen beauftragt. Dreijahre lang hat dieses Experiment einfach einen reinen Wirr Warr erschaffen. Heute wird es eher als misslungen bezeichnet. Schließlich war das Ziel der Konzessionsvergabe ein anderes, als das was heute erreicht wurde. Die Innenminister selbst bezeichnen das ganze sogar als eine Art Einbahnstraße bzw. Sackgasse der Lizenzvergabe, in der sich die Bundesländer mittlerweile befinden. Wie sie da wieder rauskommen wollen ist bis heute noch eher unklar. Allerdings steht fest, dass auf dem Sportwetten Markt in jedem Fall etwas passieren muss, damit es auch dort voran gehen kann.   Chaos2   Offiziell geht es bei dem neuen Glücksspielvertrag einfach um den Jugendschutz, der Bekämpfung der Spielsucht und gleichzeitig auch der Bekämpfung des Schwarzmarktes. Allerdings wird sofort deutlich, dass mit 20 Lizenzen diese Zahl einfach nicht minimiert werden kann. Wer sich daher an die Regeln hält, darf auch weiterhin Sportwetten anbieten. Selbst die großen Sportwettenverbände können diese Zahl einfach nicht nachvollziehen. Besonders die staatlichen Anbieter, die auch wegen den zusätzlichen Abgaben ein Nischendasein fristen, haben dort zusätzlichen Druck erhalten.   Aus der Sicht von zahlreichen Rechtsexperten verstoßen die Regelungen zum Glücksspiel in Deutschland auch gegen das allgemeine EU Recht. Demnach hat das Verwaltungsgericht im letzten September untersagt, die Konzessionen weiterhin an die Anbieter auszugeben. Knapp 4,5 Milliarden Euro betrug der versteuerte Umsatz der Sportwetten und das nur in Deutschland. Auf dem Sportwetten Schwarzmarkt kann es in dem Bereich zwischen sieben und neun Milliarden Euro sein. Die Ziele und die Spieleinsätze und sogar die staatlich zugelassenen Angebote sollten den Schwarzmark bekämpfen und den Spielerschutz gewährleisten. Mit der neuen Glücksspielverordnung kann man dies allerdings nicht realisieren. Dies ist daher auch eine Lücke, bei der man sich einfach nicht sicher sein wird, wie es weitergehen kann.   Man kann daher eindeutig sagen, dass man eine politische Lösung braucht, die einen nach vorne bringen wird. Anders ist das gesamte Chaos einfach nicht mehr realisierbar. Im Gegenteil, denn das Chaos auf dem Sportwetten Markt ist derzeit sehr undurchsichtig, sodass man erst einmal eine Art Grundstruktur schaffen muss, um dort weiterhin seine Ziele zu verfolgen und diese auch zu erreichen.   Möglich ist daher auch ein weiteres Verfahren, welches diese Instanzen abklären sollte. Es werden auch über die jeweiligen Lizenzen neue Entscheidungen geben. Selbst in den Ländern kann es vorkommen, dass nochmal von Null an angefangen wird, den Glücksspielvertrag zu überdenken und endlich Ordnung auf den Sportwetten Markt zu bringen. Dies wäre wahrscheinlich auch denkbar, damit das Ziel, was der Vertrag verfolgen sollte in Sachen Fußballwetten auch durchgesetzt werden kann.

Was heißt die Umstellung dann für die Buchmacher?

Für die meisten Buchmacher ist es eher schwierig, die Situation, die derzeit auf dem Markt herrscht wirklich durchschauen zu können. Schließlich handelt es sich bei den Lizenzen um manche Existenzen der Buchmacher. Natürlich wird es auch weiterhin noch ausländische Lizenzen geben, wie heute auch. Doch für die privaten Wettportale kann sich in dem Bereich einiges ändern.   Die Sportwetter können aber generell davon ausgehen, dass ihre bekannten Buchmacher, wie unter anderem Bet365 und Tipico weiterhin auf dem Markt bleiben werden. Die meisten Sportwetter versuchen schließlich auch heute noch nur seriöse Wettportale zu finden, die eben keine negativen Eigenschaften mit sich bringen. Darauf sollte man daher auch bei einem Buchmacher Vergleich direkt achten, damit es eben nicht zu Komplikationen dort kommen wird.   Chaos3   Ob es sich für einige Buchmacher positiv oder aber auch negativ auswirken wird, kann man bisher noch nicht genau sagen. Es wird sich daher zeigen, wie es mit den klassischen Wettportalen weitergehen wird und auf was man auch dort weiterhin achten sollte. Wahrscheinlich wird es schon bald die ersten Entscheidungen geben, sodass man danach selber abschätzen kann, wie es ausgehen wird. Der Sportwetter selbst wird seine Fußballwetten weiterhin abschließen können. Auch wenn ein neuer Glücksspielvertrag zustande kommen wird, wird es weiterhin Fußballwetten online geben. Man muss sich hierzu keine Gedanken machen, dass etwas anders wird. Lediglich neue Lizenzen werden vergeben und auch neue Wettportale auf den Markt gebracht, mit denen man seinen eigenen Weg danach gehen kann.  

Das Fazit des Sportwetten Chaos der jetzigen Zeit

Ein Chaos auf dem Sportwetten Markt ist es allemal. Man selbst kann einfach nicht abschätzen, wie es nun weitergehen wird und was die Sportwetter ebenfalls erwartet. Noch gespannter sind wahrscheinlich die Buchmacher, die es bei den Lizenzen betrifft. Man wird daher sehen, wie es sich weiter entwickeln wird und was auf die Buchmacher an sich zukommen kann. Man muss aber auch dazu sagen, dass die Entwicklungen generell deutlich verbessert werden müssen. Alleine um den Schwarzmarkt, die Geldwäsche und den allgemeinen Wettbetrug zu mindern oder ganz zu vermeiden braucht man einfach deutlich mal, als lediglich den heutigen Glücksspielvertrag.   Wichtig ist vor allem, dass man das gesamte Chaos auf dem Sportwetten Markt endlich einmal bekämpfen kann. Man muss einfach einen Weg finden, damit es nicht mehr zu Komplikationen kommt und generelle Ziele direkt verfolgt werden können. Anders kann man die Bekämpfung der schwierigen Fehler einfach nicht erzielen.   Für den Sportwetter hat das gesamte Chaos bisher noch keine Auswirkungen. Gerade die bekannten Buchmacher haben alle Lizenzen, sodass man sich keine Gedanken machen muss. Deutlich wichtiger ist es daher vor allem, dass man einen seriösen Buchmacher findet, bei dem der Sportwetter selbst keine Schwierigkeiten bekommt. Jeder, der an Fußballwetten teilnimmt will einfach nur gewinnen und somit die deutlich klaren Vorteile erhalten. Schließlich soll das Wetten auf die einzelnen Fußballspiele auch gleichzeitig Spaß machen und daher für spannende Momente in dem Bereich sorgen.