Sokratis Papastathopoulos

Zuletzt aktualisiert: 02.12.2018

Sokratis

Sokratis Papastathopoulos, genannt Sokratis, ist Spieler der griechischen Nationalmannschaft und in der Bundesliga für Borussia Dortmund aktiv.

 

Rolle von Sokratis Papastathopoulos bei Borussia Dortmund

 

Bekannt ist Sokratis heute vor allem als Spieler von Borussia Dortmund. Dabei feierte er sein Bundesliga-Debüt für den SV Werder Bremen. Zur Saison 2013/14 wechselte der griechische Nationalspieler dann in den Ruhrpott zur Borussia. Bei den Dortmundern ist Sokratis absoluter Stabilisator in der Defensive. Neben Mats Hummels hält er in der Innenverteidigung die Viererkette zusammen und gilt als großer Teamplayer. „Schwarz-Gelb“ schätzt seinen griechischen Zerstörer, denn Sokratis zerreißt sich in jeder Minute vollends auf dem Platz. Seine Spielweise entspricht zwar nicht der typischen Vorstellung, wie man in Dortmund Fußball spielen soll, dennoch liebt die Südtribüne den charismatischen Griechen. Sokratis hat sich seinen Platz bei der Borussia erkämpft und ist innerhalb kürzester Zeit zu einem der charakteristischsten Spieler beim BVB aufgestiegen. Wird er gebraucht, dann ist er zur Stelle – das schätzt man nicht nur bei Borussia Dortmund. Sokratis Vertrag bei der Borussia läuft noch bis Juni 2019. Sein Marktwert beträgt 18 Millionen Euro (Stand: 01.07.15).

Sokratis Papastathopoulos – Fähigkeiten und Skills

 

Die Spielweise von Sokratis ist extrem körperbetont. Der Grieche ist ein echter Koloss, der mit seiner Körpergröße von 185 cm zwar nicht der Größte ist, dafür ist der aber kräftig. Der Abwehrspieler verfügt über ein großartiges Auge und eine blendende Antizipation. Situationen kann er schon Vorausahnen und spart sich somit zahlreiche Wege und auch Kraft. In der Defensive führt an ihm fast kein Weg vorbei, in der Offensive ist der kopfballstarke Verteidiger bei Standards immer im gegnerischen Strafraum anzutreffen. Des Weiteren gilt er als intelligenter Spieler, der über ein hervorragendes Spielverständnis verfügt. Das Spiel wird von ihm durch kontrollierte Pässe aufgebaut, gleichzeitig ordnet er das Spiel aus der Viererkette heraus. Er ist ein Führungsspieler, der in Griechenland bei AEK Athen im Jahre 2008 zum jüngsten Mannschaftskapitän in der Geschichte des Vereines gewählt wurde.

 

Sokratis Papastathopoulos – Der Teamplayer

 

Sokratis hat, gerade in seinen jungen Jahren, eine beeindruckende Karriere an den Tag gelegt. 2004 begann er seine Fußballkarriere in der Jugend von Appolon Petalidiou. Hier blieb er nur ein Jahr und wechselte 2005 zu AEK Athen. Nur drei Jahre, wobei er ein Jahr in der zweiten griechischen Liga verbrachte, später wurde er hier zum jüngsten Mannschaftskapitän der Vereinsgeschichte. Der Weg ging für Sokratis weiter in Richtung italienische Serie A. Ab der Saison 2008/09 stand Sokratis in Italien für den FC Genua auf dem Platz. Auch die neuen Anforderungen konnten den Griechen wenig beeindrucken und er erkämpfte sich auf Anhieb seinen Platz in der Startelf des italienischen Erstligisten. Nach einem Wechsel zum AC Mailand, wo Sokratis allerdings nicht glücklich wurde, kehrte er nach Genua zurück, wechselte aber schon 2011 auf Leihbasis zum SV Werder Bremen in die Bundesliga. Ein Jahr später nahmen in die Bremer fest unter Vertrag. Bekannt ist Sokratis in der Bundesliga nur unter seinem Vornamen. Da der komplette Name Sokratis Papastathopoulos zu schwer war, ließ er seinen Vornamen als „Künstlername“ eintragen und läuft seit dem mit dem Namen Sokratis auf. 2013/14 verabschiedete sich Sokratis von Bremen in Richtung Borussia Dortmund. Hier spielt der griechische Nationalspieler die erfolgreichste Zeit seiner Karriere und hat sich zu einem internationalen Top-Spieler entwickelt.

 

Erfolge von Sokratis Papastathopoulos

 

Bereits als junger Nationalspieler konnte Sokratis 2007 bei der U19-Europameisterschaft einen Finaleinzug verzeichnen. 2010/11 feierte er die italienische Meisterschaft. In Deutschland hat Sokratis mittlerweile schon zwei Titel eingetütet. 2013 und 2014 schnappte er sich mit Borussia Dortmund den Supercup.

 

Sokratis Papastathopoulos – Statistik

 

Im Laufe seiner Karriere hat Sokratis schon einige Stationen absolviert. Die meisten Auftritte hatte der griechische Nationalspieler aber in der Bundesliga. Hier stand er 119 Mal auf dem Platz und konnte vier Tore erzielen. Zwei Tore bereitete er vor. Beleg für seine körperbetonte, aber faire Spielart sind seine 30 gelben Karten. Zudem flog er zwei Mal mit gelb-rot vom Platz. In der italienischen Serie A absolvierte Sokratis 3.819 Minuten. Das sind 56 Spiele, in denen er zwei Tore erzielte und zwei weitere Treffer vorbereitete. Bei knapp halb so vielen Spielen wie in der Bundesliga sammelte Sokratis in Italien auch halb so viele gelbe Karten. 15 stehen hier auf der Haben-Seite des Griechen, dazu ein Platzverweis mit einer gelb-roten Karte. In der griechischen Super League stand der Nationalspieler 38 Mal auf dem Platz, erzielte dabei einen Treffer und legte ein Tor vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.