Martingale Strategie – Erläuterung & Definition der Wettstrategie

Die Martingale Strategie wird noch immer von vielen Fußballfans eingesetzt, in der Hoffnung damit stetige und dauerhafte Gewinne einzufahren. Natürlich ist es mathematisch durchaus möglich, mit dem System in der Profitzone zu landen. Doch was haben Fußball und Mathematik gemeinsam? Richtig, nichts. Die Martingale Strategie entstammt dem Casinosektor. Besonders beim Roulette ist sie sehr verbreitet. Ziel ist es, mit einer Einsatzverdopplung erlittene Verluste zu egalisieren. Doch ist das Martingale Wettsystem in der Praxis wirklich sinnvoll? Wir möchten die Antwort direkt voranstellen – Nein. Im nachfolgenden Ratgeber möchten wir Ihnen erläutern, weshalb mit mathematischen Überlegungen beim Sportwetten kein Blumentopf zu gewinnen ist. Einige Wettfans haben sich mittlerweile sogar entschlossen, eine Anti Martingale Fußball Strategie zu spielen. Wettsysteme - martingale strategie

Der Vorteil vom Martingalen Wetten

Der Vorteil ist recht einfach. Wird das Martingale System beim Wetten immer mit der identischen Quote von mindestens 2,0 konsequent verfolgt, landet der Kunde irgendwann in der Gewinnszone. Fakt ist jedoch, dass die Martingale Strategie mit kleineren Quotierungen nicht spielbar ist. Des Weiteren muss beachtet werden, dass die möglichen Erträge immer in einem recht geringen Bereich bleiben.

Die Nachteile der Wettstrategie

Die negativen Punkte überwiegen eindeutig. Folgend haben wir Ihnen die Schwachstellen des Wettsystems zusammengestellt. • Eigene finanzielle Limits werden schnell erreicht • Bereits nach wenigen Runden Höchstgrenzen der Bookies • Nur mit recht hohen Wettquoten umsetzbar • Fußballwissen bleibt komplett außen vor • Keine Einschätzungen der Begegnungen • Sportwetten Feeling fehlt komplett

Die Funktionsweise der Wettstrategie

Technisch ist das Martingale Sportwetten super einfach. Der Name Martingale heißt übersetzt „Verdopplung“. Diese kommt immer dann zur Anwendung, wenn ein Tipp falsch war. Die Spielsummen im Martingalen System schrauben sich folgendermaßen nach oben: 1 – 2 – 4 – 8 – 16 – 32 – 64 – 128 – 254 – 508 – 1016 usw. Wird ein Wettschein gewonnen, geht der Kunde zurück zur Ausgangssumme.

Die Martingale Strategie in Zahlen

Am besten lässt sich die Martingale Wettstrategie konkret in Zahlen aufzeigen. Gleichzeitig wird hierbei der Sinn bzw. Unsinn der Wettart deutlich. Wir zeigen Ihnen das Martingale Wetten an drei unterschiedlichen Quotierungen mit jeweils sechs Tipps. Unser Grundeinsatz beträgt zehn Euro. Bei Quote 1,5 Einsatz Ergebnis Plus/Minus Erste Wette 10 € Verloren - 10 € Zweite Wette 20 € Verloren - 30 € Dritte Wette 40 € Gewonnen - 10 € Vierte Wette 10 € Verloren - 20 € Fünfte Wette 20 € Gewonnen - 10 € Sechste Wette 10 € Verloren - 20 € Bei Quote 2,0 Einsatz Ergebnis Plus/Minus Erste Wette 10 € Verloren - 10 € Zweite Wette 20 € Verloren - 30 € Dritte Wette 40 € Gewonnen + 10 € Vierte Wette 10 € Verloren +/- 0 € Fünfte Wette 20 € Gewonnen + 20 € Sechste Wette 10 € Verloren + 10 € Bei Quote 2,5 Einsatz Ergebnis Plus/Minus Erste Wette 10 € Verloren - 10 € Zweite Wette 20 € Verloren - 30 € Dritte Wette 40 € Gewonnen + 30 € Vierte Wette 10 € Verloren + 20 € Fünfte Wette 20 € Gewonnen + 50 € Sechste Wette 10 € Verloren + 40 € Je höher die Wettquote angesetzt ist, desto „sicherer“ und „höher“ werden die Gewinne – jedoch nur aus mathematischer Sicht. Fakt ist, dass gleichzeitig das Ausfallrisiko enorm steigt. Angenommen der Kunde startet tatsächlich mit zehn Euro und zieht die Martingale Reihe konsequent durch, müsste er nach neun verlorenen Wetten beim zehnten Ticket bereits einen Einsatz von 5.120 Euro tätigen.

Wer sollte die Martingale Strategie umsetzen?

Mit gutem Gewissen kann die Martingale Wettstrategie tatsächlich keinem Wettfreund empfohlen werden. Das System eignet sich nur für Spieler, welche an das Sportwetten selbst keinerlei Ansprüche stellen bzw. welche nicht wirklich etwas vom Fußball verstehen. Wer die Tipps aus rein mathematischen Gesichtspunkten angeht, betreibt das Wetten nur aus geschäftlicher Sicht. Fun und Feeling bleiben komplett außen vor. Des Weiteren sollten die Strategiespieler über ein möglichst dickes Bankkonto verfügen. Nur wer längere Verlustphasen finanziell abfangen kann, wird schlussendlich sein „kleines Plus“ einfahren.

Der Kicktipp – so kann es funktionieren

Sportwetter, welche sich absolut nicht von ihren Martingalen Überlegungen abbringen lassen, wollen wir wenigstens noch zwei Kicktipps mit dem auf den Weg geben. 1. Der richtige Buchmacher: Dauerhaft lässt sich die Martingale Strategie vermutlich nur bei Pinnacle Sports umsetzen. Der niederländisch-karibische Onlineanbieter lässt Einsätze in unbegrenzter Höhe zu. 2. Die richtige Wahl der Wettmärkte: Idealerweise sollten die Fußballwetten nicht auf Sieg, Niederlage oder Unentschieden platziert werden. Besser ist, sich für einen 2-Wege Markt beispielsweise Tore Über/Unter zu entscheiden. Sehr oft gibt’s hier die gewünschten Wettquoten oberhalb der 2er Grenze, bei überblickbarem Risiko.

Lassen sich mit den Wetten permanent Gewinne einfahren?

Aus mathematischer Sicht lassen sich mit den Martingalen Sportwetten tatsächlich dauerhaft kleinere Erträge einheimsen, sofern die zahlreichen genannten negativen Punkte in Kauf genommen werden. Des Weiteren ist zu beachten, dass das Plus immer nur in Höhe des Ersteinsatzes ausfallen wird. (bei einer Wettquote von 2,0 unter Nichteinrechnung der Wettsteuer).

Der idealen, alternativen Wettstrategien?

Folgend möchten wir Ihnen einige Wettstrategien kurz anschneiden, welche ein bedeutend höheres Gewinnpotential haben. Die progressive Unentschieden – Strategie Das progressive Wetten wie beim Martingalen System sollte jedoch nicht komplett verteufelt werden. Hin und wieder macht eine Einsatzerhöhung durchaus Sinn, beispielsweise beim Unentschieden Wetten. Der Kunde wählt hierfür eine Mannschaft, welche voraussichtlich in der kommenden Spielzeit recht oft Remis spielt. An jedem Spieltag wird eine Wette auf ein Unentschieden platziert. Im negativen Fall wird der Einsatz jedoch nicht verdoppelt, sondern jeweils nur um 50 Prozent nach oben geschoben. Spielt das Team dann Remis, geht’s mit dem Einsatz zurück auf den Ausgangswert. Der positive Fakt bei der progressiven Unentschieden – Strategie ist, dass die Punkteteilungen immer mit sehr guten Quotierungen oberhalb der 3,0 versehen sind. Der Nachteil liegt aber natürlich ebenfalls offenkundig auf der Hand. Es handelt sich um eine sehr langwierige Wettstrategie. Die Anti Martingale Wettstrategie Das Anti Martingale Wettsystem beruht nicht auf einer Gewinn- sondern einer Verlustprogression. Die Einsätze werden genau in die andere Richtung angepasst. Verliert ein Tipp, geht’s mit den Spielsummen um die Hälfte nach unten. Gewinnt der Wettschein, wird der Einsatz verdoppelt. Ausgangspunkt ist hierbei nicht die Grundeinsatzsumme, sondern immer der vorherige Wetteinsatz. Zu beachten ist, dass die Anti Martingale Strategie mit festen Limits gespielt werden muss. Es ist von vornherein festzulegen, bei wie vielen Siegen oder Niederlagen ausgestiegen wird. Einerseits lässt so der Profit vorab genau berechnen, anderseits steht das maximale Verlustrisiko fest. Nach unseren Erfahrungen sollten 4er Reihen gespielt werden. Das Wettsystem funktioniert am besten mit einer Wettquote von 2,0. Das Anti FC Bayern System Der FC Bayern München dominiert die deutsche Fußball Bundesliga nach Belieben. Trotzdem lässt sich aufgrund der Spielweise der Roten eine erfolgversprechende Anti-Strategie ableiten. Die Wette muss immer lauten, dass der FCB in den ersten 15 Minuten kein Tor schießt. Der Deutsche Meister geht die Partien in der Regel etwas ruhiger an. Die Gegner stehen tief. Meist hält das Abwehrbollwerk die ersten Spielminuten. Die Lücke findet der FC Bayern München sehr oft erst mit fortdauernder Spielzeit. Die Wettquoten im Bereich von 1,50 zum Beispiel bei Wetten.com sind bei dieser Option durchaus ansprechend. Die Erfolgswahrscheinlichkeit liegt bei rund 80 bis 85 Prozent. Kombinationswetten auf Tore Strategie Die Tore Über/Unter Wetten erfreuen sich größter Beliebtheit. In der Topvariante werden diese beim Fußball mit einer Grenze von 2,5 angeboten. Wer jedoch eine Torwettstrategie basteln möchte, sollte auf die 1,5er Wetten zurückgreifen. Fassen Sie einfach drei oder vier Begegnungen zu einer Kombination zusammen und wetten Sie immer, dass in der Partie mindestens zwei Treffer fallen. Statistisch liegt die Gewinnwahrscheinlich bei 75 bis 80 Prozent. Natürlich kommt es entscheidend auf die Wahl der Partien an. Grundsätzlich sollten Mannschaften einbezogen werden, welche ihre Stärken in der Offensive haben. Die Einzelquoten liegen bei 1,15 bis 1,35. Idealerweise sollte die Kombi eine Gesamtquote von 2,0 aufweisen. Value Bet Strategie – der beste Weg zum Erfolg Die Value Bet Strategie ist aus unserer Sicht die sinnvollste Wettvariante, um dauerhaft in die Gewinnerstraße einzubiegen. Das Wettsystem ist jedoch nichts für Anfänger, sondern erfordert ein komplettes Sportwetten- und Fußballfachwissen. Grundlage der Tipps ist die Analyse der Begegnungen und das „Lesen“ der Wettquoten. Schätzt der Bookie beispielsweise die Siegwahrscheinlichkeit einer Mannschaft auf 50 Prozent ein, folgt daraus die Quotierung von 2,0. Kommt der Kunde aufgrund der vorhandenen Informationen zum Match zu einer anderen Einschätzung, beispielsweise einer 70prozentigen Gewinnerwartung, hat er ein Value Bet gefunden. Diese sogenannte „gute“ Quote wird gespielt. Dabei setzen die Profis ausschließlich auf Solotipps. Bei der reinen Value Bet Strategie gibt’s weder Kombinations- noch Systemwetten. Nicht verwechselt werden darf das Wettsystem mit den Surebets. martingale-verdopplung-der-einsaetze

Fazit: Die Martingale Strategie gehört nicht zum seriösen Wetten

Um es ganz krass zu formulieren: Die Martingale Strategie hat beim Sportwetten eigentlich nichts zu suchen. Kein seriöser Wettfreund wird sich bei seinen Tipps auf mathematische Überlegungen verlassen. Werden die Vor- und Nachteile gegeneinander abgewogen, schlägt das Pendel sehr deutlich zur negativen Seite aus. Fußballwetten werden nur dann erfolgreich sein, wenn die Tipps mit dem entsprechenden Fachwissen und einem sinnvollen Money Management gesetzt werden. Schlussendlich gibt’s in der Praxis natürlich keine Wettstrategie, welche immer aufgehen wird. Ziel muss es sein, langfristig auf der Erfolgsstraße zu landen. Die Werthaltigkeit eines Wettsystems ergibt sich frühestens nach zwei oder drei Monaten. Alle vorherigen Gewinne können getrost als Anfängerglück abgetan werden. Jeder Sportwetter wird mit etwas Erfahrung sein eigenes Wettsystem entwickeln. Wichtig ist, dass es die „Goldene Linie“ nicht gibt. Nachbesserungen sind immer sinnvoll und notwendig.