Arbitrage Wetten – Online Wetten Strategie

Eine Arbitrage Wette ist das gleiche wie eine Surebet, also eine fast 100 % sichere Wette. Selbstverständlich meint das nicht einfach nur einen Tipp bei einer Siegwette, sondern ein ganzes Wettsystem, welches am Ende einen Gewinn sichert. Zuerst muss der Profitfaktor einer Partie berechnet werden. Nur dann kann festgestellt werden, ob eine Arbitrage Wette möglich ist oder nicht. Das Ergebnis sollte unter 1 liegen, damit auch wirklich eine Surebet vorliegt. Die Formel: Profitfaktor = 1 geteilt durch Quote 1 plus 1 geteilt durch Quote 2 Nehmen wir ein Tennisspiel als Beispiel: • Sieg Arnaud Clement: 2.27 bei Pinnacle Sports • Sieg Florent Serra: 1.82 bei Bet365 Mit der erwähnten Formel errechnen wir nun den Profitfaktor, um feststellen zu können, ob es sich hier um eine mögliche Surebet handelt oder nicht. 1 / 2.27 + 1 / 1.82 = 0,99 Der Wert liegt unter 1, wir können nun anfangen zu Wetten und einen garantierten Profit abgreifen. Beispiel: • 22,25 Euro auf Quote 2.27 = 50,51 Euro • 27,75 Euro auf Quote 1.82 = 50,51 Euro Für den Fußballsport, wo auch noch Wetten auf Unentschieden möglich sind, lautet die Formel wie folgt. Profitfaktor = 1 / Quote1 + 1 / Quote2 + 1 / Quote3 Es ist übrigens kaum möglich, eine Surebet bei nur einem Anbieter zu basteln. Logisch, denn kein Buchmacher macht freiwillig Verluste. arbitrage wetten beispiel

Berechnung der Einsatzhöhe

Wurde der Profitfaktor berechnet, weiß man, wie viel Geld auf welche Quote gesetzt werden muss, um einen Gewinn zu erzielen. Mit der folgenden Rechnung wird klar, wie die oben genannten Summen zustande gekommen sind: Einsatz 1 = 1 / Profitfaktor * Gesamtkapital / Quote1 Einsatz 2 = 1 / Profitfaktor * Gesamtkapital / Quote2 Einsatz 3 = 1 / Profitfaktor * Gesamtkapital / Quote3 Im Fall des Tennisspiels zwischen Clement und Serra ergäbe dies folgende Rechnung: • 1 / 0,99 * 50 Euro / 2.27 = 22,25 Euro auf Sieg Arnaud Clement • 1 / 0,99 * 50 Euro / 1.82 = 27,75 Euro auf Sieg Florent Serra Bei einem Fußballspiel errechnet man das auf demselben Weg, mit dem Unterschied, dass hier drei Ausgänge berechnet werden müssen. Die Strategie für Arbitrage Sportwetten bleibt aber dieselbe.

Surebet

Eine Surebet ist eine Wette, welche sich aufgrund von Kombination verschiedener Quotierungen ergibt, damit so ein Gewinn erzielt wird. Dabei ist es völlig egal, wie die Wette ausgeht. Der Name dieser Wettkombination kommt aus dem Englischen und kann mit „sichere Wette“ übersetzt werden. Das sagt aus, was es aussagen muss: Die Wette wird sicher gewonnen und geht in jedem Fall positiv aus. Das Problem bei einer Surebet ist, dass viele Wettbörsen hinsichtlich ihrer Quoten beobachtet werden müssen und der Abschluss der Wetten dann sehr schnell gehen muss, damit sich die Quotierungen in dieser Zeit nicht verändern.

Wettstrategie: Livewetten-Surebets im Fußball

Dieses Wettsystem ist sehr effektiv: - es werden nur Livewetten benutzt - nur Fußballspiele mit exakt einem gefallenen Tor sind interessant - ideal ist, wenn der Favorit führt Weil man in Echtzeit wetten sollte, wartet man den Moment kurz vor der Halbzeitpause – idealerweise um die 40. Minute – ab, wenn kein Tor mehr fallen sollte. Dann wird Geld auf „unter 2,5 Tore“ gesetzt, das heißt, dass keine drei Tore mehr fallen. Bis die erste Halbzeit endet, variiert die Quote und fällt zum Beispiel von 2,60 auf 2,24. Das ist der optimale Zeitpunkt für eine Surebet. Nun setzt man auf „über 2,5 Tore“ So ist garantiert, dass der Gewinn sicher ist.

Value-Strategie nach Kelly

Diese Strategie ist nicht ganz einfach, weil sie relativ mathematisch ist. Zuerst braucht man eine gute Quelle für eine prozentuale Wahrscheinlichkeitsverteilung anhand von Statistiken. Das ist nicht ganz einfach, aber unter statarea.com ist meistens etwas Gutes zu finden, wenn man englisch lesen kann. Anschließend nimmt man die aktuellen Quotierungen eines Wettanbieters und es folgt ein Vergleich der statistischen Prozente mit der aktuellen Quote, indem man 1/Quote oder 1/Prozente teilt. Zum Beispiel: Hannover Kaiserslautern 66 20 14 Siegquote bei z.B. Bet365 ist 1,83 für Hannover 1: 1,83 = 0,546 --> macht ca. 55% Macht eine Differenz von 66% - 55% = 11% Diese 11% werden nach der Kelly-Strategie eingesetzt. Einsatz nach Kelly ist: Budget (z. B. 500 €) multipliziert mit 1/10tel der Wertschätzung (hier 11% also 0,11) geteilt durch die Quote minus 1 (hier also 1,83 - 1 = 0,83) Bei unserem Spiel also 55 geteilt durch 0,83 = 66,26 € Einsatz Diese Value-Strategie hat den großen Vorteil, dass man die Einsätze sowohl nach der Wahrscheinlichkeit als auch nach dem aktuell verfügbaren Budget berechnet.

Boni ausnutzen

Nicht wirklich eine Strategie, aber trotzdem sinnvoll ist es, Boni auszunutzen. Dabei kann und sollte man die aggressive Marketingstrategie der Online-Wettanbieter nutzen. So hat der größte Anbieter Bwin regelmäßig Sonderaktionen, bei denen die Ersteinzahlung verdoppelt wird. Auch bestehende Kunden erhalten so einen Bonus immer mal wieder. Dabei macht es grundsätzlich Sinn, die angebotene Boni voll auszuschöpfen, wenn es also einen Bonus von bis zu 50 € gibt, sollte man 50 € einzahlen, um den kompletten Gratisbetrag zu erhalten. Mit einer guten Strategie kann man ihn sogar realistisch freispielen und ihn irgendwann mit auszahlen. Lohnenswert ist hierbei der Wetten.com Bonus, mit dem sich alle Neukunden des Anbieters einen Bonus von bis zu 160 Euro schnappen können. „Gute Strategie“ bedeutet, möglichst wenig Risiko zu gehen. Das geht zum Beispiel mit der folgenden Strategie:

Niedrige Quoten, langsames Geld

Bei dieser Wettstrategie ist das Ziel, täglich 10 % Profit zu machen. Das funktioniert mit dem Gewinn von einer Wette mit einer Quote von 1,10 oder mit dem Gewinn von zwei Wetten mit einer Quote von jeweils 1,05. Es wird deutlich: Lieber geringes Risiko gehen und einen dauerhaften Erfolg sichern, als zu versuchen mit hohen Quoten über Nacht reich zu werden. Angenommen, man gewinnt nun jeden Tag eine Wette mit einer Quote von 1,10. Dann entwickelt sich das Konto mit dem Startkapital von 1,- € wie folgt: • 10 Tagen = 2,59 • 20 Tagen = 6,73 • 30 Tagen = 17,45 • 40 Tagen = 45,26 • 50 Tagen = 117,39 • 60 Tagen = 304,48 • 70 Tagen = 789,75 • 80 Tagen = 2048, 40 • usw. = usw. Gerade am Anfang ist das ganze etwas langwierig, aber dann vermehrt sich das Geld quasi wie von selbst. Wenn man noch sicherer sein möchte, sichert man einfach regelmäßig einen Teil des Gewinns: • 10 Tage = 2,59 • 20 Tage = 6,73 • => 3,36 Euro gesichert und mit 3,37 weitergespielt • 30 Tage = 8,72 • 40 Tage = 22,63 • => 11,31 gesichert (Sicher Gesamt: 14,67) und mit 11,32 weitergespielt • 50 Tage =29,35 • 60 Tage =76,12 • => 38,06 gesichert (Sicher Gesamt: 52,73) mit 38,06 wird weiter gespielt • 70 Tage =98,72 • 80 Tage =256,05 • => 128,02 gesichert (Sicher Gesamt:180,75) mit 128,03 wird weiter gespielt • 90 Tage =332,06 • 100 Tage =861,29 Wie klingt das? Verlockend? Noch ein Argument: Wenn man nun auf diese Weise durchwettet ohne einmal zu verlieren hat man nach 100 Tagen nur 1042,04 (Sicher Gesamt + Gewinn), aber sollte man dazwischen einmal verlieren fällt man nicht auf null zurück, sondern nur um die Hälfte (was man ja innerhalb von 10 Tagen wieder mehr als verdoppelt).

Wetten gegen späte Tore

Zu guter Letzt noch eine interessante Strategie: Bei dieser wird gegen späte Tore gewettet. Sie basiert auf der Annahme, dass bei bestimmten Partien in den letzten fünf Minuten der Spielzeit kein Treffer mehr zu erwarten ist. Dabei werden Finals und Spiele mit eindeutigem Favoriten von vornherein ignoriert. Dann achtet man darauf, dass eines der folgenden Szenarien vorliegt: - Favorit führt mit einem Tor - Favorit führt mit zwei oder mehr Toren - beide Teams sind mit einem Unentschieden zufrieden und scheinen entsprechend demotiviert Dann wirft man einen Blick auf die Saisonstatistik der beiden Mannschaften und schaut sich an, wie oft sie in der Vergangenheit in den letzten Minuten Tore geschossen haben. Idealerweise wählt man dafür vor allem Teams aus dem unteren Drittel der Liga. Wenn alles passt, wird in der 85. Minute eine Under-Wette platziert mit der Anzahl der schon erzielten Treffer + 0,5 oder kein weiteres Tor. Also wenn beispielsweise schon zwei Tore gefallen sind, setzt man auf „unter 2,5 Tore“ oder man wettet auf den aktuellen Spielstand als Endergebnis. Die Quoten sollten ungefähr bei 1,50 liegen und sind damit immer noch recht attraktiv. Ganz wichtig ist, dass man möglichst genau die letzten fünf Minuten der regulären Spielzeit erwischt und dabei die Spielzeit live im Auge behält. Auf die Wettanbieter sollte man sich dabei nicht verlassen. Ist abzusehen, dass die Verlängerung sehr lang ausfällt, sollte man lieber etwas später wetten. Diese Wettstrategie hat viele Vorteile: 1. sie hat eine hohe Trefferquote 2. die Quoten sind trotz wenig Risiko durchaus attraktiv 3. die Wettdauer fällt kurz aus 4. auch Anfänger können das System gut umsetzen arbitrage wetten graphik - online wetten  

Fazit von Arbitrage Wetten

Arbitrage Wetten und Surebets sind das gleiche. Beide kann man sich so zusammenbasteln, dass der Gewinn garantiert ist. Ist einem das zu umständlich, kann man sich auch eine Wettstrategie suchen, die einfach umsetzbar und dennoch risikoarm ist. Einige Beispiele dafür wurden hier genannt. Der Vorteil liegt klar auf der Hand: Auch Anfänger können sehr schnell damit beginnen, mit Sportwetten Geld zu verdienen. Welches System der Wetter im Einzelnen wählt, und mit welchem er am besten zurechtkommt, ist Ansichtssache und muss ausprobiert werden. Mit ein bisschen Übung kann jedoch jeder auch mit Surebets erfolgreich sein.