Rudi Assauer – Vom Fußballmanager zum Werbestar

Rudi Assauer wurde zum Werbestar

Er begann als Fußballspieler und mauserte sich zum Fußballmanager. Kaum ein ehemaliger Fußballprofi hat eine vergleichbare Karriere durchlaufen wie Rudi Assauer. Nach vielen Jahren des Fußballs kehrte er jener Sportwelt den Rücken und widmete sich dem Selbst-Management und der Werbung. Was diesen Menschen auszeichnet, auf welche Weise er seinen Platz in der Werbewelt fand und wie es ihm heute geht, erfahren Sie hier.

Seine Karriere als Fußballprofi

Geboren am 30. April 1944 in Altenwald an der Saar wuchs Rudi Assauer im westfälischen Herten auf, um erstmals im Alter von acht Jahren beim Verein Spielvereinigung Herten Fußball zu spielen. Schließlich mauserte sich das junge Fußball-Talent in die Bundesliga, in der er in der Abwehr für den damaligen Tabellenabsteiger Borussia Dortmund spielte. Nach mehreren Siegen mit der Mannschaft ging er 1970 zum Werder Bremen. Doch viele Jahre lang blieben die Erfolge der Mannschaft aus. Nach mehreren Trainerwechseln bestritt Rudi Assauer schließlich 1975 sein letztes Spiel mit der Bremer-Mannschaft gegen den VfB Stuttgart, bevor er die Position des Fußballmanagers erhielt.

Ein Fußballmanager geht in die Werbung

Sechs Jahre lang arbeitete Rudi Assauer im Management des Werder Bremen. Am 15. Mai begann dann seine Zeit beim FC Schalke 04, die jedoch mit Assauers Entlassung im Dezember 1986 endete. 1990 ging er wieder zurück in das Management, diesmal beim VfB Oldenburg. Seinen letzten Vertrag erhielt Rudi Assauer 1993 erneut beim FC Schalke. Unter seinem Management gewann der Verein den UEFA-Cup sowie den DFP-Pokal. 2006 trat er von seiner Position zurück. Viele Leute fragten sich damals: Was macht ein ehemaliger Fußballmanager ohne Fußball? Er ging in die Werbung. Für den Werbespot des Bier-Herstellers Veltins wurde Rudi Assauer mit der Goldenen Kamera ausgezeichnet. Trotz seines turbulenten Lebens blieb die Zigarre stets sein Markenzeichen. Nach der Scheidung von seiner Ehefrau heiratete Rudi Assauer nun im April 2011 seine Lebensgefährtin.

Rudi Assauer – Wikipedia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.