Atletico Madrid – Europacup und jede Menge Titel in der Vereinsgeschichte

Zuletzt aktualisiert: 15.10.2020

Atletico Madrid im Überblick

Atletico MadridVereinsname: Atletico Madrid
Gründungsjahr: 1903
Spitzname: El Atleti, Los Rojiblancos
Stadion: Wanda Metropolitano
Trainer: Diego Simeone
Liga: Primera Division
Werbepartner: Plus500, Wanda

 

Atletico Madrid ist ein spanischer Fußballverein, der am 26. April 1903 gegründet wurde. Die ersten zwanzig Jahre des Vereins waren von der Abspaltung von Athletic Club de Bilbao, einer starken Rivalität zu Real Madrid, die bis zum heutigen Tag bestand, und von einer langsamen Entwicklung hin zum Profiverein gekennzeichnet. Mit der Einführung einer professionellen spanischen Liga nach englischem Vorbild begann 1929 eine neue Zeitrechnung für den spanischen Fußball und Atletico Madrid. Die erste Profisaison von Madrid lief zwar noch relativ zufriedenstellend ab, aber in der zweiten Spielzeit musste die Mannschaft nach einer enttäuschenden Saison in die zweite Liga absteigen. Erst nach drei Jahren in der Segunda Division konnte Atletico Madrid wieder in die 1. Liga aufsteigen.

Jetzt zu Betwayund 100% Bonus bis zu 250€ erhalten!

Nach einer enttäuschenden Saison begann in Spanien der Bürgerkrieg, der es bis 1939 unmöglich machte professionellen Fußball zu spielen. Die Nachkriegsjahre waren allerdings für Atletico umso erfolgreicher. Der Verein konnte 1940 den ersten Meistertitel gewinnen und in der Folgesaison konnte man diesen sogar erfolgreich verteidigen. Nach dem zweiten Titelgewinn wurde die Mannschaft weiter verstärkt, aber man blieb bis 1948 immer hinter den Erwartungen zurück. Erst 1948 gelang es dem Verein wieder die Meisterschaft zu gewinnen.

Auch in den Folgejahren war Madrid immer im Kampf um die Meisterschaft dabei. Vor allem die Mannschaft, die in der Spielzeit 1950/51 die spanische Meisterschaft gewinnen konnte, war eine der beeindruckendsten ihrer Zeit. Gegen Ende der 50er Jahre verlor Madrid aber immer mehr an Glanz, obwohl man versuchte mit vielen Transfer die sportlichen Erfolge aufrechtzuerhalten. Diese Zeit wurde aber vom großen Stadtrivalen nach Belieben dominiert und Atletico musste bis in die 1960er Jahre warten, bis man sich wieder über Titel freuen konnte.

Europacup und jede Menge Titel

1962 konnte Atletico Madrid zum ersten Mal den Europapokal der Pokalsieger gewinnen. Hinzu kamen in dieser Epoche zwei Titel in der Copa del Rey und die Meisterschaft in der Saison 1965/66.

Nach einer kurzen Durststrecke konnte Madrid 1972 abermals den Gewinn der Copa del Rey feiern und in der Folgesaison gewann man die siebte Meisterschaft der Vereinsgeschichte. 1974 konnte man den Weltpokal gewinnen. Ein weiterer Triumph bei der Copa del Rey 1976 und die achte Meisterschaft 1977 machte die Epoche zu einer der erfolgreichsten der Vereinsgeschichte.

Atletico Madrid Stadion Wanda Metropolitano

Wanda Metropolitano

Die darauf folgenden 80er Jahre waren für Atletico Madrid allerdings nicht mit vielen Erfolgen gesät. Bis auf den Gewinn der Copa del Rey 1985 musste sich das Team ohne Titel zufriedengeben. In der darauffolgenden Dekade sollte aber alles anders werden. Ein neues Präsidium sorgte dafür, dass Atletico Madrid Transfers wieder eine echte Hausnummer waren. Darunter Bernd Schuster und Gerhard Rodax. 1991 zeichneten sich mit dem Gewinn der Copa del Rey und dem zweiten Platz in der Meisterschaft bereits einige Erfolge ab. Den Pokal konnte man in der darauffolgenden Saison sogar verteidigen, indem man gegen den Erzrivalen Real Madrid gewann.

In der Saison 1995/96 konnte Madrid sogar das Double aus Meisterschaft und Pokalsieg holen. Zu diesem Zeitpunkt verkauften sich auch die Atletico Madrid Trikots wie warme Semmeln. Auf die Erfolge der 90er Jahre folgte allerdings der sportliche Absturz. Denn 1999 musste Atletico Madrid nach vielen sportlichen Fehlentscheidungen und Querelen abseits des Platzes in die zweite Liga absteigen.

Nach zwei Spielzeiten in der zweiten Liga schaffte der Verein den Wiederaufstieg in die Primera Division. Es dauerte ab bis zur Saison 2007/08 bis man sich wieder zu den besten Mannschaften Spaniens zählen konnte. Nach vielen teuren Transfers und enttäuschenden Spielzeiten ging es mit Beginn der Saison 2008/2009 auch in der Champions League wieder los. Auch im Folgejahr konnte man sich wieder für die Champions League qualifizieren. 2010 gelang dann der erste europäische Titel nach 48 Jahren, indem man die Europa League gewann. In der spanischen Liga war man zu diesem Zeitpunkt aber höchstens Mittelmaß. 2011 verpflichtete man Diego Simeone als Cheftrainer. Der Argentinier ist Stand 2020 der Atletico-Trainer mit der längsten Amtszeit in der langen Vereinsgeschichte des Clubs. Mit Simeone konnte man 2012 ein weiteres Mal die UEFA Europa League gewinnen. Während man in Europa Erfolge feierte, lief es in der spanischen Liga aber weiterhin ehr schlecht.

Jetzt zu Betwayund 100% Bonus bis zu 250€ erhalten!

Dies änderte sich aber mit der Spielzeit 2013/14, in der Atletico Madrid die spanische Meisterschaft gewinnen konnte. Zu diesem Zeitpunkt was das Atletico Madrid Stadion bei Heimspielen immer ausverkauft und der Verein erreichte immer mehr Kultstatus bei den Fans. In der gleichen Saison schaffte es das Team auch bis ins Finale der Champions League, wo man allerdings an Real Madrid scheiterte. In den Folgejahren war Madrid im Grunde immer eines der gefährlichsten Teams in Europa und überzeugte vor allem durch eine defensive Spielweise, die die Gegner um den Verstand brachte. 2018 konnte der Verein mit dieser Spielweise erneut die UEFA Europa League gewinnen.

Vereinserfolge und beste Spieler

Insgesamt konnte Atletico Madrid zehnmal die spanische Meisterschaft gewinnen, zehnmal spanischer Pokalsieger werden und zweimal den spanischen Supercup für sich entscheiden. International gewann der Verein dreimal die UEFA Europa League, dreimal den UEFA Super Cup, einmal den Europapokal der Pokalsieger, einmal den Weltpokal und einmal den UI-Cup. Damit ist der Verein nach dem FC Barcelona und Real Madrid der erfolgreichste spanische Vereine der Fußballgeschichte.

Die meisten Einsätze für Atletico Madrid absolvierte der Spanier Adelardo Rodriguez, der zwischden 1959 und 1976 auf 550 Pflichtspiele für den Verein aus der spanischen Hauptstadt  kam. Rekordtorschütze der Hauptstädter ist Luis Aragones. Der Stürmer erzielte in den 60er und 70er Jahren 172 Tore in 265 Spielen für Madrid.

Darüber hinaus gehören Fernando Torres, Antoine Griezmann, Gregory Coupet, Sergio Aguero, Diego Costa, Falcao, Diego Forlan und David Villa zu den bekanntesten und erfolgreichsten Spielern, die jemals ein Trikot von Atletico Madrid tragen durften.

Zu den besten deutschen Spielern, die für Atletico Madrid in der Vergangenheit aktiv waren, gehören Bernd Schuster und Mirko Votava. Bernd Schuster spielte zwischen 1990 und 1993 für Madrid und Mirko Votava lief zwischen 1982 und 1985 für den spanischen Hauptstadtclub auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.