Nationalspieler mit den meisten Länderspielen: Deutsche Top 10

Zuletzt aktualisiert: 21.05.2019

Die Erfolge der deutschen Nationalmannschaft sind unumstritten. Nicht erst seit dem Gewinn der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien zählt die DFB-Auswahl weltweit zur absoluten Spitze. Selbstverständlich ist es da natürlich, dass auch zahlreiche deutsche Nationalspieler außergewöhnliche Leistungen vollbracht haben. Während in den meisten Statistiken und Rankings vor allem die Torschützen und Vorlagengeber geehrt werden, ist die Auflistung der Nationalspieler mit den meisten Länderspielen mindestens genau so interessant. Hier zeigt sich nämlich, welche Kicker besonders lange auf überdurchschnittlich hohem Niveau unterwegs waren.

Nationalspieler mit den meisten Länderspielen

Nationalspieler mit den meisten Länderspielen

Matthäus bleibt einsame Spitze

Angeführt wird die Liste der Nationalspieler mit den meisten Länderspielen vom ehemaligen bulgarischen Nationaltrainer Lothar Matthäus. Der Ex-Bayern-Profi war von 1980 bis 2000 Teil der Nationalmannschaft und absolvierte insgesamt 150 Partien für die DFB-Elf. Dabei war der Mittelfeldspieler und Libero aber keinesfalls nur stiller Beobachter, sondern erzielte insgesamt 23 Treffer für die Bundesrepublik. Ganz nebenbei wurde Matthäus 1980 auch noch Europameister, sowie 1990 Weltmeister.

Lediglich 13 Partien weniger für die DFB-Elf auf dem Konto hat Stürmer Miroslav Klose. Der in Polen geborene Ex-Nationalspieler war von 2001 bis 2014 insgesamt 13 Jahre in der Nationalmannschaft tätig und erzielte und 137 Partien insgesamt 71 Treffer. Genau wie Matthäus feierte auch Klose im Jahr 2014 den Gewinn der Weltmeisterschaft, bei der er zudem seinen 16. Treffer bei einer WM erzielte – Rekordwert in der DFB-Auswahl.

Nationalspieler mit den meisten Länderspielen: Treppchen für „Poldi“

Auf Platz Drei im Vergleich der Nationalspieler mit den meisten Länderspielen landet ebenfalls ein Stürmer: Lukas Podolski. Der Stürmer von Galatasaray Istanbul stand von 2004 bis 2016 insgesamt 129 Mal auf dem Feld und erzielte dabei 48 Treffer. 2014 feierte auch „Poldi“ mit der DFB-Elf den Titel bei der WM in Brasilien. Ebenfalls mit von der Partie am Zuckerhut war auch Bastian Schweinsteiger, der im Ranking mit insgesamt 120 Partien auf dem vierten Platz landet. In diesen 120 Partien erzielte „Schweini“ 24 Treffer, zusätzlich holte er 2014 den WM-Titel in Brasilien.

Mit 113 Länderspielen gesellt sich ebenfalls Bayern-Profi Philipp Lahm mit in das Ranking der Nationalspieler mit den meisten Länderspielen. Der Mittelfeldspieler war von 2004 bis 2014 insgesamt zehn Jahre für Deutschland aktiv, wurde Weltmeister in Brasilien und erzielte in 113 Länderspielen fünf Tore.

Ab dem sechsten Platz wird es historisch

Nach Philipp Lahm folgen im Ranking hauptsächlich Nationalspieler einer längst vergangenen Zeit. Auf Rang Sechs beispielsweise befindet sich Jürgen Klinsmann, der 108 Mal für Deutschland auflief. Ebenfalls nicht mehr aktiv ist auch der Siebtplatzierte Jürgen Kohler, der mit 105 Einsätzen nur drei Spiele weniger als Klinsmann auf seinem Konto hat. Mit 104 Länderspielen folgt auf dem achten Rang Per Mertesacker, der von 2004 bis 2014 104 Spiele für die DFB-Elf absolvierte und dabei als Innenverteidiger immerhin vier Treffer erzielen konnte.

Auf Rang Neun und Zehn der Liste der Nationalspieler mit den meisten Länderspielen rangieren Franz Beckenbauer und Thomas Häßler. Der „Kaiser“ spielte von 1965 bis 1977 für die Nationalelf und erzielte in 103 Spielen als Libero 14 Treffer. „Icke“ Häßler war von 1988 bis ins Jahr 2000 ein Teil der DFB-Elf und traf in 101 Partien elf Mal.

Jetzt zu Betwayund 100% Bonus bis zu 250€ erhalten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.