Inter Mailand

Zuletzt aktualisiert: 29.11.2020

Inter Mailand

Inter MailandVereinsname: Inter Mailand
Gründungsjahr: 1908
Spitzname: Nerazzurrii, Biscione, Inter
Stadion: Giuseppe-Meazza-Stadion
Cheftrainer: Antonio Conte
Ligen: Serie A
Sponsor: Suning, Pirelli, Nike

Inter Mailand ist ein italienischer Fußballverein, der am 9. März 1908 gegründet wurde und seitdem zu den erfolgreichsten Mannschaften im italienischen Fußball gehört. Der Verein wurde gegründet nachdem man mit dem damaligen Milan Football Club getrennte Wege ging. Der Milan Football Club ist heute der A.C. Mailand, der große Stadtrivale von Inter. Nach der Gründung dauerte es nicht lange, bis Inter Mailand die ersten Titel holen konnte. 1910 gewann der Verein die erste Meisterschaft und zehn Jahre später folgte der zweite Meisterschaftstitel. In den 1920er und 1930er Jahren litt der Mailänder Fußball unter dem faschistischen Regime in Italien. Erst Ende der 1930er konnte der Verein nach einigen Tumulten wieder auf die Erfolgsspur zurückkehren. Giuseppe Meazza führte die Mannschaft 1939 zum Sieg im italienischen Pokal und zur Meisterschaft ein Jahr später. Die nächsten Meisterschaften kamen dann aber erst in den Jahren 1953 und 1954.

Die goldenden 1960er

1960 verpflichtete Inter Mailand Helenio Herrera als neuen Teammanager. Von seinem vorherigen Team Barcelona brachte Herrera außerdem seinen Mittelfeldgeneral Luis Suarez mit nach Italien. Die beiden Neuzugänge transformierten den Verein und das Spielsystem zu einem der besten Teams in Europa. Teil des Erfolges war die Einführung des heute noch berühmten Catenaccio. Diese Spieltaktik raubt noch 60 Jahre nach der Entdeckung Gegnern von italienischen Mannschaften die letzten Nerven. 1964 und 1965 konnte Inter Mailand mit diesem Spielsystem den Europapokal der Landesmeister gewinnen. 1965 konnte Inter Mailand sogar als erste italienische Mannschaft das Triple aus Meisterschaft, Landespokal und eben dem bereits erwähnten Europapokal der Landesmeister gewinnen. In den 1960er Jahren konnte Inter Mailand dreimal die Meisterschaft, zweimal den Europapokal der Landesmeister und zweimal den Weltpokal gewinnen. Nachdem Angelo Moratti 1968 sein Amt als Vereinspräsident abgab, ging es für den Verein aber sportlich erst einmal bergab und es dauerte einige Jahre, bis Inter wieder Erfolge feiern konnte.

Der Verein war zwar weiterhin eines der besten Teams in Italien, aber an die Erfolge der 1960er Jahre konnte man lange nicht anknüpfen. 1980 konnte Inter Mailand sich die italienische Meisterschaft sichern. Dies aber auch nur, weil dem AC Mailand 30 Punkte abgezogen wurden, nachdem Betrugsfälle an den Tag kamen. Der Wettskandal sorgte am Ende für die Meisterschaft von Inter Mailand! Erst Ende der 1980er Jahre sollte der Verein wieder auf die Erfolgsspur zurückkehren.

Die deutschen Jahre

1989 gewann Inter Mailand mit Andreas Brehme und Lothar Matthäus im Kader die italienische Meisterschaft. In der Folgesaison holten die Italiener auch Jürgen Klinsmann ins Team. Für die Verteidigung der Meisterschaft reichte dies aber nicht. Während Inter in den 1990er Jahren keinen einzigen Meistertitel holen konnte, war das Jahrzehnt von internationalen Titeln und einer andauernden Rivalität mit Juventus Turin geprägt. Die deutschen Spieler spielten eine entscheidende Rolle in den frühen Erfolgsjahren dieser Ära.

Mailand konnte 1991, 1994 und 1998 den UEFA Pokal gewinnen. Aber in der heimischen Liga lief es nicht annähernd so gut wie im internationalen Wettbewerb. Da halfen auch die Millionentransfers des Brasilianers Ronaldo und von Christian Vieri nichts, die beide jeweils Weltrekordtransfers ihrer Zeit waren.

Roberto Mancini sorgt für Erfolg

2004 kommt Roberto Mancini als neuer Trainer ins Amt und damit begann eine der erfolgreichsten Zeiten für den Verein. Unter Mancini gewann der Verein drei Meisterschaften und dreimal den italienischen Pokalwettbewerb. Auf nationaler Ebene war Inter Mailand zu dieser Zeit eine Macht.

Auf Roberto Mancini folgte 2008 der Portugiese Jose Mourinho, der dafür sorgte, dass Inter Mailand auch auf internationaler Ebene wieder ein Wort mitzureden hatte. In den ersten zwei Jahren unter Mourinho gewann Inter Milan zweimal den Meistertitel, holte einen Pokalsieg und gewann die Champions League 2009/2010. Nach dem Champions League-Sieg ging es für Mailand sportlich aber wieder bergab. Hinzu kam die Tatsache, dass der Verein den Besitzer wechselte. Die Folgejahre brachten sportlich nicht viel ein. Inter Milan holte zwischen 2011 und 2020 keinen einzigen Titel.

Statistiken und Rekorde

Inter Mailand ist ein Verein mit einer langen Historie und die wichtigsten Rekorde und Statistiken sind im Folgenden zusammengestellt.

Der Argentinier Javier Zanetti, der von 1995 bis 2014 bei Inter Mailand spielte, ist der Spieler mit den meisten Spielen in der Geschichte von Inter Mailand. Zanetti spielte in 858 Spielen für Inter Mailand und stellte damit einen Rekord für die Ewigkeit auf.

Die meisten Tore für Inter Mailand erzielte Giuseppe Meazza. Der Torjäger erzielte 248 Tore in 408 Spielen für den italienischen Verein. Es überrascht daher auch nicht, dass das Stadion von Inter Mailand nach ihm benannt ist.

Das Traineramt konnte Helenio Herrera in der Geschichte Inter Mailands am längsten halten. Der Erfolgstrainer der 1960er Jahre war neun Jahre lang der Chefcoach der Mannschaft und führte das Team zu unzähligen Erfolgen.

Inter Mailand ist eine der erfolgreichsten italienischen Mannschaften der Fußballgeschichte. Seit seiner Gründung konnte der Verein eine Vielzahl an Titeln gewinnen. Darunter 18 Mal die italienische Meisterschaft, 7 Mal den italienischen Pokal, 5 Mal den italienischen Supercup, dreimal die Champions League und dreimal den UEFA Pokal.

Zu den bekanntesten Spielern der Inter-Geschichte gehören unter anderem Javier Zanetti, Zlatan Ibrahimovic, Christian Vieri, Esteban Cambiasso, Ronaldo, Marco Materazzi, Samuel Eto’o und Wesley Sneijder.

Inter Mailand war wie kaum ein anderer italienischer Verein auch ein Anziehungspunkt für deutsche Fußballspieler. Zu den berühmtesten deutschen Spielern, die das Inter Mailand Trikot tragen durften, gehörten Hansi Müller, Karl-Heinz Rummenigge, Andreas Brehme, Lothar Matthäus, Jürgen Klinsmann, Matthias Sammer und Lukas Podolski.

Das Stadion in Mailand ist unter dem Namen San Siro weltweit bekannt. Offizieller Name des Fußballtempels ist jedoch Giuseppe-Meazza-Stadion, benannt nach dem Rekordtorjäger des Vereins. Inter Milan Tickets gehören zu den begehrtesten Eintrittskarten im europäischen Fußball, denn das Stadion ist eines der schönsten der Welt. Bereits 1926 wurde dort das erste Spiel angepfiffen und bis heute hat die Spielstätte nichts von ihrer Anziehungskraft verloren und Inter Milan News gehen auch weiterhin um die Welt, auch weil es sich um ein reines Fußballstadion handelt. Ein Stadion, in dem viel Fußballgeschichte geschrieben wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.