Das eigene Wettkonto vor fremden Zugriff schützen

Wetten sind derzeit von großer Beliebtheit geprägt. Spitzenreiter in dem Fall sind vor allem die Fußballwetten, mit denen man den ein oder anderen Gewinn erspielen kann. Damit man allerdings seinen ersten Umsatz generieren kann ist es besonders wichtig, dass man ein eigenes Wettkonto eröffnet und gleichzeitig schaut, dass man auch eine erste Einzahlung dort tätigen wird. Danach kann man schließlich an die ersten Gewinne kommen und sich somit ein eigenes Bild von den interessanten Wettwegen machen. Hunderte von Euro kann man schließlich auch mit den klassischen Fußballwetten gewinnen, die einem dort angeboten werden. Trotz alledem sollte man die eigenen Einsätze dort vorsichtig spielen. Schließlich gibt es den ein oder anderen Einsatz bei dem es auch zu einem erheblichen Verlust in dem Bereich kommen kann.   Livewetten2   Den meisten Sportwettern ist es dort nicht einmal klar, dass man auch verlieren wird. Aufgrund dessen sollte man das eigene Geld und vor allem das Konto in dem Fall allemal schützen. Es gelten hierbei immer die gleichen Verhaltenslinien, die man als Sportwetter nutzen sollte. Einige Tipps haben wir in dem Fall ebenfalls mit aufgelistet, sodass man sich schnell ein Bild machen kann, damit das eigene Wettkonto gut genug geschützt ist. Besonders vor Dritten sollte ein idealer Schutz dort vorhanden sein.  

Welche Wettanbieter sind heute vertrauenswürdig?

Als erster sollte man daher eine gute Wahl mit dem passenden Buchmacher finden. Bei einem guten Buchmacher bekommt man generell ein erstklassiges Wettkonto geboten und kann daher auch mit einer geschützten Verbindung die eigenen Daten dort eingeben. Folgende Buchmacher sind in dem Bereich besonders gut geeignet:     Bei der Auswahl des richtigen Buchmachers kann es hin und wieder aber auch vorkommen, dass es sich um einen Neuling auf dem Markt handelt. Oftmals nehmen diese Wettportale die Sicherheit allerdings noch nicht komplett ernst. Es ist für den Sportwetter selbst allerdings kinderleicht zu erkennen, auf welchen Wettportalen man wirklich geschützt ist. Eine SSL Verschlüsselung sollte daher allemal vorhanden sein. Durch diese ist besonders der Schutz vor Dritte gut gegeben. Ein Beispiel dafür ist, dass unter anderem bei dem Microsoft Standard Browser ein kleines Schloss auf der Webseite mit angegeben ist. Dieses Schloss besagt schließlich die verschlüsselte Internetverbindung, sodass man als Sportwetter in dem Fall davon ausgehen kann, dass die Sicherheit dort ganz weit oben stehen wird. Gleichzeitig kann man sich auch genaue Informationen anschauen, wenn man auf dieses Schloss klickt. Bei anderen Browsern ist dieses Verfahren allerdings ähnlich, sodass man sich sicher sein kann, ob der ausgewählte Buchmacher auch wirklich eine SSL Verschlüsselung anbietet.
 
Jetzt bei Ironbet anmeldenund Bonus kassieren!
     

Welcher Sicherheitslücken kommen eigentlich oftmals vor?

  Bei einem Wettkonto für die üblichen Sportwetten sind die meisten Buchmacher nicht einmal verantwortlich, was die Sicherheit angeht. Oftmals sind es die Sportwetter selbst, die dort erhebliche Fehler machen sodass es zu Sicherheitslücken dort kommen kann. Dementsprechend sollte man in dem Fall selbst als Spieler eigene Sicherheiten entdecken und schauen, dass man vor allem das Passwort dort nicht in fremde Hände geben wird. Die meisten Nutzer haben nicht einmal ein sicheres Passwort, sodass es dort schnell zu Problemen kommen wird.  

Die Wahl des richtigen Passworts

  Für jeden Sportwetter gilt bei der Eröffnung des eigenen Wettkontos, dass man auf ein einfaches Passwort in dem Fall verzichten sollte. Eine reine Zahlenkombination ist bereits der erste Fehler, den heutzutage viele Sportwetter machen werden. Daher sollte man von diesen mehr als abraten. Eine ideale Kombination aus Zahlen, Buchstaben und Sonderzeichen ist einfach nur perfekt. In dem Fall ist es oftmals besonders schwer, für Dritte das Passwort zu knacken. Es gibt nach wie vor auch einige Dienstleister im Internet, bei denen man nicht einmal Sonderzeichen in seinem Passwort benutzen darf. Allerdings ist dies eher selten der Fall, sodass man sich in dem Bereich keine Sorgen mehr machen muss.   Alle Sportwetter wählen ihr Passwort oftmals so, dass man es sich leicht merken kann. Ob nun der Geburtstag von sich selber oder aber auch das Geburtsdatum des Ehepartners. Eigentlich handelt es sich hierbei oftmals um die einfachsten und leicht zu merkenden Passwörter die man als Sportwetter direkt auswählen möchte. Nützlich sind aber auch einige Tools, die man ebenfalls im Internet finden kann. In diesen kann man sich alle wichtigen Informationen zu sicheren Passwörtern anschauen und gleichzeitig auch welche kreieren, bei denen Dritte nicht einmal ansatzweise erkennen werden, welches man in dem Bereich ausgewählt hat.
 
Jetzt zu bet365 und Bonus kassieren!
 

Die eigenen LogIn Daten nicht weiter geben

  Es gibt eine Variante, mit der Dritte oder sogar Hacker versuchen, die Passwörter von anderen Wettkonten zu knacken. Dieses Verfahren nennt sich Pishing und ist im Internet mittlerweile keine Seltenheit mehr. Leider ist die Quote der Sportwetter, die auf dieses Verfahren reinfallen mittlerweile so groß, dass es die Hacker nicht einmal mehr schwer haben werden. Eine E-Mail mit dem Absender des Buchmachers reicht in dem Fall oftmals aus, damit der Sportwetter seine LogIn Daten preisgibt. Daher sollte man auf diese E-Mails besonders acht geben und schauen, dass man nicht darauf herein fällt und den Buchmacher erst einmal kontaktiert, bevor man diesen Weg gehen wird. Selbst die Links in diesen E-Mails zeigen oftmals die genauen Daten der Buchmacher, sodass man als Sportwetter eigentlich nicht einmal einen Verdacht schöpfen wird. Man sollte in dem Bereich allerdings genau darauf achten, welche E-Mails man bekommt und was verlangt wird. Niemals sollte man daher seine eigenen LogIn Daten weitergeben auch wenn man denkt das es sich um eine vertrauenswürdige E-Mail in dem Fall handeln wird.  

Auto LogIn ebenfalls nicht aktivieren

    Für die meisten Sportwetter ist es deutlich bequemer, wenn man generell seine LogIn Daten auf dem eigenen Rechner speichert und somit die Automatisierung in dem Bereich anbietet. Man kennt es schließlich selbst: Man meldet sich mit dem Benutzernamen und dem Passwort an und schon wird ein Fenster bereits gestellt, dass man diese Daten speichern kann. Für einen Sportwetter ist es wichtig, dass man niemals auf diesen Button klickt. Dadurch kann es schließlich zu erheblichen Komplikationen kommen und auch Dritte haben des Öfteren die Chance, dort ebenfalls an die persönlichen Daten des Spielers zu kommen.   Gleichzeitig wir der eigene Laptop gerne einmal mitgenommen oder sogar unbeaufsichtigt einfach stehen gelassen. Auch in dem Fall sollte man einige Sicherheitsmerkmale beachten und schauen, dass man sich im Vorfeld abmeldet, damit kein anderer auf das Wettkonto zugreifen kann. Selbst an fremden Computern sollte man in dem Bereich besonders Acht geben und nicht einfach wahllos seine Daten dort eingeben. Auf dem Handy oder Tablet gibt es sogar eine App bei der man ebenfalls die Sicherheit der eigenen Daten verstärken kann. Gerade unterwegs kann Unachtsamkeit ebenfalls passieren.  

Wieso sollte man bei einem Wettkonto immer ein eigenes Passwort haben?

  Bei jedem Buchmacher muss man seinen Account mit einem Passwort schützen. Meldet man sich daher bei verschiedenen Wettportalen an sollte man ebenfalls darauf achten, dass man auch die Passwörter unterschiedlich gestaltet. Umso öfter man dasselbe Passwort eingegeben hat, umso schneller können Dritte an das gewünschte Konto dort kommen. Der Grund ist einfach relativ klar. Schließlich kann es schneller passieren, dass andere das Passwort dort klauen können. Selbst wenn das gleiche Passwort bei einem Buchmacher und gleichzeitig in sozialen Netzwerken gewählt wird ist es für den Hacker an sich noch leichter, es zu knacken. Daher sollte man auch in dem Bereich vorsichtig sein, besonders wenn es um das Eigenkapital der Fußballwetten gehen wird.  

Weisen die Buchmacher auf die Sicherheiten hin?

Die meisten Buchmacher weisen gezielt auf die Sicherheitsaspekte bei den einzelnen Buchmachern hin Das bedeutet, dass man bereits bei der Registrierung mit der Angabe des Passwortes darauf aufmerksam gemacht wird, ob dieses sicher ist oder aber auch nicht. Somit kann man als Sportwetter genau schauen, ob an nicht generell ein anderes Passwort nimmt oder einfach ein Sonderzeichen mit einbaut. Leider ist dies nicht bei allen Wettportalen der Fall, sodass man sich den eigenen Buchmacher gezielt aussuchen sollte.   Geldwäsche 1   Alle Buchmacher geben ihren Sportwettern gewisse Sicherheitshinweise damit auch das eigene Wettkonto geschützt ist. Das bedeutet, dass die Wettportale ebenfalls ihren ersten Teil dazu geben werden. Den anderen Teil sollten die Spieler allerdings selber in Anspruch nehmen und auch dafür sorgen dass Dritte einfach keine Chance haben das Passwort zu knacken oder generell auf das eigene Wettkonto zu gelangen.  

Das Fazit: Die Sicherheit des Wettkontos ist das A und O

  Die Sicherheit des eigenen Wettkontos ist einfach das A und O bei allen Wettportalen. Aufgrund dessen sollte man als Sportwetter ebenfalls ein Augenmerk darauf legen und sich gewisse Sicherheiten in dem Bereich aufbauen. Man muss einfach schauen, welche Tipps und Tricks auch wir in dem Beitrag angeboten haben. Schließlich handelt es sich bei dem Wettkonto um vertrauliche Angaben, die man beachten sollte und nicht aus den Augen verlieren wird. Aufgrund dessen kann man heutzutage generell sichere Fußballwetten und andere Online Wetten abschließen.   Schritt für Schritt kann sich der Sportwetter somit das sichere Wettkonto erstellen und generell die erstklassigen Vorteile in dem Bereich erhalten. Man muss dazu sagen, dass mit einer gewissen Sicherheit auch der Wettspaß deutlich weiter vorne stehen wird. Es ist daher nicht einmal viel, was man als Sportwetter beachten muss. Lediglich Kleinigkeiten, die für die besondere Sicherheit des eigenen Wettkontos sorgen werden.