Wetten auf den AS Rom – Seria A Wetten

Der AS Rom ist das auf nationaler Ebene erfolgreichere Team aus der italienischen Landeshauptstadt. Der Club wurde drei Mal italienischer Meister und gewann ganze neun Mal die Coppa Italia. Damit darf man sich sogar als Rekordpokalsieger bezeichnen. Außerdem wurde zwei Mal der italienische Supercup geholt. Weniger Erfolg war der Roma auf internationalem Terrain vergönnt. Zwar nimmt man regelmäßig an den verschiedenen europäischen Wettbewerben teil, für einen Titel hat es bislang allerdings nicht gereicht – sieht man einmal vom Gewinn des Messepokals ab. Die große Chance auf den Europapokal der Landesmeister wurde 1984 im Endspiel gegen den FC Liverpool vergeben. Bis auf einige zwischenzeitliche Schwächeperioden spielt der AS Rom eigentlich immer um die Europapokalplätze mit. Besonders spannungsgeladen ist das Derby gegen Lazio Rom, das die Hauptstadt in zwei unversöhnliche Fanlager spaltet.
As Rom

Screenshot auf Wikipedia von AS Rom

 

Was ist bei den Fußballwetten auf den AS Rom zu beachten?

Wie man es von einem italienischen Topclub auch erwartet, verfügt der AS Rom über einen ziemlich stabilen Abwehrverbund. Dennoch wird auch die Offensive nicht vernachlässigt und so schießt die Mannschaft vergleichsweise viele Tore. Besonders treffsicher zeigte sich die Roma beispielsweise in der Saison 2014/2015 im heimischen Stadio Olimpico, wo in den ersten zehn Spielen 22 Tore geschossen wurden – bei lediglich sechs Gegentoren. Dabei blieb das Team auffällig häufig zu Hause komplett ohne Gegentor. Zu Hause ist der AS Rom daher nur sehr schwer zu schlagen. Ein bisschen anders stellt sich das Ganze in der Fremde dar. Dort leiden die Stürmer durchaus öfter mal an Ladehemmung und die Roma präsentiert sich eher minimalistisch. Dennoch werden auch in den Auswärtsspielen einigermaßen fleißig Punkte geholt.

Eine Wette auf den AS Rom abschließen

Bei Wetten auf den AS Rom kann man im Falle von Heimspielen fast davon ausgehen, dass gegen schwächer einzuschätzende Gegner ein Sieg eingefahren wird. Das Problem dabei ist, dass dies natürlich auch die Buchmacher wissen und die Quoten dementsprechend mies sind. Daher kann es eine clevere Alternative sein, auf die erzielten Tore des jeweiligen Gegners zu wetten. Aufgrund der felsenfesten Abwehr bleibt die Roma so gut wie immer ohne Gegentreffer im heimischen Olympiastadion und wenn Sie bereit sind ein wenig Risiko einzugehen, dann setzen Sie einfach mal auf „weniger als ein Tor“ für die Gastmannschaft. Zumindest ein wenig bessere Quoten als bei einem Heimspiel können Sie erwarten, wenn Sie auf einen Auswärtssieg des AS Rom wetten. Auch im Hinblick auf Fußballwetten immer besonders spannend ist das Römer Lokalderby. Die in der Regel einigermaßen ausgeglichenen Kräfteverhältnisse sorgen für interessante Quoten – mit Chancen und Risiken. Sie möchten, dass Ihre Fußballwetten auf den AS Rom „in sicheren Händen“ sind? Dann testen Sie doch mal Tipico. Dieser Wettanbieter wurde sogar vom TÜV lizenziert und Sie können sich hier darauf freuen, dass die gesetzliche Wettsteuer von fünf Prozent übernommen wird. Über 1,1 Millionen Fußballfans und Wettfreunde haben dem Unternehmen bereits ihre Treue ausgesprochen, was auch Sie bedenkenlos tun können. Schließlich ist hier auch eine offizielle deutsche Wettlizenz vorhanden und es gibt mehrere sichere Ein- und Auszahlungsmethoden. Genauso empfehlenswert ist auch der Anbieter Interwetten. Eine offizielle Wettlizenz für Deutschland ist hier ebenfalls vorhanden und mit 1,2 Millionen ist der Kundenstamm ähnlich groß. Es gibt eine praktische Smartphone App, mit der Sie beispielsweise unterwegs Ihren Tipp auf den AS Rom abgeben können. Hervorzuheben ist auch der erstklassige Support, welcher rund um die Uhr sowohl telefonisch als auch per E-Mail zu Ihrer Verfügung steht. Auch nicht zu vernachlässigen ist die Frage, wann Ihre möglichen Gewinne ausgezahlt werden. Dies geht bei Interwetten besonders schnell. Noch eine gute Alternative ist mybet. Mit einer offiziellen deutschen Lizenz ist auch hier die wichtigste Voraussetzung für Wettspaß ohne Bauchschmerzen gegeben. Das Unternehmen hat 1,1 Millionen Kunden und engagiert sich bei verschiedenen Fußballclubs als Sponsor. Geben Sie hier Ihre Wette auf den AS Rom online ab und profitieren Sie dabei von besonders attraktiven Quoten. Bei mybet werden verschiedene sichere Zahlungsmöglichkeiten angeboten.

AS Rom – die Fakten

Rom ist zwar politisch gesehen die Hauptstadt Italiens, dennoch schlägt das Herz des Fußballs hauptsächlich im Norden des Landes. Zumindest kommen hier mit Juventus Turin, AC und Inter Mailand die erfolgreichsten Vereine her. Doch auch im Schatten des Kolosseums gibt es eine große Fußballtradition. Neben dem Lokalrivalen Lazio wird diese durch den AS Rom repräsentiert. Dieser Verein zählt von einigen zwischenzeitlichen Ausflügen ins graue Mittelmaß einmal abgesehen eigentlich immer zu den heißen Kandidaten um einen Europapokalplatz. Dabei ist es der Anspruch der Roma, die sich selber auch gerne als „Giallorossi“ bezeichnen, als italienischer Vertreter in der UEFA Champions League anzutreten. Für reichlich Nervenkitzel in der Hauptstadt sorgt jedes Mal das Derby. Gegen Lazio Rom ist für alle Roma-Fans ein Sieg natürlich Pflicht.

Die Trophäensammlung der Roma

Bei einem Blick auf die Trophäensammlung der Roma sollten zumindest die Fans des Lokalrivalen ein wenig neidisch werden. Denn dort stehen immerhin drei Meisterpokale – einer mehr als bei Lazio. Diese Meisterschaften wurden in den Jahren 1942, 1982 und 2001 in die Hauptstadt geholt. Darüber hinaus wurde der AS Rom immerhin stolze zwölf Mal Vizemeister. Dies zeigt, wie nahe dran an der Spitze der Club tatsächlich sehr oft war. Noch wesentlich erfolgreicher war der Club im italienischen Pokal. Mit neun Pokalsiegen ist man sogar Rekordtitelträger in diesem Wettbewerb. Zum ersten Mal ging die Coppa Italia 1964 an die Römer, in der jüngeren Vergangenheit konnte in den Jahren 2007 und 2008 gleich zwei Mal hintereinander gejubelt werden. Ebenfalls interessant: gleich acht weitere Male stand der AS Rom im Pokalfinale, ging jedoch als Verlierer vom Platz. Den italienischen Supercup konnte man 2001 und 2007 holen. Zudem errang man nach einem zwischenzeitlichen Abstieg in die zweithöchste Spielklasse 1952 die Meisterschaft in der Serie B. Schaut man sich die internationale Bilanz an, dann muss man nach Pokalen leider vergeblich suchen, wenn der Erfolg im Messepokal von 1961 einmal ausgeklammert wird. Bei diesem Wettbewerb handelte es sich um eine Art Vorgänger des späteren UEFA-Cups. Am nächsten dran an einem Triumph im Europapokal der Landesmeister war der AS Rom im Jahre 1984. Damals zog man im Endspiel erst im Elfmeterschießen gegen den englischen Vertreter FC Liverpool den Kürzeren.

Das römische Derby

Für erhitzte Gemüter sorgt alljährlich das römische Derby zwischen dem AS Rom und Lazio Rom. Da beide Clubs ihre Heimspiele im altehrwürdigen Olympiastadion austragen, findet das Derby für beide Kontrahenten zwei Mal pro Saison in der gewohnten Umgebung statt. Bei insgesamt 132 Begegnungen in der Serie A (Stand März 2008) spricht die Bilanz für den AS Rom. Insgesamt 44 Lokalderbys endeten mit einem Sieg der Roma, während Lazio nur 34 Mal siegreich war. 54 Begegnungen endeten unentschieden. Schon das allererste Hauptstadtderby im Jahre 1929 konnte der AS Rom für sich entscheiden. Ein denkwürdiger Tag war das Derby in der Saison 2001/2002 für AS-Stürmer Vincenzo Montella. Er traf gleich vier Mal in das Netz des Rivalen und sorgte damit für den höchsten Auswärtssieg aller Zeiten bei dieser Paarung. Als Heimmannschaft konnte der AS Rom in der Saison 1933/1934 sogar einmal 5:0 gegen den Kontrahenten gewinnen. Insgesamt 30 Mal trat Francesco Totti für die Roma im Derby an – so oft wie kein anderer Spieler.

Die aktuell besten Fußballer des AS Rom

Die Nummer eins im Kasten des AS Rom ist Morgan de Sanctis. Der Routinier dirigiert eine Verteidigung, in der Spieler wie der Brasilianer Maicon oder die beiden Griechen Kostas Manolas und José Holebas zu den Leistungsträgern gehören. Schaut man sich das Mittelfeld an, dann gehören hier der Serbe Adem Ljajic, der Belgier Radja Nainggolan und der Bosnier Miralem Pjanic zu den herausragenden Akteuren. Aber auch Daniele de Rossi, Alessandro Florenzi und Seydou Keita aus Mali sollte man im Auge behalten. Auffällig ist, dass einige Mittelfeldakteure sogar treffsicherer sind als manch ein Stürmer. Zu den auffälligsten Akteuren in vorderster Front zählt nach wie vor Altstar Francesco Totti. Außerdem erhalten Mattia Destro, der Ivorer Gervinho und der Argentinier Juan Iturbe regelmäßig Einsatzzeiten.

Das Umfeld des AS Rom

An der Spitze des AS Rom steht als Präsident der US-Amerikaner James Pallotta. Zu dieser Wahl kam es in Folge der Übernahme des Vereins durch ein Konsortium aus den USA. Seine Heimspiele trägt der Club im Stadio Olimpico die Roma aus, das mit einer Kapazität von 72.698 für die normalen Ligaspiele ziemlich überdimensioniert erscheint. So kamen zu den Begegnungen des AS Rom in der Serie A in der Saison 2013/2014 beispielsweise durchschnittlich nur knapp über 40.000 Zuschauer, womit man ligaweit betrachtet sogar noch auf Platz drei lag. Als stimmungsfeindlich erweisen sich die Laufbahnen rund um das Spielfeld, aufgrund derer die Fans recht weit vom Geschehen auf dem grünen Rasen entfernt sind. Eine neue, kleinere Arena ist jedoch in Planung, welche zur Saison 2016/2017 von der Roma bezogen werden soll. Aus Deutschland blickten einige gen Rom, als Jürgen Schütz, Thomas Berthold, Thomas Häßler und Rudi Völler einst für die Hauptstadtelf aufliefen.

Was ist in Zukunft vom AS Rom zu erwarten?

Wie die meisten italienischen Clubs gleicht der AS Rom einer Wundertüte. Man kann nie so genau sagen, in welche Richtung die Entwicklung gehen wird. Einige trauen der Mannschaft durchaus zu, für einige Zeit zu den hartnäckigsten Jägern von Rekordmeister Juventus Turin zu gehören. Jedoch werden insbesondere die Mailänder Clubs alles daran setzen, dass dies nicht so kommt. In der Champions League sollte man nicht allzu viel von der Roma erwarten. Die letzten Auftritte dort waren nicht gerade Furcht einflößend und stehen sinnbildlich für den gesamten Niedergang des italienischen Vereinsfußballs. Das Team ist aber auf alle Fälle stark genug, um in der Serie A eine gute Rolle zu spielen und sich auch weiterhin regelmäßig für Europa zu qualifizieren.