Wird bei der WM 2018 Nigeria bestes Afrika-Team?

Selbst unter den afrikanischen Mannschaften gilt das Team von Nigeria nicht als das stärkste. Die meisten Experten halten den Senegal für ausgewogener und kreativer unter den WM 2018 Teilnehmern. Dennoch dürfte Nigeria trotz einer schwierigen Gruppe insgesamt zu den besseren Teams bei der FIFA WM 2018 in Russland zählen. Doch was bedeutet das für die Chancen des Teams - und auch für die Nigeria Wettquoten zu dieser WM? Hier der detaillierte Blick auf alle Facetten des Teams, wie es in Russland auftreten will und wird.

Der Kader des WM Team Nigeria 2018

Der Kader des WM 2018 Nigeria Team steht wie bei allen Teams seit dem 04.06.2018 fest. Der deutsche Trainer Gernot Rohr hat sich für folgende 23 Mann im WM 2018 Nigeria Kader entschieden, die die Farben von Nigeria in Russland im WM 2018 Nigeria Trikot bestmöglich vertreten sollen: Tor: Francis Uzoho (Deportivo La Coruna), Ikechukwu Ezenwa (Enyimba Aba), Daniel Akpeyi (Chippa United) Abwehr: Kenneth Omeruo (Kasimpasa), Elderson Echiejile (Cercle Brügge), Leon Balogun (FSV Mainz 05), William Troost-Ekong, Shehu Abdullahi (beide Bursaspor), Tyronne Ebuehi (ADO Den Haag), Bryan Idowu (Amkar Perm), Chidozie Awaziem (FC Nantes) Mittelfeld: Wilfred Ndidi (Leicester City), Ogenyi Onazi (Trabzonspor), Mikel John Obi (Tianjin TEDA FC), John Ogu (Hapoel Beer Sheva), Oghenekaro Etebo (UD Las Palmas), Joel Obi (FC Turin) Angriff: Simeon Nwankwo (FC Crotone), Victor Moses (FC Chelsea), Odion Ighalo (Changchun Yatai), Kelechi Iheanacho (Leicester City), Ahmed Musa (ZSKA Moskau), Alex Iwobi (FC Arsenal)

Die Top5 Wettanbieter zur WM 2018

1 100€ Ersteinzahlungsbonus
 
zu Unibet
2 125€ Einzahlungsbonus
 
zu Bethard
3 100€ Einzahlungsbonus
 
zu William Hill
4 100€ Einzahlungsbonus
 
zu Interwetten
5 100€ Neukundenbonus
 
zu Netbet

So lief die WM-Qualifikation von Nigeria

Im afrikanischen Verband CAF ist die Qualifikation für die WM jedes Mal eine sehr harte. So kommt man bei so wenigen Plätzen nicht umhin, gleich mehrere Dickschiffe des afrikanischen Fußballs in eine Gruppe zu losen. Bevor man in der letzten Gruppenphase der WM 2018 Qualifikation landete, musste man noch die Vorqualifikation gegen Swasiland bestehen, was gelang. Dann hießen die Gegner Kamerun, Algerien und Sambia. Mit gleich zwei früheren und nicht gerade erfolglosen WM-Teilnehmern war dies wirklich eine sehr schwierige Gruppe. Entsprechend groß war der Jubel im Land, als man dann diese Gruppe tatsächlich für sich entscheiden konnte. Damit war klar, dass zur WM 2018 Nigeria aus dieser Gruppe B fahren würde. Die Bilanz des Teams von Gernot Rohr lautete 4-1-1, lediglich im letzten Spiel verlor man mit 0:3 in Algerien - da war man aber schon sicher für die WM in Russland qualifiziert.

Das sind die Topspiele im WM-Kader von Nigeria

Weiterhin verfügt Nigeria über mehr als nur ein paar Topspieler im Nigeria Trikot auch im internationalen Vergleich. Ogenyi Onazi (Trabzonspor) und Wilfred Ndidi (Leicester City) sind jene Spieler, die dafür sorgen, dass die Last eines effizienten Spielaufbaus nicht allein auf den Schultern des größten Stars im Team liegt. Das ist unbestritten John Obi Mikel. Diesen stellte Trainer Gernot Rohr in einem cleveren Schachzug hinter die Spitzen, wo er völlig aufgeblüht ist und all seine technischen Stärken zur Entfaltung und sein Team damit zum Erfolg bringt. Problematisch ist, dass nicht alle im Team dieses Niveau mitgehen können. Das gilt nicht zuletzt für den Stammtorhüter Ikechukwu Ezenwa, der nur beim Club Enyimba spielt. Insgesamt ein gemischter Kader mit sicherlich mehr individueller Qualität als Island und wohl auch Kroatien. Die Frage ist, wie das Zusammenspiel während der WM funktionieren wird.

Nigerias bisherige WM Historie

Seit man 1994 zum ersten Mal an einer WM teilnahm, verpasste man nur eine einzige Endrunde, 2006 in Deutschland. Insofern zählt Nigeria inzwischen schon fast zum Inventar einer WM. Das wiederum liegt auch daran, dass man auch schon einige Erfolge vorweisen kann. Bei drei der bisherigen fünf Teilnahmen gelangte man ins Achtelfinale. Dort schied man zwar jeweils aus, aber oft äußerst knapp und 1994 gegen Italien sogar erst nach Verlängerung. Weshalb man diese WM-Teilnahme wohl auch als den bisher größten Erfolg von Nigerias "Super Eagles" werten darf. Und diese Erfolge sind auch der Grund, wieso man auch jetzt wieder darauf hofft, die Gruppenphase zu überstehen. Ob das WM Team Nigeria 2018 dafür aber ausreichend Qualität besitzt, wird sich erst noch zeigen müssen. Die Konstellation in Gruppe D ist jedenfalls alles andere als einfach.

Bunt gemischte Gruppe D bei der WM 2018

Aus dem CONCACAF wurde dieser Gruppe genauso wenig ein Teilnehmer zugelost wie aus dem AFC. Vielmehr hat man gleich zwei Vertreter der UEFA als Gegner vor der Brust. Kroatien und Debütant Island, die zufälligerweise auch noch beide in derselben Quali-Gruppe in Europa waren. Da zeigte sich schon, dass aktuell tatsächlich Island der stärker einzustufende Gegner sein wird als Kroatien, schließlich gewann Island seine Gruppe vor dem Team vom Balkan. Allerdings haben die letzten Testspiele Islands diesen Eindruck ein wenig relativiert. Kopf der Gruppe D, an der bei der WM 2018 Nigeria teilnimmt, ist allerdings ein Team der CONMEBOL: Argentinien, zweifacher Weltmeister und mit dem vielleicht besten Fußballer aller Zeiten, Lionel Messi, in seinen Reihen. Topfavorit auf den Gruppensieg und sicher eine Aufgabe für das WM Team Nigeria 2018, wie sie schwieriger kaum sein könnte.

Richtungsweisendes Duell gleich zum Auftakt

Den Auftakt macht bei der WM 2018 Nigeria mit seinem Spiel gegen Kroatien. Gerade weil diese Gruppe so offen ist, zählt jedes Spiel, jeder Punkt und am Ende auch jedes Tor. Beide Teams müssen also von Anfang an voll präsent sein. Kroatien setzt dabei - ähnlich wie Nigeria - vor allem auf die Künste eines Mannes hinter den Spitzen. Bei den Kroaten ist das Luka Modric, Topmann von Real Madrid, der gerade erst die Champions League gewann. Ob er alleine ausreicht, um so eine doch recht starkes Team wie Nigeria in die Schranken zu weisen, wird man sehen müssen. Auch bei Kroatien ist das Problem, dass die meisten der Mitspieler nicht ganz die Qualität von Luka Modric erreichen. Das gilt allerdings nicht für Mario Mandzukic. Der Ex-Bayern-Spieler, der enorm physisch in die Partien geht, will von Modric gefüttert werden, auch schon gegen Nigeria.

Island als Gefahr für alle drei Gegner

Die Vorbereitung lief nicht gut für Island, das immerhin Gruppensieger in seiner Qualifikationsgruppe wurde. 0:3 gegen Mexiko, 1:3 gegen Peru. Es scheint fast, als könne Island gegen Teams außerhalb von Europa sein intensives Netz an Defensivarbeit nicht so erfolgreich aufziehen, wie innerhalb Europas. Doch nun hat man eben bei der WM 2018 Nigeria als Gegner, spielt sein zweites WM-Spiel überhaupt nach dem Auftakt gegen Argentinien. Viel in der Mannschaft steht und fällt mit genau zwei Spielern: Gylfi Sigurdsson vom FC Everton, Topmann in der Premier League, und Aron Gunnarsson, schon seit 2011 bei Cardiff City ebenfalls im britischen Fußball unterwegs. Während Gunnarsson Kapitän und hauptsächlich fürs Grobe zuständig ist, zieht Sigurdsson die Fäden im Spielaufbau der Isländer. Sollte einer von beiden ausfallen, wird es eng für Island bei dieser WM. So aber dürften die Nigeria Wettquoten vor dem Duell mit Island nicht so niedrig liegen wie von diesen erhofft.

Abschluss in der Gruppe gegen Argentinien

Im letzten Gruppenspiel trifft das WM Team Nigeria 2018 laut Spielplan auf den voraussichtlich stärksten Gegner bei diesem Turnier. Es ist Argentinien, das auch schon nicht ohne Grund für diese Gruppe als Favorit gilt. Dabei heißt der Grund nicht alleine Lionel Messi, der im Nationalteam stets deutlich weniger effektiv agiert als im Club. Diese Gründe heißen auch Gonzalo Higuain und Sergio Agüero, weitere Topleute in der Offensive. Klar, dass die Nigeria Wettquoten gegen diesen Gegner etwas höher ausfallen als gegen die vorherigen Gegner. Was für Nigeria spricht: Schon in der Qualifikation überzeugte Argentinien oft nicht, hatte trotz viel Klasse im Kader echte Mühe, sich durchzusetzen. Andererseits reichte es auch 2014 für den Finaleinzug und die Vize-Weltmeisterschaft, zumindest die Ziele werden für Argentinien diesmal nicht viel anders sein. Besser gesagt: Lionel Messi will sich unbedingt mit dem Weltmeister-Titel krönen. Da sollte bei der WM 2018 Nigeria eigentlich bezwungen werden.

Das sagen die Nigeria Wettquoten aus

Wenn wir im Detail auf die Nigeria Wettquoten der Wettanbieter blicken, so wird es für das WM Team Nigeria 2018 ein hartes Stück Arbeit, sich in dieser für neutrale äußerst spannenden, für die Teilnehmer aber ungemütlichen Gruppe D durchzusetzen. Ein hartes Stück Arbeit, an Punkte zu gelangen, und ein hartes Stück Arbeit, erstmal bis ins Achtelfinale zu kommen. Die Gegner sind alle für Überraschungen gut, sind aber alle - selbst Argentinien nicht - völlig außer Reichweite von Nigeria. Wird bei dieser WM 2018 Nigeria es schaffen, weiterzukommen, wie schon einige Male zuvor? Diese Frage muss seriös gesehen komplett offenbleiben, denn hier ist alles möglich. Sowohl null Punkte als auch ein relativ sicherer zweiter Platz in Gruppe D. Wer auf die Partien mit Beteiligung von Nigeria wetten will, kann sich an relativ hohen Quoten erfreuen, muss aber auch mit einiger Unsicherheit leben.

Wo endet der Weg vom WM Team Nigeria 2018?

Bis zum Titel wird der Weg bei der WM 2018 Nigeria definitiv nicht führen. Selbst das Halbfinale dürfte außer Reichweite sein. Einzig das Viertelfinale wäre noch ein realistisches Ziel. Danach verlässt die Qualität des Kaders im modernen Fußball des Jahres 2018 Nigeria. Pluspunkt ist natürlich, dass Gernot Rohr eine gute Disziplin im Team etabliert hat. Das liegt nicht daran, dass er Deutscher ist, sondern dass immer mehr Spieler des WM Team Nigeria 2018 im europäischen Ausland spielen und wissen, wie wichtig diese auf und auch neben dem Platz ist. Eine Wette für das konkrete Abschneiden von Nigeria können wir jedoch nicht empfehlen. Dazu ist nicht zuletzt zu ungewiss, wie während des Turniers dann Island und Kroatien auftreten werden. Bei früheren WM wäre Nigeria hier Favorit gegen diese Teams gewesen - jetzt begegnet man sich auf Augenhöhe.