Überzeugt auch bei der WM 2018 Mexiko?

Der CONCACAF darf bekanntlich 3,5 Teilnehmer zu einer FIFA WM entsenden. In Russland werden es 3 sein, da die Kicker aus Honduras in den Playoffs gegen ein Team aus dem CONMEBOL gescheitert ist. Wie so oft gewann Mexiko seine Gruppe in Nord- und Mittelamerika und stand als erster WM-Teilnehmer aus dieser Region fest. Doch wie werden "El Tri", wie sie auch heißen, sich bei dieser WM in Russland verkaufen? Hier der Blick auf das WM Team Mexiko 2018 vor der WM in Russland.

Das WM Team Mexiko 2018 im Detail

Zwar wird bei der WM 2018 Mexiko den Titel ziemlich sicher nicht gewinnen, dennoch lohnt sich ein Blick auf den Kader vom WM Team Mexiko 2018. Der vorläufige Kader sieht wie folgt aus: Tor: Alfredo Talavera (Toluca), Jesus Corona (Cruz Azul), Guillermo Ochoa (Standard Lüttich) Verteidigung: Carlos Salcedo (Eintracht Frankfurt), Hector Moreno (Real Sociedad San Sebastian), Miguel Layun (FC Sevilla), Nestor Araujo (Santos Laguna), Diego Reyes (FC Porto), Jesus Gallardo (Pumas UNAM), Hugo Ayala (Tigres UANL), Oswaldo Alanis (FC Getafe), Edson Alvarez (America) Mittelfeld: Hector Herrera (FC Porto), Marco Fabian (Eintracht Frankfurt), Andres Guardado (Betis Sevilla), Giovani dos Santos (Los Angeles Galaxy), Jonathan dos Santos (Los Angeles Galaxy), Jesus Molina (CF Monterrey), Rafael Marquez (Atlas Guadalajara), Erick Gutierrez (Pachuca CF) Angriff: Carlos Vela (Los Angeles Galaxy), Hirving Lozano (PSV Eindhoven), Jesus Corona (FC Porto), Javier Aquino (Tigres UANL), Oribe Peralta (CF America), Raul Jimenez (Benfica Lissabon), Javier Hernandez (West Ham United), Jürgen Damm (Tigres UANL)

Die Top5 Wettanbieter zur WM 2018

1 100€ Ersteinzahlungsbonus
 
zu Unibet
2 125€ Einzahlungsbonus
 
zu Bethard
3 100€ Einzahlungsbonus
 
zu William Hill
4 100€ Einzahlungsbonus
 
zu Interwetten
5 100€ Neukundenbonus
 
zu Netbet

Mexikos Weg durch die WM-Qualifikation

In der CONCACAF sind die stärksten Teams für die 4. von 5 Runden gesetzt, so auch Mexiko, als stärkste Nation dieses Kontinentalverbands. Schon die vierte Runde gewann Mexiko mit 5 Siegen aus 6 Spielen und nur einem Remis gegen Honduras, Kanada und El Salvador. Hier gelangen zudemstarke 13:1 Tore. Doch die richtige Herausforderung war wie immer erst fünfte und letzte Gruppenphase. Hier bestritt man 10 Partien gegen die USA, Panama, Trinidad & Tobago, Costa Rica und Honduras und wurde wie schon erwähnt Erster dieser Qualifikation. Immerhin eine Niederlage musste man doch hinnehmen. Im letzten Spiel verlor man 2:3 in Honduras, als man allerdings schon sicher Gruppenerster und damit für die WM 2018 in Russland qualifiziert war. Ansonsten gelangen 6 Siege, 3 Remis und nicht mehr ganz so starke 16:7 Tore. Damit qualifizierte sich das WM Team Mexiko 2018 zum siebten Mal in Folge für eine WM.

Die Stars der WM 2018 Mexiko und ihr Trainer

Der Star der Mexikaner schlechthin ist Javier Hernandez, besser bekannt unter seinem Künstler- bzw. Rufnamen Chicharito. Zwei Saisons spielte er für Bayer Leverkusen, dürfte daher den meisten Fans der Bundeslig auch ein Begriff sein, zumal er dort ziemlich häufig traf. Nach seinem Wechsel in die Premier League zu West Ham United war seine Trefferquote nicht mehr annähernd so hoch. Allerdings darf man auch annehmen, dass die Premier League noch ein Stück besser ist als die Bundesliga. Zudem wird man bei der WM 2018 Mexiko mit aktuellen Spielern aus der Bundesliga antreten sehen, als da wären Carlos Salcedo und Marco Fabian von Eintracht Frankfurt, die mit ihrer Eintracht gerade den DFB-Pokal gewannen. Das dürfte ihnen genauso Auftrieb geben wie dem gesamten Team die so erfolgreiche Qualifikation für die WM. Trainer der Mexikaner ist in Juan Carlos Osorio, was die Mexiko Wettquoten eher senken denn erhöhen dürfte.

Mexiko zuletzt 8x in Folge raus im Achtelfinale

Mental problematisch ist für das WM Team Mexiko 2018 allerdings ein Umstand, den alle Spieler im Gepäck tragen und mit aufs Spielfeld nehmen werden. Siebenmal in Folge qualifizierte man sich seit 1994 für die Endrunde der WM. Siebenmal in Folge ereilte das Team jedes Mal das Aus im Achtelfinale. "Das verflixte fünfte Spiel" hat sogar schon einen eigenen Namen in Mexiko. Jenes verflixte fünfte Spiel, das die Mexikaner nie erreichen, wäre das Viertelfinale. Nun soll bei der WM 2018 Mexiko endlich ein fünftes Spiel erleben und die WM-Bilanz verbessern. Ein achtes Aus in Folge im Achtelfinale wäre auch statistisch kaum noch zu erklären. Und doch muss man die Mexikaner von ihrem Niveau her irgendwo zwischen Achtel- und Viertelfinale einsortieren und es könnte wieder so enden wie zuletzt immer bei einer WM.

Mexiko und Schweden im Kampf um Platz 2

Doch schon die Auslosung ließ vor der WM 2018 Mexiko nicht gerade in Jubel ausbrechen. Diesmal ist man definitiv kein Favorit auf den Gruppensieg, diese Rolle kann nur der amtierende Weltmeister Deutschland einnehmen. Selbst, wenn dieser zuletzt fünf Spiele in Folge nicht gewann und sogar gegen das kleine Österreich verlor. Dies waren jedoch alles nur Testspiele. Stattdessen wird bei dieser WM 2018 Mexiko ernsthaft ums Weiterkommen intensiv kämpfen müssen. Denn mit Schweden wurde den Mittelamerikanern ein mindestens ebenbürtiger Gegner aus dem Bereich der UEFA zugelost. Dass alle Welt den dritten Gegner, Südkorea als Teilnehmer des asiatischen Verbands AFC, nur als Punktelieferanten auf der Rechnung hat, wird dann immerhin seine Berechtigung haben. Insofern kristallisiert sich vor Anstoß der WM ein enges Duell zwischen Mexiko und Schweden um Rang 2 in dieser Gruppe F heraus - was nicht bedeutet, dass man gegen Deutschland per se schon verloren hat.

Mexiko Wettquoten gegen Weltmeister Deutschland

Die Mexiko Wettquoten werden gar nicht so schlecht stehen, wie man noch vor ein paar Monaten angenommen hatte. Die deutsche Mannschaft hat seit der erfolgreichen Qualifikation nicht mehr überzeugt - und auch nicht mehr gewonnen! Klar, die Gegner hießen Spanien oder Brasilien. Zuletzt verlor man aber sogar gegen Österreich. Auch wenn dort noch Spieler eingesetzt wurden, die jetzt nicht mit zur WM nach Russland fahren: völlig mit dem zweiten Anzug kann auch Jogi Löw ohne Qualitätsverluste nicht spielen lassen. Dem Weltmeister aus dem Verband der UEFA wird es darum gehen, auf den Punkt zu dieser WM wieder die Leistungen aus der Qualifikation abzurufen. Das allerdings, beherrscht nicht zuletzt Trainer Jogi Löw in den letzten Jahren nahe an der Perfektion. Und so scheint ein starkes Deutschland doch wahrscheinlich zu sein. Für Deutschland als Gruppensieger spricht zudem, dass kein unbequemer Gegner aus dem afrikanischen CAF Verband in Gruppe F mitwirkt.

Südkorea der zweite WM-Gegner

Der einzige Teilnehmer aus dem asiatischen Verband AFC in dieser Gruppe ist Südkorea. Dort lässt man die Köpfe schon vor Beginn der WM etwas hängen. Man sieht sich in dieser Gruppenkonstellation als Außenseiter. Und diese Einschätzung stellt vor allem eines unter Beweis: den enormen Realismus, den man in Südkoreas Nationalteam besitzt. Die Qualifikation gelang zwar wieder umstandslos. Doch außerhalb von Asien spielt Südkorea nicht mehr in der vordersten Reihe. Wobei dies noch nie dauerhaft der Fall war, doch immerhin war Südkorea stets ein ernstzunehmender Gegner. Das gilt nun nur mit Abstrichen. Einem Duo, das Südkorea gegen das WM Team Mexiko 2018 wird einsetzen können, hat man zu verdanken, dass wenigstens noch ein Fünkchen Resthoffnung auf Punkte existiert. Es ist das in England seine Brötchen und seine Sporen verdienend Duo aus Heung-Min Son (Tottenham) und Sung-Yong Ki (Swansea). Vor allem Son traut man zu, für einige geniale Moment zu sorgen.

Dritter Gegner von Mexiko bei der WM 2018: Schweden

Zlatan Ibrahimovic ist nicht mehr dabei; er erklärte nach der EM 2016 seinen Rücktritt. Offenbar hat das dem schwedischen Team gutgetan, das allerdings auch von einer sehr guten Generation nachrückender, junger Spieler profitiert. Nun spielt man wieder im Kollektiv, sehr engmaschig. Manche nennen das langweilig und wenig inspiriert, aber auf diese Weise sind die Schweden schwer zu knacken. Herausragender Offensivmann, wenn auch bei Weitem nicht so herausragend wie Ibrhaimovic, soll der aus Leipzig bekannte Emil Forsberg werden. Galeonsfigur des Teams ist aber Kapitän Andreas Granqvist, ein hünenhafter Verteidiger alter Schule, der auch noch zufällig beim FK Krasnodar in Russland unter Vertrag steht und das Ausrichterland Russland und auch dessen Stadien also gut kennt. Sicher kein Nachteil. Diese Aufgabe namens Schweden muss bei der WM 2018 Mexiko, möglichst im direkten Duell, erstmal erledigen, was schwer genug werden dürfte.

So stehen die Chancen von Mexiko bei der WM 2018

Die Mexiko Wettquoten auf das Erreichen alleine des Achtelfinals dürften diesmal etwas geringer sein als sonst üblich. Bei der FIFA Fußball Weltmeisterschaft 2018 muss man sich darauf einstellen, dass für das Team vom Verband CONCACAF schon nach der Vorrunde Schluss sein könnte, sollte Schweden besser punkten oder auch nur ins Tor treffen als Mexiko. Und selbst wenn man dann doch das Achtelfinale erreicht, als Gruppenzweiter der "deutschen" Gruppe F würde strong>voraussichtlich mit dem CONMEBOL-Team Brasilien ein enorm schwerer Brocken warten
. Dann würde es wohl wieder nichts werden mit dem "verflixten fünften Spiel". Torgefährlich ist man im Allgemeinen schon, man weiß zu verteidigen, und verfügt in der Regel auch über die nötige Physis, um mal eine Verlängerung durchzustehen. Was den Mexikanern allerdings fehlt, ist ein Spieler, der den Unterschied macht. Ob ein sehr starker Stürmer oder ein Mittelfeldmann mit überraschenden Pässen. An beidem mangelt es bei der WM 2018 Mexiko.

Wie weit kommt das WM Team Mexiko 2018?

Es hat bei der WM 2018 Mexiko das Pech diesmal wirklich in einer ungünstigen Auslosung. In der Gruppe wartet ein gerade rechtzeitig - aus ihrer Sicht - wiedererstarktes Schweden, das den Weg ins Achtelfinale verbauen könnte. Und im Achtelfinale droht man dann gegen Brasilien spielen zu müssen. Da rückt die so sehnsüchtig erhoffte Teilnahme an einem WM Viertelfinale automatisch in weite Ferne. Die Mexiko Wettquoten auf einen Titelgewinn sind ohnehin so hoch, dass man diesbezüglich nur von Utopie sprechen kann. Dabei hätte Mexiko durchaus das Zeug, bei günstigerer Auslosung und dem einen oder anderen Favoritensturz einmal bis ins Halbfinale vorzudringen, auch wenn die absoluten Stars im Team fehlen. Dafür fällt aber auch niemand in einem ausgeglichen besetzten Kader deutlich ab. Doch vielleicht gelingt ja ein Überraschungssieg im Auftaktspiel gegen Deutschland. Dann ginge man als Gruppensieger Brasilien im Achtelfinale aus dem Weg und erfüllte sich vielleicht doch den Traum vom "verflixten fünften Spiel".