Bei der WM 2018 Frankreich Titelkandidat

Die Franzosen haben seit fast schon Jahrzehnten ein großes Reservoir an Topspielern. Das gilt auch aktuell wieder, weshalb bei der WM 2018 Frankreich unbedingt zu den Favoriten auf den Titelgewinn zählt. Man könnte sagen, dass Frankreich zu den "großen Vier" der Favoriten zählt, nämlich zusammen mit Brasilien, Deutschland und Spanien. Einzig die Mentalität im Team des WM 2018 Teilnehmers stellt immer wieder ein großes Problem dar. Da sich dies auch jetzt bereits wieder abzeichnet, wird es spannend, wie Frankreich schließlich in Russland abschneiden wird.

Der Kader des WM Team Frankreich 2018

Bis zum 04.06.2018, forderte die FIFA, müsse man seinen Kader mit 23 Spielern eingereicht haben. Dem kam Frankreichs Nationaltrainer Didier Deschamps nach, sodass nun bekannt ist, wie bei der WM 2018 Frankreich personell gedenkt, den Titel zu holen. Der endgültige WM Kader Frankreich 2018 setzt sich wie folgt zusammen: Tor: Hugo Lloris (Tottenham Hotspur), Steve Mandanda (Olympique Marseille), Alphonse Areola (Paris St. Germain) Abwehr: Djibril Sidibé (AS Monaco), Raphael Varane (Real Madrid), Samuel Umtiti (FC Barcelona), Benjamin Mendy (Manchester City), Benjamin Pavard (VfB Stuttgart), Presnel Kimpembe (Paris St. Germain), Lucas Hernandez (Atletico Madrid), Adil Rami (Olympique Marseille) Mittelfeld: N'Golo Kanté (FC Chelsea), Paul Pogba (Manchester United), Blaise Matuidi (Juventus Turin), Thomas Lemar (AS Monaco), Steven Nzonzi (Sevilla), Corentin Tolisso (FC Bayern München) Angriff: Kylian Mbappé (PSG), Antoine Griezmann (Atlético Madrid), Ousmane Dembélé (FC Barcelona), Olivier Giroud (FC Chelsea), Nabil Fekir (Olympique Lyon), Florian Thauvin (OlympiqueMarseille)

Die Top5 Wettanbieter zur WM 2018

1 100€ Ersteinzahlungsbonus
 
zu Unibet
2 125€ Einzahlungsbonus
 
zu Bethard
3 100€ Einzahlungsbonus
 
zu William Hill
4 100€ Einzahlungsbonus
 
zu Interwetten
5 100€ Neukundenbonus
 
zu Netbet

Folgendermaßen qualifizierte sich für die WM 2018 Frankreich

In seiner durchaus sehr schwierigen Qualifikationsgruppe der UEFA - mit Schweden, mit den Niederlanden - erreichte Frankreich unangefochten, aber nicht ohne Probleme den Gruppensieg in der WM 2018 Qualifikation. So leistete man sich ein torloses Remis gegen den absoluten Underdog Luxemburg, so verlor man in Schweden. Am Ende hatte man aber doch vier Punkte Vorsprung vor dem Zweiten Schweden und buchte das direkte Ticket nach Russland. 18:6 Tore zeugen aber nicht gerade davon, eine Torfabrik zu sein, hießen die übrigen Gegner doch auch noch Bulgarien und Weißrussland (wo man auswärts ebenfalls nur ein torloses Remis erreichte). Keine 2 Tore im Schnitt bei diesen Gegnern zeigen die Probleme auf. Defensiv hingegen sind 6 Tore eine gute Leistung, auf die während der WM 2018 Frankreich aufbauen will. Frankreich ist damit lediglich zum 6. Mal in Folge qualifiziert. Noch 1994 hatte man die Qualifikation verpasst.

Zahlreiche Stars bei den Franzosen

Beim Blick auf den Kader mit dem bei der WM 2018 Frankreich den Titel holen will, weiß man nicht so recht, wo man anfangen und wo man aufhören soll bei der Aufzählung der Stars. Fast jeder mit dem WM 2018 Frankreich Trikot hat das Potenzial, die gesamte Mannschaft zur besten der Welt zu machen, fast alle spielen bei internationalen, bzw. europäischen Topclubs und damit bei den besten der Welt. Angefangen von Antoine Griezmann von Atletico Madrid, über Sturmkollege Olivier Giroud vom FC Chelsea über Paul Pogba von Manchester United und Raphael Varane von Real Madrid bis hin zu Hugo Lloris von Tottenham Hotspur im Tor. Frankreich hat eine exzellente Auswahl an Weltklassespielern beisammen. Es bleibt das Problem, das Trainer Didier Deschamps - auch er als Weltmeister von 1998 ein "Star" - lösen muss, dass sich diese Spieler untereinander auch verstehen müssen. Einen "Teamspirit" wie 1998 gab es jedenfalls schon lange nicht mehr im französischen Team. Nicht berufen wurden übrigens unter anderem Benzema, Coman oder Martial.

Frankreich holte bislang einen WM-Titel

Größter Erfolg der "Bleus" bei WM-Teilnahmen war natürlich der Gewinn des Titels bei der WM im eigenen Land 1998. Auch noch mit einem grandiosen 3:0 über Brasilien errungen, ging damit der Stern von Zinedine Zidane endgültig auf. Ebenso war man endgültig unter den ganz Großen im Fußball angekommen. Dazu zählte man lange Zeit nicht. In den Jahren vor 1998 hatte man sogar etliche Endrunden verpasst, von 1962 bis 1978 nahm man sogar lediglich an der WM 1966 teil, alle anderen verpasste man. Und auch 1990 und 1994 war man nicht am Start. Seit 1998 nun zwar ununterbrochen, seitdem gibt es aber auch 32 Teilnehmer statt vorher 24 bzw. 16. Zweitgrößter Erfolg waren das Halbfinale 1982, 1986 und 1958, als man allerdings jeweils scheiterte. Somit bleibt der Titel von 1998 der größte Erfolg, den man bei der WM 2018 Frankreich aber gerne wiederholen würde.

Das sind die Gegner von Frankreich in der Gruppenphase

Für das WM Team Frankreich 2018 ergab die Auslosung je einen Gegner aus der UEFA, der CONMEBOL und der AFC. Somit trifft man zunächst auf kein Team aus der CONCACAF oder der CAF, also aus Nord- und Mittelamerika oder Afrika. Stattdessen geht es - auch in dieser Reihenfolge gegen Australien, Peru und zuletzt gegen Dänemark. Damit ist völlig klar, dass die Frankreich Wettquoten auf den Gruppensieg sehr niedrig sein werden. Einzig Dänemark könnte den Franzosen im Kampf um den Gruppensieg gefährlich werden. Zumindest, wenn alle Teams Normalform aufweisen, wovon ja nicht zwangsläufig auszugehen ist. Die anderen Teams dürften sich um den zweiten Platz in der Gruppe und damit den zweiten Platz im Achtelfinale streiten. Eine peinliche Pleite wie bei der WM 2002, als man als Titelverteidiger ohne Sieg nach der Vorrunde ausschied, ist diesmal nicht zu erwarten. Auch wenn die französische Nationalelf stets ein relativ fragiles Gebilde darstellt.

Australien als Auftaktgegner für Frankreich

Dank des Spielplans darf bei der WM 2018 Frankreich gegen Australien ins Turnier starten. Das härtere Duell gegen Dänemark bleibt dem WM Team Frankreich 2018erstmal erspart. Und natürlich stehen die Frankreich Wettquoten vor der Partie gegen Australien relativ niedrig. Die "Socceroos" von "Down Under" hatten ihr Hoch in den Nuller-Jahren zu Beginn dieses Jahrhunderts. 2014 waren sie zwar immer noch nicht leicht zu schlagen. Der Nachwuchs in Australien besitzt aber nicht mehr die Qualität jener Tage. Noch ist Australien kein Fußballland und das wird Frankreich bei diesem Duell in der Vorrundengruppe C auch auszunutzen wissen. Die Australier werden von einem aus der Bundesliga bekannten Trainer gecoacht, Bert van Marwijk hat hier kurzfristig übernommen. Immerhin hat er zuletzt die anfällige Abwehr von Australien stabilisiert. Gelingt das auch gegen Frankreich, wird man dank großen Kampfgeistes schwer zu knacken sein, doch Außenseiter bleibt man natürlich gegen das WM Team Frankreich 2018 dennoch.

Zweiter Gegner: Peru von der CONMEBOL

Frankreich gegen Peru, das sich erstmals seit 1982 wieder für eine WM qualifizieren konnte, lautet die zweite Paarung für den Weltmeister in Russland. In Perus Team macht sich gerade wieder enorme Hoffnung auf gute Leistungen bei der WM breit. Der wegen Kokainspuren im Blut gesperrte Paolo Guerrero wurde begnadigt, darf seine Sperre nach der WM absitzen und somit in Russland teilnehmen. Er ist in Peru ein Superstar und großer Hoffnungsträger. Ob er das im Alter von bereits 34 Jahre zu Recht ist, wird u. a. diese Partie gegen Frankreich zeigen. Unterstützt wird er von einem weiteren Ex-Bundesligaspieler, von Jefferson Farfan, der seit 2015 bei Lok Moskau spielt und sicher wertvolle Tipps in Bezug auf Russland für seine Mitspieler parat haben wird. Diese beiden sind aber die einzige wirklich herausragenden Spieler im Team von Peru. Und das dürfte im Normalfall zu wenig sein, um gegen Frankreich zu bestehen.

Dänemark war schon einmal Frankreichs Stolperstein

Den Abschluss für die Gruppenphase wird bei der WM 2018 Frankreich gegen Dänemark bestreiten. Sicher, zumindest auf dem Papier, der härteste Gegner im Kampf um den Gruppensieg. Bei jenem erwähnten peinlichen Aus bei der WM 2002 verlor Frankreich übrigens gegen jenes Dänemark mit 0:2, das daraufhin seine Gruppe gewann. Die Dänen hoffen natürlich auf eine Wiederholung dieses Coups. Vor allem vertrauen sie dabei auf die Künste von Christian Eriksen, der bei Tottenham Hotspur in der englischen Premier League eine fantastische Saison spielte. Da er größtenteils über Mitspieler von ebenfalls internationalem Format verfügt, hofft man in Dänemark ernsthaft mindestens auf das Achtelfinale. Genannt seien hier Jannik Vestergaard von Borussia Mönchengladbach oder Thomas Delaney, der gerade von Werder Bremen zu Borussia Dortmund wechselte. Der Blick auf die Frankreich Wettquoten demonstriert aber, dass diese weiterhin Favorit sind, auch in diesem Duell mit einem starken Dänemark.

Der Blick auf die Frankreich Wettquoten bei der WM

Die Frankreich Wettquoten sehen unseren westlichen Nachbarn in jeder Partie als Favoriten, also sind sie zwangsläufig mit Blick auf die Wetten der Wettanbieter auch Favorit auf den Gruppensieg. Im Achtelfinale ginge es dann gegen ein Team aus Gruppe D, also gegen Argentinien, Island, Kroatien oder Nigeria. Selbst gegen Argentinien wäre Frankreich hier wohl ebenfalls Favorit, sofern die Leistungen ähnlich erfolgreich sind wie in der Qualifikation. Auch wenn man sagen muss, dass Frankreich weder dort noch in den folgenden Testspielen wirklich dauerhaft überzeugt hat. Neben der Stimmung im Team liegt hier auch die größte Schwäche von Frankreich. Anders als Spanien, das zuverlässig wie ein Uhrwerk seinen Stiefel runterspielt, unterliegt Frankreich immer wieder großen Leistungsschwankungen. Diese sollten dringend für die WM in Russland abgestellt werde, sonst nützt die ganze Favoritenrolle nichts. Diese wird dann nicht mehr als eine Wette auf die Zukunft gewesen sein - die Frankreich dann aber nicht einlösen konnte.

Wird bei der WM 2018 Frankreich Weltmeister?

Die Situation bleibt dennoch so, dass bei der WM 2018 Frankreich einer der vier Topfavoriten auf den Titel ist. Das gilt für die Buchmacher, das gilt bei den Fachmedien rund um Fußball und das gilt auch für unsere Einschätzung der Chancen von Frankreich bei dieser XXI. Weltmeisterschaft im Fußball. Schon bei der WM 2014 schied man nur sehr unglücklich gegen den späteren Weltmeister Deutschland aus. Damals scheiterte man nicht daran, Chancen herauszuspielen, sondern im Grunde am überragenden Torhüter Manuel Neuer. Da man auf dem Weg zum Titel nicht zwangsläufig wieder auf Deutschland treffen wird, könnte es diesmal anders kommen. Wir erwarten das WM Team Frankreich 2018 mindestens im Halbfinale, und mit ein wenig Glück ist tatsächlich der Titel für "Les Bleus" möglich. Attraktiv wird der Fußball von Frankreich ohnehin immer mal wieder sein. Wie erfolgreich, das zeigt sich dann im Turnierverlauf.