Kann Salah bei der WM 2018 Ägypten ins Achtelfinale ballern?

Zum ersten Mal seit 1990, seit 28 Jahren also, ist das Team aus Ägypten wieder dabei. Diese lange Pause lag weniger an mangelnder Fußballbegeisterung in Ägypten, sondern daran, dass Afrika nur so wenige Startplätze für eine WM erhält. Von 2006 bis 2010 war man beispielsweise dreimal in Folge Afrikameister. Nur in der WM-Qualifikation hatte man letztlich immer viel Pech. Jetzt aber hat es geklappt und so wird man bei der WM 2018 Ägypten endlich wiedersehen können.

Der Kader von Ägypten im Detail

Beim WM Team Ägypten 2018 steht natürlich ein Spieler absolut im Vordergrund: Superstar Mohamed Salah vom FC Liverpool im Angriff. Doch im WM 2018 Ägypten Kader gibt es durchaus noch weitere interessante Spieler. Der 23-Mann-Kader der Afrikaner beinhaltet folgende Spieler, die das WM 2018 Ägypten Trikot tragen könnten: Tor: Essam El-Hadary (Al Taawoun), Mohamed El-Shennawy (Al Ahly), Sherif Ekramy (Al Ahly) Abwehr: Ahmed Fathi (Al Ahly), Saad Samir (Al Ahly), Ayman Ashraf (Al Ahly), Mahmoud Hamdy (Zamalek), Mohamed Abdel-Shafy (Al Fath) Ahmed Hegazi (West Bromwich Albion), Ali Gabr (West Bromwich Albion), Ahmed Elmohamady (Aston Villa) Mittelfeld: Tarek Hamed (Zamalek), Omar Gabr (Los Angeles FC), Shikabala (Al Raed), Abdallah El-Said (KuPS Kupio), Sam Morsy (Wigan Athletic), Mohamed Elneny (FC Arsenal), Amr Warda (Atromitos Athen) Sturm: Marwan Mohsen (Al Ahly), Mohamed Salah (FC Liverpool), Kahraba (Al-Ittihad), Ramadan Sobhi (Stoke City), Mahomud Hassan (RSC Anderlecht)

Die Top5 Wettanbieter zur WM 2018

1 100€ Ersteinzahlungsbonus
 
zu Unibet
2 125€ Einzahlungsbonus
 
zu Bethard
3 100€ Einzahlungsbonus
 
zu William Hill
4 100€ Einzahlungsbonus
 
zu Interwetten
5 100€ Neukundenbonus
 
zu Netbet

So lief der Weg fürs WM Team Ägypten 2018 in der Qualifikation

Die Ägypter hatten es in den Playoffs zur Gruppenphase mit dem Tschad zu tun, bei dem man auswärts überraschend verlor. Das konnte man mit einem 4:0 im Rückspiel aber richten. So zog man in der WM-Qualifikation des CAF in die letzte Runde ein. Dort warteten Uganda, Ghana und die Republik Kongo als Gegner. Am Ende wurde Ägypten Gruppensieger und zog das direkte Ticket für die WM in Russland ein. Allerdings musste man auch eine Niederlage (0:1 in Uganda) hinnehmen und bis zum vorletzten Spiel zittern. Bezeichnend allerdings, dass es dabei wieder einmal Mohammed Salah war, der das späte Siegtor zum 2:1 über die Republik Kongo erzielte und damit ein ganzes Land in einen Freudentaumel versetzte. Endlich hatte es wieder geklappt, dass das eigentlich im Fußball so starke Ägypten wieder an der Endrunde einer WM teilnehmen darf.

Mohammed Salah und dann lange nichts

Die Stars im Team gibt es nicht, jedenfalls nicht im Plural. Der Superstar nicht nur Ägyptens, sondern auch der Premier League und des Weltfußballs war in der abgelaufenen Saison Mohammed Salah. 2017 wurde er zu Afrikas Fußballer des Jahres gewählt, am Ende dieser Saison zum Spieler des Jahres in der Premier League. Die Champions League mag Cristiano Ronaldo gewonnen haben, die erfrischendsten wie mitreißendsten Leistungen in der Champions League zeigte Mohammed Salah bei seinem FC Liverpool, zu dem er erst vor dieser Saison von AS Rom gewechselt war. Natürlich besteht eine Fußballmannschaft immer aus 11 Spielern, nicht einzig aus einem Star. Kein anderes Team bei dieser WM dürfte aber so abhängig sein von einem einzelnen Spieler wie das WM Team Ägypten 2018. Was auch die Misere Ägyptens aufzeigt: Momentan ist Mohammed Salah noch verletzt, ob er wird spielen können, ist noch offen, wenn auch möglich.

Bisherige WM-Teilnahmen und Erfolge von Ägypten

Blicken wir auf die Bilanz von Ägypten bei bisherigen Weltmeisterschaften. Zweimal erst schaffte man es zu einer Endrunde. Das erste Mal war 1934 in Italien im Achtelfinale ausschied. Allerdings war damals das Achtelfinale in jenem Modus das erste Spiel des Turniers überhaupt - und für Ägypten dann auch gleich das letzte (2:4 gegen Ungarn). 1990 war es wieder Italien, wo man an einer WM teilnahm. Und wieder überstand man die erste Runde nicht, wenn man hier auch immerhin drei Spiele absolvieren durfte. Ein Sieg gelang jedoch nicht, mit einem 1:1 gegen die Niederlande, einem 0:0 gegen Irland erreichte man jedoch achtbare Ergebnisse. Ausschlaggebend war dann das 0:1 im letzten Gruppenspiel gegen England, wodurch man als Letzter in einer äußerst engen Gruppe nach der Vorrunde nach Hause fahren musste. Das will das WM Team Ägypten 2018 möglichst vermeiden und dieses Unterfangen ist nicht gänzlich aussichtslos.

Ägypten in Gruppe A der lachende Zweite?

Als einer von fünf Vertretern der CAF, des afrikanischen Fußballverbands, trifft bei der FIFA WM 2018 Ägypten nur auf ein Team aus der UEFA. Dies ist dann aber Ausrichter Russland, das natürlich den Heimvorteil im Rücken hat. Dennoch gelten die Russen als äußerst schwach, warten in ihren Testspielen seit sieben Partien auf einen Sieg und verloren zuletzt sogar mit 0:1 in Österreich. Aus der CONMEBOL kommt das voraussichtlich stärkste Team in dieser Gruppe A hinzu. Es ist der zweimalige Weltmeister Uruguay, dem Experten durchaus Chancen aufs Halbfinale attestieren. Da dürfte ein Gegner wie Ägypten doch leicht aus dem Weg zu räumen sein, hofft man im Team von Uruguay. Drittes Team in der Gruppe von Ägypten ist mit Saudi-Arabien ein Teilnehmer vom asiatischen AFC. Die Saudis gelten als das schwächste Team der gesamten WM, da sind sich viele Beobachter einig. Das erhöht die Ägypten Wettquoten auf ein Weiterkommen natürlich. Ein Vertreter der CONCACF befindet sich nicht in dieser Gruppe A.

Ägypten Wettquoten gegen Uruguay

Das erste Spiel in Gruppe A wird gleich das schwerste für Ägypten in seiner Gruppe A sein. Dementsprechend hoch werden auch die Ägypten Wettquoten der Wettanbieter für einen Sieg der Afrikaner ausfallen. Im Kader von Uruguay findet man schließlich Spieler wie Luis Suarez und Edinson Cavani, die im Angriff absolute Weltklasse darstellen. Da wird die Abwehr vom WM Team Ägypten 2018 ganz schön ins Schwitzen geraten im russischen Sommer, um hier Gegentore zu verhindern. Zur spielerischen Klasse solcher Könner wie Suarez und Cavani kommt noch die ausgeprägt gute Physis der Spieler von Uruguay hinzu. Zudem hat das Team kaum Schwächen, dürfte die Vorrunde nur als Durchgangsstation auf dem Weg zu größeren Erfolgen betrachten. 2010 erreichte man noch das Halbfinale, 2014 immerhin das Achtelfinale. Ägypten sollte mehr als gewarnt sein, hier über 90 Minuten mit höchster Konzentration zu Werke zu gehen.

Zweiter Gegner des WM Team Ägypten 2018: Russland

Das zweite Spiel bringt bei der WM 2018 Ägypten - Russland auf den Spielplan. Eine Partie gegen den Gastgeber also. Das muss gar nicht so unangenehm sein, wie man es vielleicht erwarten würde. Zwar hat Russland seine Fans im Rücken - aber auch den landesweiten Druck, der auf dem Team lastet. Jedermann weiß, dass die aktuelle russische Mannschaft nicht besonders stark ist. Dennoch wäre ein Ausscheiden nach der Vorrunde blamabel. Dies ist schließlich bislang bei 20 WM erst einem Gastgeber unterlaufen (2010 Südafrika). Da will man sich auf keinen Fall einreihen. Doch die Stars fehlen in der "Sbornaja" aktuell an allen Ecken und Enden. Gerade mal zwei (!) Spieler aus Russlands WM-Kader sind im Ausland tätig. Und das ist neben Tscheryschew (FC Villarreal) auch nur der dritte Torwart mit Gabulow (FC Brügge). All dies sind gute Informationen für die Ägypten Wettquote. Diese wird nämlich recht niedrig ausfallen vor dem Duell mit Russland.

Dritter Gegner von Ägypten bei der WM 2018: Saudi-Arabien

Läuft alles gut, könnte bei der WM 2018 Ägypten mit einem Sieg im letzten Gruppenspiel vielleicht sogar ins Achtelfinale einziehen. Für einen Sieg über diesen letzten Gegner Saudi-Arabien stehen die Ägypten Wettquoten naturgemäß ziemlich gut, denn Saudi-Arabien gilt als das schwächste Team bei dieser WM. Deren Kader setzt sich fast ausschließlich aus Spielern zusammen, die in der Liga in Saudi-Arabien spielen. Dort verdient man zwar gutes Geld, entwickelt sich fußballerisch aber kaum weiter, weil auch sonstige Einflüsse aus dem Ausland dort fehlen, sieht man von einigen alternden Stars kurz vor dem Karriereende ab. Insofern darf man bei der WM 2018 Ägypten seinen ersten Sieg bei einer WM zutrauen - in diesem letzten Gruppenspiel gegen Saudi-Arabien. Ob dies dann auch für die Teilnahme am Achtelfinale ausreicht, hängt von den Ergebnissen der vorherigen beiden Gruppenspiele ab.

Ägypten hat Potenzial fürs Achtelfinale

Ägypten hat sicher Chancen aufs Achtelfinale, selbst, wenn Mohammed Salah vielleicht nur im letzten Gruppenspiel eingesetzt werden kann. Gegen Uruguay ist klar mit einer Niederlage zu rechnen (selbst mit Salah), gegen Russland könnte es zu einem Sieg reichen, falls man deren Schwächen konsequent ausnutzt. Dann sollte ein Sieg im letzten Gruppenspiel reichen, um erstmalig ins Achtelfinale einzuziehen. Die letzten Tests - ohne Salah - haben allerdings gezeigt, dass Ägypten definitiv nicht zu den Topclubs bei dieser WM zählt. Insofern wäre alles andere als das Ausscheiden nach der Gruppenphase schon ein toller Erfolg. Diesen strebt das Team vom argentinischen Trainer Hector Cuper dann auch an. Und vielleicht wird mit Mohammed Salah tatsächlich erstmals ein Spieler der Superstar einer WM, der nicht aus Europa oder Südamerika stammt. Dafür müsste es aber weitergehen als nur bis ins Achtelfinale - und dafür stehen die Chancen wiederum schlecht.

Wer wartet dann auf Ägypten?

Im Achtelfinale würde man nämlich auf den Erst- oder Zweitplatzierten aus Gruppe B treffen. Das würde bei normalem Verlauf der Dinge Spanien oder Portugal sein. Gegen Spanien bräuchte bei der WM 2018 Ägypten eigentlich gar nicht erst anzutreten, gegen Portugal hätte man wohl Außenseiterchancen auf eine Überraschung. Doch beide Teams sind soweit von Ägypten entfernt, dass man keinesfalls auf ein Weiterkommen bis ins Viertelfinale von Ägypten wetten sollte. Es sei denn, man findet Gefallen an Sportwetten mit äußerst geringen Gewinnchancen, dafür aber mit höheren Wettquoten und somit auch höheren Gewinnen. Der erste Weltmeister aus Afrika wird Ägypten ganz sicher nicht werden - zumindest nicht bei dieser WM 2018 in Russland. Doch wenn sich Mohammed Salah weiter so entwickelt, wie es zuletzt der Fall war, steigen die Chancen Ägyptens, 2022 in Kater wieder dabei zu sein, stark an. Und wer weiß, was mit der jetzt zu machenden WM-Erfahrung 2018 dann möglich sein wird.