Wie Wetten & Glücksspiele Arbeitsplätze schaffen!

Was für eine Rolle nehmen Wetten und Glücksspiele eigentlich hinsichtlich der Arbeitsplätze und damit für den deutschen Arbeitsmarkt ein? Doch, wie sicher sind die Arbeitsplätze in der Branche der Wetten und des Glücksspiels? Was hat es mit der gesetzlichen Regelung des Spielhallenangebots ab Juli 2017 auf sich?

Bisher können die Anteile der Arbeitsplätze nur geschätzt werden

Da es sich bei den Angaben und Bewertungen anhand der Zahlen des Research Institute des Handelsblatts um Schätzungen handelt, ist bezüglich der Arbeitsplätze eine Annäherung vorzufinden. Arbeitsplätze sind nicht nur in Casinos beziehungsweise Spielbanken zu finden. Automaten und der Betreuung finden sich auch in größeren Lokalen mit großem Angebot an Spielautomaten und in größeren Lotterieannahmestellen. Bisher liegt die Schätzung der Beschäftigten in der Glücksspielbranche bei 198,000 Beschäftigten. Dabei wird in direkt Beschäftigen und indirekt Beschäftigten unterschieden. Weiterhin findet eine Unterscheidung zwischen Glücksspiel Arbeitsplätzen im regulierten Markt und im nicht regulierten Markt statt. Zum besseren Verständnis: Der Beschäftigungsanteil der Beschäftigten im Bereich Glücksspiel entspricht ungefähr dem Anteil der Beschäftigten der Pharmaindustrie. Was die konkreten Beschäftigungszahlen in der Branche der Geldspielgeräte betrifft, kann im Text zu Die Branche der Geldspielgeräte: Relevanz & Bedeutung für das Wetten & den Fiskus in Deutschland! In Erfahrung gebracht werden. Spielbank Bad Homburg

Die Verteilung der Beschäftigten bei Wetten & Glücksspielen

Hier lohnt der genaue Blick auf die Zahlen. Was die Beschäftigten bei Sportwetten, Pferdewetten und im Lotteriewesen betrifft, liegt die Anzahl bei ca. 88,000 Beschäftigten. Bei den Geldgewinnspielgeräten können 70,000 in der direkten Beschäftigung und 35,000 in der indirekten Beschäftigung vorgefunden werden. Was die Spielbanken betrifft, lassen sich hier ca. 5,000 Beschäftigte vorfinden.

Was bringt die gesetzliche Regelung der Geldspielgeräte ab Juli 2017 mit sich?

Das große Zittern der Betreiber von Geldspielgeräten ist mit der Bekanntgabe der Umsetzung der gesetzlichen Regelung vorbei. Jetzt muss ab Sommer 2017 mit den Folgen umgegangen werden. Schon jetzt ist klar, dass die Regelungen erhebliche Auswirkungen auf das bisherige Spielhallenangebot in Deutschland haben wird. bet365 Startseite

Sind in der Glücksspielbranche & in der Welt des Wettens auch sozialversicherungspflichtige Beschäftigte zu finden?

Diese Frage kann mit einem klaren JA beantwortet werden. Vom Jahr 2010 angefangen lag die Anzahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten bei 44,000. Bereits im Jahr 2014 konnte die Anzahl auf 52,000 Beschäftigte steigen. Damit ist ein Zuwachs von 19 Prozent zu verzeichnen. Was die Dynamik betrifft, liegt diese doppelt so hoch, wie bei der Gesamtwirtschaft in Deutschland. Bei den sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten sind im Übrigen keine Beschäftigten des Bereiches indirekte Beschäftigte enthalten. Hinzu kommt, dass im Bereich der Geldgewinnspielgeräte, in Gastronomien und im Lotteriewesen viele Selbstständige zu finden sind. Hier sind auch Betreiber von Spielautomatenangeboten und einer Lotterieannahmestelle untergebracht. Damit liegen in diesem Bereich mitunter Mischordnungen und zusätzliche oder andere Zuweisungen vor. Die Erhebung der Zahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten führt zu einer sicheren Angabe der Beschäftigten in diesem Bereich. Weiterhin besteht die Chance anhand des Wandels dieser Beschäftigtenzahl auf Veränderungen und die Art der Veränderungen des Gesamtmarktes zu schließen. Schon jetzt kann anhand der steigenden Anstellungen im Bereich der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten der letzten Jahre gesagt werden, dass der Beschäftigungszuwachs doppelt so hoch liegt, wie der Zuwachs in der gesamten Volkswirtschaft Deutschlands. Eine weitere Besonderheit des Glücksspielmarktes in Deutschland ist, dass der Anstieg der Beschäftigten durch eine Verschlechterung des gesamten Arbeitsmarktes keine Nachteile verzeichnet. Es kann sogar beobachtet werden, dass trotz einer ökonomisch gesamt schlechten Arbeitsmarktlage die Beschäftigtenstellen in der Glücksspielbranche und beim Wetten tendenziell zunehmen. Spielbank Kassel Stellenangebote

Was verdienen Beschäftigte durchschnittlich in der Glücksspiel- & Wettbranche?

Die durchschnittliche Entlohnung liegt bei ca. 2,700 Euro. Damit befindet sich die Glücksspielbranche unter dem durchschnittlichen Verdienst im Bereich der Dienstleistungen oder des produzierenden Gewerbes. Hier liegt der durchschnittliche Lohn bei ca. 3,700 Euro. Was die Verbesserungen der Löhne in der Glücksspielbranche und des Wettens betrifft, liegen diese pro Jahr bei durchschnittlich 2 Prozent, während der Lohnanstieg in der Gesamtwirtschaft bei durchschnittlich 3 Prozent pro Jahr liegt. Auch die Beschäftigten im Bereich der Gastronomie sind dem Markt des Glücksspiels und der Wetten zuzuordnen. Vor allem Spielbanken bieten ihren Gästen in der Regel ein Restaurant oder zumindest eine Bar mit Café-Bereich an. Hier verdienen Beschäftigte das, was im gastronomischen Segment angesetzt ist. Insgesamt kann gesagt werden, dass sich unter den Beschäftigungsangeboten vor allem Arbeitsplätze mit geringer Vorbildung finden lassen. Dementsprechend bewegen sich die Verdienstmöglichkeiten bei Jobs mit geringer Qualifikation im niedrigen Lohnsegment. Spielbank Wiesbaden

Wie sieht die Verteilung der Betriebe im Bereich Glücksspiel & Wetten wirklich aus?

Unter den Anbietern zur Herstellung und zum Vertrieb von Geldspielautomaten in Spielstätten und Spielbanken lassen sich Kleinunternehmen und Mittelständische Unternehmen finden. Mit ca. 5,000 Unternehmen ist die Gruppe der KMUs gut bis sehr gut vertreten. Bisher können in Deutschland im regulierten Markt bis zu 9,000 Spielhallen gefunden werden. Was die Bereitstellung von Geldspielautomaten in gewerblichen Betrieben mit Gastronomie, wie Gaststätten, und Lotterieannahmestellen mit Geldspielautomaten betrifft, liegt die Zahl sogar zwischen 60,000 bis 70,000.  Hinzu kommen die mehr als 22,000 Annahmestellen allein in Deutschland, die von Selbstständigen betrieben werden. Viele der Anbieter von Glücksspiel oder Lotterieteilnahmen haben noch einen Nebenerwerb oder einen Haupterwerb. Damit hängen diese Betreiber und Angestellten nicht allein vom Glücksspiel oder vom Wetten ab. Häufig sind Lotterieannahmestellen mit dem Angebot von Tabak und von Pressematerialien verbunden. Nachweislich finden sich noch immer hohe Einnahmen über die Präsenzfilialen von Lottoannahmestellen. Was die Erhebung der Steuern für den Fiskus betrifft, werden nur Unternehmen und deren Steuerzahlungen herangezogen, die steuerlich ordentlich gemeldet sind. Für die Bereitstellung von Wetten oder Glücksspiel müssen die Betreiber eine gültige Konzession besitzen. Schon jetzt zeigt sich allerdings, dass die Anzahl der terrestrischen Angebote zukünftig sinken wird. Im gleichen Zug erhöht sich die Nachfrage nach digitalen Wettangeboten und digitalem Glücksspiel. Spielbank Wiesbaden Arbeitsplätze

Die Nachfrage nach regulierten Sportwetten schwächelt zusehends

Im Jahr 2007 lag der Anteil der Sportwetten Kunden bei den befragten Personen bei 3,7 Prozent. Im Jahr 2015 belief sich der prozentuale Anteil bereits nur noch auf 2,7 Prozent. Auch die Oddset Wetten, im Rahmen des DLTB-Sportwetten Angebots sind in den letzten Jahren deutlich zurückgegangen. Gaben für das Jahr 2007 noch 2,3 Prozent an mittels Oddset Sportwetten abzugeben, waren es im Jahr 2015 nur noch 0,9 Prozent. Auch der Anteil der Pferdewetten fiel von 0,7 Prozent auf 0,3 Prozent. Im direkten Vergleich können sich die Anteile an ODDSET Wetten mit den Anteilen an Live Wetten gleichsetzen. Bei Live Wetten handelt es sich um eine Sonderform von sogenannten privaten Sportwetten. Damit können Wettanbieter, wie bet365, mybet oder bwin als private Wettanbieter bezeichnet werden. Was den Anteil an privaten Sportwetten betrifft, konnten diese von 2007 bis 2015 einen Zuwachs von 1,3 Prozent auf 2,0 Prozent erzielen. Wieder wird an einer Stelle deutlich, dass konkrete und vom Staat umgesetzte Regulierungen in Deutschland mehr als notwendig sind. Eine der erwünschten Nebeneffekte der Regulierung des Sportwetten Marktes ab Sommer 2017 soll bewirken, dass kein Ausweichen auf Anbieter in nicht-regulierten Märkten erfolgt. Außerdem sollen Anbieter aus den nicht-regulierten Märkten in den regulierten Markt übersiedeln. Kein Wunder, dass bei anhaltendem Rückgang der Nachfrage Arbeitsplätze abgebaut werden. Spielbank Mainz

Steigende Nachfrage bei nicht-regulierten Sportwetten

Ganz anders verhält es sich in Sachen Arbeitsplätzen und Angebot bei Anbietern aus dem nicht-regulierten Markt. Hier ist in den letzten Jahren ein deutlicher Zuwachs zu verzeichnen. Vor allem Teile der jungen Bevölkerung Deutschlands interessieren sich immer mehr und dauerhaft für Sportwetten von Online Wettanbietern der ersten Stunde. Bereits im Jahr 2015 haben von den 18 bis 20 Jährigen 15,7 Prozent Sportwetten platziert. Währenddessen lag der Anteil der Sportwettenplatzierungen bei den 21-25 Jährigen bei 8,9 Prozent. Der Arbeitsmarkt der privaten Sportwettenanbieter und Präsenzfilialen von Wettanbietern sieht damit weiterhin gut aus!

Die zunehmende Digitalisierung der Welt der Wetten & Glücksspiele

Es ist ein Trend, der sich seit Ende der 90er Jahre langsam aber sicher bis heute durchgesetzt hat. Die Rede ist von der Digitalisierung bei Sportwetten, beim Glücksspiel bis hin zur Online Abgabe von Lotto-Losen. Kein Wunder, dass sich auch im Bereich der Informatik besser gesagt der Programmierung und Webadministration neue und dauerhafte Jobs finden lassen. Sogar Affiliate Programme haben sich mittlerweile auf Sportwetten und auf Glücksspiele konzentriert, so dass weitere Sub-Märkte geschaffen werden. Solange es zu keiner härteren Verfolgung nicht-regulierter Wett-Märkte und Glücksspiel-Märkte kommt, desto schneller und höher wird die Anzahl der Online Casinos und Online Wetten steigen. Tipico Startseite Die Nachfrage nach Online Glücksspielen und Wetten wird bereits im Sommer 2017 deutlich steigen. Denn ab dann sind Mehrfachkonzessionen verboten. Außerdem werden Mindestabstandsregelungen eingeführt, die zu Schließungen bestehender Glücksspielangebote und Wett-Geschäfte führen werden. Die neuen Mindestabstandsregelungen verhindern, dass das derzeitige Glücksspielangebot wie bisher aufrechterhalten bleibt. Aus diesem Grund werden sich das Stadtbild und die Immobilienanmietung in Sachen Spielhallen, Spielbanken und Wettgeschäften verändern. Mit Durchsetzung dieser strengeren Regelungen kommt es zu geringeren Steuereinnahmen und dem Verlust von Arbeitsplätzen im Bereich Cashiers, Servicepersonal und Angestellte im Bereich der Gastronomie.

Schaffung von Arbeitsplätzen versus negative Effekte für die Gesellschaft

Kaum eine andere Branche führt zu einer derart starken Kluft zwischen Wirtschaft und Gesellschaft. Aufgrund der Problematik zur Spielsucht und der Beschränkung des Mindestalters stehen Glücksspiel und Wetten nicht ausschließlich in gutem Licht dar. Politik und Wirtschaft tragen dabei dem Wunsch der Bevölkerung Rechnung Glücksspiel und Wetten nachzugehen. Und das, obwohl es nachweislich deutlich geringere Auszahlungen zu verzeichnen gibt. Das Spiel um Glück und Geld gehört noch immer in allen Gesellschaftsschichten zum heiß begehrten Angebot. Durch die Erhöhung der Abgaben an karitative Zwecke und soziale Projekte, gewinnen die Glücksspiele weiterhin an Nachfrage. Was die Besteuerung betrifft, sind es die regulierten Angebote der Wetten und Glücksspiele, die zu hohen Steuereinnahmen beitragen. Damit wird deutlich, dass eine Verringerung des Glücksspielangebots zu deutlichen Einbußen bei den Steuereinnahmen führen wird. Allein im Jahr 2015 konnten durch Steuereinnahmen auf dem Glücksspielmarkt und Wetten bis zu 5,3 Milliarden Euro eingenommen werden. Die Einnahmen aus dem nicht-regulierten Markt der Sportwetten lag im Bereich 243 Millionen Euro. Die Abgaben werden dabei entweder von den Annahmestellen, durch die Einnahmen über den Verkauf der Lospreise oder Wettscheine abgeführt. Hinzu kommt, dass die Einnahmen je nach Bundesland, Spielform und nach Kommune ermittelt und abgeführt werden. Spielbank Kassel

Nachfrage & Aussicht auf Arbeitsplätze in der Zukunft

Anhand der Handelsblatt Research Studie ist zu entnehmen, dass ca. ¼. der deutschen Bevölkerung regelmäßig an Glücksspielen teilnehmen und Sportwetten platzieren. Dabei liegt der Anteil der Teilnahme an Glücksspielen in Deutschland deutlich über dem Anteil der Abgabe an Sportwetten. Das Angebot von Glücksspiel und Sportwetten werden in Zukunft weiter reguliert. Das Spiel um Glück und die korrekte Vorhersage von Sportereignissen bis hin zu politischen Ereignissen, wird bisher von Seiten des deutschen Staates und von privaten Anbietern bereitgestellt. Der nicht-regulierte Markt führt bisher zu massiven Einschnitten der bisherigen Steuereinnahmen in Deutschland. Darunter fallen zum Beispiel die wachsenden Angebote der Zweitlotterien. Mit dem Anstieg der Regulierung der Glücksspiel- & Wettmärkte und der konsequenten Durchsetzung der Beschränkungen, steigt die Anzahl der Angebote im nicht-regulierten Markt. Hier lassen sich auch zukünftig sichere und neue Arbeitsplätze finden. Tipico Bonus

Fazit: Die Anzahl der Arbeitsplätze in der Wett- & Glücksspielbranche wird weiter wachsen!

Trotz der Zunahme der Angebote an Online Wetten und Online Casinos werden terrestrische Spielbanken und Spielhallen weiterhin eine Rolle spielen. Was die Anzahl der DLTB-Filialen aus den Bereichen Lotterien und Sportwetten betrifft, belaufen sich diese den Marktzahlen 2016 nach im Bereich 21,977. Während 9,000 Spielhallen zu finden sind, kann in Deutschland auf ca. 5,000 Filialen zu privaten Sportwetten zugegriffen werden. Weiterhin kann aus 180 Angeboten für Pferdewetten und 67 Spielbanken gewählt werden. Arbeitsplätze werden trotz härterer Regulierungen auf dem Markt des Glücksspiels und des Wettens gefunden werden. Volkswirtschaftlich gesehen nehmen die Angebote an terrestrischen Glücksspielen und Wetten eine wichtige Rolle ein. Hinzu kommt die steigende Anzahl der Online Casinos und Online Wettanbieter im regulierten und nicht-regulierten Markt. Im direkten Vergleich liegen die Einnahmen durch Glücksspiel und Wetten doppelt so hoch, wie die Einnahmen aus der pharmazeutischen Branche. Im Rahmen der aktuellen Handelsblatt Studie lassen sich ca. 198,000 Beschäftigte finden. Was die gesamtwirtschaftliche Beschäftigungsentwicklung betrifft, liegt diese im Bereich des Glücksspiels und der Wetten in Deutschland deutlich höher als in anderen Bereichen der deutschen Wirtschaft. Damit wird deutlich, dass es sich in diesem Wirtschaftsbereich um einen starken Arbeitgeber handelt. Trotz der ausstehenden Zunahme der Regulierungen von Glücksspielen und Wetten ab Mitte Juli 2017 werden auch zukünftig zahlreiche Arbeitsplätze sicher sein und zusätzlich bereitgestellt werden.   Quelle: Handelsblatt Research Institute