Stefan Kießling

Screenshot Stefan Kießling / Wikipedia

Screenshot Stefan Kießling / Wikipedia

Stefan Kießling ist Offensivspieler bei Bayer 04 Leverkusen. Obwohl er vorrangig im Sturm eingesetzt wird, hat er auch schon einige Partien im offensiven Mittelfeld absolviert. Von 2007 bis 2010 war er außerdem Spieler der deutschen Nationalmannschaft und spielte sechs Partien für die DFB-Elf.  

Rolle von Stefan Kießling bei Bayer 04 Leverkusen

  2006 wechselte Stefan Kießling vom 1. FC Nürnberg zu Bayer 04 Leverkusen und wurde wohl zum größten Transfer des Klubs in den letzten 20 Jahren. Der Stürmer hatte sich beim „Club“ aus Nürnberg hervorragend präsentiert und wurde ohne langes Zögern von Leverkusen verpflichtet. Über die Jahre hat sich der Stürmer in Leverkusen zu einer Institution entwickelt. Kießling trifft wie am Fließband und ist ein Garant für Tore. Seit Jahren zeigt er konstant starke Leistungen und kann jeden Trainer von sich überzeugen. Lediglich mit dem aktuellen Bayer-Coach Roger Schmidt gab es anfangs doch einige Probleme. Der hatte sich für Chicharito als Stürmer Nummer Eins entschieden und verzichtete auf ein Zwei-Stürmer-System. Obwohl die „kleine Erbse“ ebenfalls zuverlässig trifft, kam im DFB Pokal die Wende und Kießling kam als zweiter Stürmer. Seitdem besteht der Bayer-Sturm wieder aus zwei Goalgettern, die zuverlässig Leistungen abliefern. Stefan Kießling ist in Leverkusen eine feste Größe und wird auch nach seiner aktiven Zeit sicher noch lange in den Köpfen des Vereins stecken. Noch läuft der Vertrag von Kießling in Leverkusen bis zum 30.06.2017. Wird der Vertrag nicht verlängert, so wird unweit der BayArena vermutlich ein Denkmal für den Stürmer errichtet. Sein Marktwert liegt bei 5,5 Millionen Euro (Stand: 15.02.16 / transfermarkt.de).  

Stefan Kießling – Fähigkeiten und Skills

  Stefan Kießling entspricht dem Prototyp des Vollblut-Stürmers. In der Offensive ist er überall zu finden und sorgt in jeder Position für Torgefahr. Am liebsten hält er sich natürlich im Strafraum des Gegners auf, denn hier kann er seinen Killerinstinkt optimal zur Geltung bringen. Vor dem Kasten ist er eiskalt und lässt in der Regel keine Chance liegen. Dank seiner Körpergröße von 1,91 Metern ist der Leverkusener Stürmer aber auch vor allem bei Flanken und Eckbällen immer enorm gefährlich. Im Kopfballduell ist er kaum zu schlagen, da er eine enorme Sprunghaft mit sehr guter Technik verbinden kann. Darüber hinaus ist er aber auch als Offensivspieler ein wichtiger Faktor in der Defensive, er bestreitet enorm viele Zweikämpfe und ist im Anlaufen der Abwehrreihen unermüdlich. Oftmals ist er aber auch im eigenen Strafraum zur Stelle, denn er ist dafür bekannt seinen Aktionsradius enorm zu vergrößern und sich die Bälle in der eigenen Defensive zu holen. Wird er hingegen mit einem hohen Anspiel angesetzt, so kann er den Ball klug abschirmen und für seine nachrückenden Mitspieler auflegen.

Stefan Kießling – Leverkusener Legende

  Stefan Kießling träumte schon als Kind von einer Karriere bei Bayer 04 Leverkusen. Begonnen hat die wunderbare Entwicklung des Stürmers allerdings bei der TSV Eintracht Bamberg, die von seinem Großvater mitgegründet wurde. Zunächst war er hier als Torwart aktiv, kam aber immer mehr in die vorderen Positionen auf dem Spielfeld. 1997 erlebte er einen Rückschlag, denn er verpasste ein Jahr in der C-Jugend auf Grund von Wachstumsdifferenzen seiner Beine. 2001 wechselte er in die A-Jugend des 1. FC Nürnberg und stieg direkt in die höchste Spielklasse der A-Jugendmannschaften auf. Nur ein Jahr später kam er bereits in der Amateur-Mannschaft des „Clubs“ zum Einsatz und erzielte 13 Tore in 21 Spielen. Ein dankbares Talent also, was die Nürnberger in ihrer „Zweiten“ hatten. Dementsprechend schnell wurde Stefan Kießling in den Profikader integriert. Hier hatte er anfangs natürlich mit einigen Hürden zu kämpfen, konnte sich letztendlich aber im Sturm durchsetzen und vollkommen überzeugen. Seit dem Wechsel zu Bayer Leverkusen hat Kießling noch einmal enorm zugelegt. Mittlerweile ist er ein Routinier, der auf zahlreiche Erfolge verweisen kann und auf dem besten Weg ist, eine Leverkusener Legende zu werden.  

Erfolge von Stefan Kießling

  Stefan Kießling hat in seiner Karriere schon eine Reihe Auszeichnungen und Titel erhalten. 2004 gewann er mit dem 1. FC Nürnberg die Meisterschaft in der 2. Bundesliga und stieg in die Bundesliga auf. Als Spieler von Bayer 04 kam er 2009 ins Finale des DFB Pokals und wurde 2011 Vizemeister. Kießling persönlich war sogar noch deutlich erfolgreicher. 2013 wurde er Torschützenkönig der Bundesliga, 2015 Torschützenkönig im DFB Pokal. Darüber hinaus wurde er schon sechs Mal in der Rangliste des Deutschen Fußballs als „Internationale Klasse“ eingestuft. 2013 erhielt er den Ehrenpreis der Stadt Leverkusen und trug sich in das Goldene Buch der Stadt ein.  

Stefan Kießling – Statistik

  Insgesamt 365 Mal stand Stefan Kießling in der Bundesliga auf dem Feld. Dabei erzielte er beeindruckende 139 Treffer und legte 62 weitere Tore vor. Bemerkenswert ist zudem, dass er in diesen mehr als 26.000 Minuten Bundesliga nur zwei Mal vom Platz gestellt wurde. International war der Stürmer sowohl in der Champions League, als auch in der Europa League aktiv. In der Königsklasse absolvierte er 27 Spiele und erzielte vier Tore. Drei Treffer konnte er zudem vorbereiten. In der Europa League wurde Kießling elf Mal eingesetzt und erzielte einen Treffer. Zwei Tore bereitete er zudem vor.  

Stefan Kießling – Privatleben & Wissenswertes

  Stefan Kießling wurde am 25. Januar 1984 in Lichtenfels geboren. Sein Großvater war Mitbegründer der Eintracht aus Bamberg, sein Vater war während der Saison 2006/07 Torwarttrainer des Klubs. Der Stürmer hat zudem eine Ausbildung als Lagerist und verfügt über einen qualifizierenden Hauptschulabschluss. Privat liegen die Interessen des Stürmers im Kochen, weshalb er ursprünglich auch einmal Koch werden wollte. 2012 veröffentlichte er ein Kochbuch mit dem Namen „Erfolgsrezepte“ und spendete sämtliche Einnahmen an eine soziale Einrichtung. Heute lebt der Leverkusener Stürmer mit seiner Familie in Monheim am Rhein. 2006 lernte er seine heutige Frau in Leverkusen kennen, die er am 29. Dezember 2008 standesamtlich in Opladen heiratete. Seit dem 11. Februar 2008 ist Kießling stolzer Vater eines Sohnes. Am 12. Oktober 2012 kam seine Tochter zur Welt.