Neustart der Sportwetten Lizenzen – Die neue Vergabe

Jedes Wettportal braucht mittlerweile eine Lizenz, um Sportwetten anbieten zu dürfen. In dem Fall ist es wichtig, dass man sich vor der Eröffnung informiert, welche Möglichkeiten man als Betreiber haben wird, um ein Wettportal auf den Markt zu bringen. Derzeit wird die Vergabe der Lizenzen allerdings stark diskutiert. Es sollen neue Regeln und besonders neue Lizenzen ausgesprochen werden. Doch wie kann das funktionieren? Was kommt auf die Buchmacher zu und was wird den Sportwetter selbst erwarten, wenn es um die eigentlichen Lizenzen in dem Fall gehen wird? All diese Fragen stellen sich heute schon viele Sportwetter, die sich mit dem Thema genauer auseinander setzen.   Bereits seit drei Jahren ist die Vergabe der Sportwetten Lizenzen eher erfolglos. Aufgrund dessen haben zur damaligen Zeit nur 20 Sportwettenbetreiber auch wirklich eine Lizenz erhalten. Alle anderen haben sich anderweitig umgesehen und ihre Lizenzen dementsprechend im Ausland genutzt.   tipp2   Der damalige Glücksspielvertrag hat daher gezeigt, dass lediglich 20 Konzessionen ausgesprochen wurden. Doch in Zusammenarbeit mit den Ländern sollen diese Zahlen nun deutlich gesteigert und gleichzeitig zu einem gebündelt werden.  

Was ist bei den neuen Konzessionsvergaben sehr wichtig?

Die deutsche Presse Agentur besagt das es besonders wichtig ist, von einer quantitativen auf eine qualitative Konzessionierung umzusteigen. Dementsprechend müssen die Wettanbieter und Online Portale einige wichtige Voraussetzungen erfüllen, um eine solche Konzession erhalten zu können. Einige Vorschläge und gleichzeitig auch Lösungsansätze wurden bereits getätigt.   Das Ziel des Glücksspielvertrages bleibt weiterhin allerdings das gleiche. Durch dieses Verfahren soll die Spielsucht, der Jugendschutz und die Bekämpfung des Wettbetruges und gleichzeitig des Schwarzmarktes deutlich verbessert werden. Außerdem soll auch die Integrität des Sports zur Geltung gebracht werden was bedeutet, dass generell für den Sportwetter ein übersichtliches und einfaches Sportwetten Verfahren erarbeitet werden soll. Hierbei soll es vor allem auf Limits ankommen, die der Sportwetter setzt, damit es nicht zu einem Totalverlust des eigenen Kapitals kommen wird.   Es gibt daher einige wichtige Faktoren, die für den Glücksspielvertrag wichtig sind und gleichzeitig als Änderungen angesehen werden. Schließlich soll der Schutz der Sportwetter in dem Fall eindeutig im Vordergrund stehen. Es gibt mittlerweile alleine in Österreich mehr als 4000 Spielsüchtige. Die Dunkelziffer ist hierbei nicht bekannt. Dementsprechend möchten die Länder gezielt auf die Spielsucht eingehen und versuchen, die mit wenigen Mitteln und einfacher Regeln zu bekämpfen.

Hessen als Beauftragter der Sportwetten Lizenzen

Hessen ist von den Bundesländern beauftragt worden, die Konzessionen an die einzelnen Sportwetten Betreiber zu vergeben. Natürlich geschah dies in Form des Glücksspielvertrages. Der eher mühsam ausgehandelte Vertrag zeigte deutlich, dass er ebenfalls an dem Lottomonopol festhält. Aufgrund dessen musste der Vertrag gleichzeitig für private Anbieter geöffnet werden. Sieben Jahre lang sollten die 20 Sportwettenanbieter ihre Konzessionen erhalten. Doch leider wehrten sich viele Buchmacher, sodass es zu einer erheblichen Klagewelle gekommen ist. Selbst der europäische Gerichtshof und die EU-Kommission haben den Glücksspielvertrag genauer unter die Lupe genommen.   skurile Wetten2   Dementsprechend war klar, dass es ab dem 21. Bewerber zu einer regelrechten Klagewelle kommen wird. Wie Hessen die Konzessionen verteilt hat und nach welchen Kriterien man gegangen ist, ist bis heute eher undurchsichtig gehalten. Wahrscheinlich verstehen die Buchmacher selbst nicht einmal, wieso sie eine Konzession erhalten haben und warum nicht. Angesichts der vielen Klagen, die aufgrund der Sportwetten Lizenzen erhoben wurden, sind auch gleichzeitig verschiedene Ergebnisse beiden Urteilen zu erwarten. Diese verfahrene Situation bedarf daher einer schnellen Lösung, was nicht nur für den Sportwetter selbst, sondern vor allem für die Buchmacher in dem Fall besonders wichtig ist. innenministerium-schleswig-holstein

Die ersten Signale aus den Ländern

Fakt ist aber auch, dass die Signale aus den einzelnen Ländern ebenfalls unterschiedlich sind. Es muss daher noch ein ganzes Stück Aufklärung stattfinden. Schließlich liegen die Fehler nicht nur am Verfahren selbst, sondern eher an den Grundlagen, die der Glücksspielvertrag mit sich bringt. Dort ist daher ein Fehler vorhanden, bei denen nun die ersten Neuerungen auftreten werden.   Dementsprechend versucht man in dem Bereich, dass gesamte Glücksspielkollegium der 16 Bundesländer weiter zu entwickeln und gleichzeitig zu schauen, dass das öffentliche Recht in dem Fall ebenfalls gegründet wird. Dies kann daher auch einige Vorteile mitbringen und den Glücksspielvertrag generell in einem anderen Licht strahlen lassen.   Die Entwicklungen der neuen Konzessionsvergabe werden daher weiterhin anhalten. Aufgrund dessen wird man noch nicht erfahren, welche Neuerungen es geben wird und wie es generell mit den Sportwetten Lizenzen weiter gehen kann. Allerdings werden neue Konzessionen vermittelt und wahrscheinlich generell auf dem Wettmarkt deutlich verbessert. Schließlich wünscht man sich in allen Ländern endlich einen Schutz gegen die Spielsucht und den Wettbetrug.   Es heißt aber auch, dass die derzeitigen Zuständigkeiten der Ländern noch deutlich ineffektiv seien. Eine Behörde sollte schließlich hohe Eingriffsmöglichkeiten haben und somit einen einheitlichen Gesetzesvollzug bieten können. Dies wäre allemal ein deutlich besserer Weg, als die derzeitigen Planungen und Gesetze. Man sollte daher in einer gewissen Augenhöhe mit den EU-Ländern stehen und den Glücksspielvertrag nochmals überdenken.

Wie wirken sich die neuen Vergaben auf die Buchmacher aus?

Einige Buchmacher werden sich wahrscheinlich freuen. Besonders weil die neuen Vergaben deutlich verbessert werden sollen. Viele der Online Wettportale haben derzeit sogar Lizenzen aus dem Ausland. Das bedeutet, dass man erst einmal schauen muss, welche Buchmacher sich ebenfalls für die Sportwetten Lizenzen bewerben. Wie viele Konzessionen derzeit geplant sind ist ebenfalls völlig unklar. Außerdem weiß man nicht, ob es die gleichen Lizenzen geben wird oder generell das gesamte System umgestellt werden soll.   Chaos3   Jeder muss sich daher noch eine gewisse Zeit gedulden, bis man die ersten Wettvarianten kennenlernen kann und demnach auch weiß, was eigentlich weiterhin passieren wird. Es ist wichtig die Vergabe weiterhin zu verfolgen Wahrscheinlich werden die Länder schon bald die ersten Ergebnisse vorstellen und schauen, was man generell verändern kann. In einigen Ländern werden sogar bereits die ersten Wettmöglichkeiten abgeschafft.   In Österreich unter anderem gibt es schon ein Verbot der Livewetten. Ob dies auch in anderen Ländern folgen wird ist bislang noch unklar. Fakt ist allerdings, dass man sich den Sportwetten Markt generell nochmal anschauen möchte, um eben genau die Risiken für die Spielsucht deutlich zu verringern. Ob dies bei einem neuen Schritt der Lizenzvergabe funktioniert weiß man allerdings nicht genau. Trotz alledem versuchen die Länder sich weiterhin Mühe zu geben und zu schauen, dass man generell einen deutlich einfacheren Weg finden wird, um den allgemeinen Schutz dort sicherstellen zu können. Als Sportwetter wird man die neue Vergabeverordnung wahrscheinlich nur am Rande mitbekommen. Schließlich geben die Buchmacher solche Diskussionen heute kaum noch Preis. Man muss sich diese Daten und Fakten daher selber anschauen, um in Erfahrung zu bringen, was auf dem Sportwetten Markt derzeit los ist.  

Das Fazit der neuen Konzessionsvergaben von Sportwetten

Eigentlich kann man zu dieser Thematik ein eindeutiges Fazit schreiben. Schließlich handelt es sich bei der Verordnung des Glücksspielvertrages immer noch um einer der wichtigsten Möglichkeiten, um Spielsucht und Wettbetrug zu verringern. Dies ist in allen Ländern heute schließlich besonders wichtig, da die Kriminalität in den Sportwetten allgemein deutlich zunimmt. Man sollte daher gezielt schauen, dass es in dem Bereich keine weiteren Komplikationen geben wird und man sich dementsprechend auf den richtigen Weg begeben kann.   Viele bekannte Buchmacher versuchen daher ebenfalls mit den eigenen Wettportalen auf ihre Kosten zu kommen und wollen daher mit ausländischen Lizenzen weiterhin ihre Sportwetten anbieten. Dies ist daher auch keine schlechte Idee. Schließlich handelt es sich auch dort um eine seriöse und gute Alternative, wenn man nicht unter den 20 Sportwettenanbietern ist, die eine Lizenz erhalten haben. Sollte dies nicht der Fall sein, gibt es derzeit auch andere Möglichkeiten, um seine Sportwetten anbieten zu können, ohne das man illegal handeln wird.   Im Großen und Ganzen ist es wichtig, dass die eigentliche Lizenzvergabe heute optimal erfolgt. Man muss daher schauen, dass man generell als Sportwetter seine eigenen Wege gehen wird und keine Fehler macht. Sportwetter können daher die besten Möglichkeiten nutzen, um Schritt für Schritt an die eigenen Wettvorteile zu kommen. Jeder kann für sich schauen, bei welchen Buchmachern man sich am besten aufhält und seine Sportwetten platzieren möchte.