René Adler

René Adler / Screenshot Wikipedia

René Adler / Screenshot Wikipedia

René Adler ist deutscher Fußballprofi und steht beim Hamburger SV unter Vertrag. Von 2000 bis 2013 war der durchgängig in der Nationalmannschaft tätig und durchlief sowohl zahlreiche Jugendmannschaften der Nationalelf, als auch fünf Jahre in der A-Nationalmannschaft.  

Rolle von René Adler beim Hamburger SV

  Zur Saison 2012/2013 wechselte René Adler von Bayer 04 Leverkusen zu den Hamburgern. Beim HSV waren nicht alle von dem Transfer begeistert, da Adler ein überdurchschnittliches Gehaltsangebot bekam und die wirtschaftliche Lage in der Hansestadt zu jenem Zeitpunkt denkbar schlecht war. Dennoch mussten die Hamburger auf der Torhüterposition dringend nachbessern und da bot sich der ehemalige Nationalspieler förmlich an. Adler ist seit seinem Wechsel zum HSV zu einer immer wichtigeren Persönlichkeit innerhalb des Vereins gereift. Der Torwart war in der abgelaufenen Saison nicht immer unumstritten, stellt in den entscheidenden Momenten aber immer wieder sein ganzes Können unter Beweis. Verzichten kann der Nordclub auf seinen Rückhalt in keinem Fall, denn von hinten raus verleiht Adler dem gesamten Spiel Stabilität. Die Mannschaft weiß, dass sie sich immer auf ihren Torhüter verlassen kann, was für das Mannschaftsgefüge enorm wichtig ist. Auch wenn mit Mathenia aus Darmstadt jetzt ein neuer Konkurrent verpflichtet wurde, läuft der Vertrag von René Adler in Hamburg noch bis zum 30.06.2017. Sein Marktwert beträgt drei Millionen Euro (Stand: 15.02.16 / transfermarkt.de).  

René Adler – Fähigkeiten und Skills

  René Adler gehört nicht nur zu den erfahrensten Torhütern in Deutschland, sondern ist für viele Experten auch einer der besten Keeper in ganz Europa. Ein großer Pluspunkt des ehemaligen Nationalkeepers ist seine imposante Erscheinung. Mit seiner Körpergröße von 1,91 Metern und seiner kräftigen Figur sorgt er bei so manchem Stürmer für Nervosität in den direkten Eins-gegen-Eins-Situationen. Gleichzeitig zeichnet sich der Schlussmann der Hamburger auch immer wieder durch besonders starke Reflexe auf der Linie aus. Selbst Schüsse aus kürzester Distanz kann er häufig problemlos abwehren, wodurch er dem HSV in den letzten Jahren schon viele wichtige Punkte sicherte. Hohe Bälle fallen aber ebenfalls in seinen Tätigkeitsbereich, denn besonders bei Flanken und Eckbällen steigt er wuchtig in die Luft und stellt klar unter Beweis, wer der Chef rund um die Torlinie ist.  

René Adler – Eine Legende der Bundesliga

  Nachdem René Adler im Sportunterricht von Nachwuchschef des VfB Leipzig entdeckt wurde, startete der Bundesligaprofi im Jahre 1991 seine Fußballerkarriere beim VfB. Damals war Adler gerade einmal sechs Jahre alt, im Alter von 15 Jahren entschied er sich dann bereits für einen Wechsel in die Jugendabteilung von Leverkusen. Passenderweise wohnte er hier erst eine Zeitlang bei seinem Torwarttrainer, der ihm sicherlich den einen oder anderen Tipp mit auf den Weg gegeben hat. Drei Jahre spielte das junge Talent in der Jugendabteilung, ehe er 2003/2004 in den Bundesligakader berufen wurde. Zum Einsatz kam er hier allerdings noch nicht, sondern fand sich in den ersten drei Jahren ausschließlich in der zweiten Mannschaft der „Werkself“ wieder. Kurz vor einem möglichen Debüt stehend, zog er sich eine Rippenverletzung zu und musste nach der anschließenden Operation mehrere Monate pausieren. Doch der junge Keeper kam stark zurück und sicherte sich kurz nach seinem Comeback sein Debüt in der ersten Mannschaft von Bayer 04. Hier konnte er derart starke Leistungen zeigen, dass er den damaligen Stammtorwart Butt aus dem Kasten verdrängte und in den folgenden Spielen immer von Anfang an auf dem Feld stand. In den kommenden Jahren blieb Adler die klare Nummer Eins in Leverkusen, wollte eine Vertragsverlängerung aber ablehnen. Kurz darauf verletzte er sich und verlor nach seiner Genesung den Stammplatz an Bernd Leno. Da der Keeper nun ablösefrei zu haben war, schnappte sich der „Bundesliga-Dino“ vom HSV die Dienste des ehemaligen Nationalspielers. Das passt offenbar, denn mittlerweile stand René Adler schon weit mehr als 100 Mal für den HSV auf dem Platz – ein Ende ist derzeit nicht in Sicht.  

Erfolge von René Adler

  Die größten Erfolge seiner Karriere feierte René Adler bisher im Trikot von Bayer 04. Im Jahre 2009 kam er mit der „Werkself“ ins Finale des DFB-Pokals, 2011 wurde er Vizemeister. Zwischendurch gelang ihm allerdings im Trikot der Nationalmannschaft ein weiterer großer Erfolg. 2008 wurde er Vizeeuropameister, absolvierte dabei jedoch kein Spiel.  

René Adler – Statistik

  Mit 236 Einsätzen gehört René Adler zu den erfahrensten Spielern der Bundesliga. 341 Gegentore musste die Nummer Eins des HSV dabei hinnehmen, 60 Mal konnte er seinen Kasten sauber halten. Verwarnt wurde der ehemalige Nationalkeeper 18 Mal, vom Platz gestellt jedoch erst einmal. In der Europa League durfte sich Adler ebenfalls schon auszeichnen. In acht Partien musste er nur sechs Gegentore hinnehmen und konnte gleich fünfmal zu Null spielen.  

René Adler – Privatleben & Wissenswertes

  René Adler wurde am 15. Januar 1985 in Leipzig in der ehemaligen DDR geboren. 2004 macht er sein Abitur in Leverkusen. Nachdem er in Leverkusen erst bei seinem Torwarttrainer lebte, teilte er sich danach mit seinem Bruder Rico eine Wohnung. Seit 2011 ist René Adler mit der Schauspielerin Lilli Hollunder verheiratet.