Klaas-Jan Huntelaar

Screenshot Klaas-Jan Huntelaar / Wikipedia

Screenshot Klaas-Jan Huntelaar / Wikipedia

Klaas-Jan Huntelaar heißt mit vollständigen Namen eigentlich Dirk Jan Klaas Huntelaar und ist Fußballspieler bei Schalke 04. Seit 2006 ist der Niederländer auch Spieler der Nationalmannschaft seines Heimatlandes.  

Rolle von Klaas-Jan Huntelaar bei Schalke 04

  Vom italienischen Traditionsklub AC Mailand zog es Klaas-Jan Huntelaar 2010 zum FC Schalke 04 in die Bundesliga. Deutschlandweit machte der Transfer großen Wirbel, schließlich galt Huntelaar zu diesem Zeitpunkt als einer der besten Stürmer Europas. Und die Gelsenkirchener haben tatsächlich ein goldenes Händchen bewiesen. Klaas-Jan Huntelaar ist nicht nur in seiner ersten Zeit eingeschlagen, sondern konnte Qualitäten auf Schalke auch dauerhaft unter Beweis stellen. Nach mittlerweile mehr als fünf Jahren im Verein ist der Niederländer schon ein echtes Aushängeschild. Noch immer ist er neben Eric Maxim Choupo-Moting im Sturm gesetzt und gilt als torgefährlichster Spieler bei „Blau-Weiß“. Für den Klub hat er schon unfassbar viele wichtige Tore erzielt und ist auf dem besten Wege sich einen Legenden-Status im Ruhrpott aufzubauen. Das Spielsystem in der Offensive ist auf ihn und seine Qualitäten angelegt, so dass man ohne Zweifel von der Schalker Torversicherung sprechen kann. Der Vertrag des Niederländers auf Schalke läuft noch bis zum 30. Juni 2017. Sein Marktwert liegt bei acht Millionen Euro (Stand: 01.07.15 / transfermarkt.de).  

Klaas-Jan Huntelaar – Fähigkeiten und Skills

  Klaas-Jan Huntelaar steht sinnbildlich für die Spielweise des klassischen Strafraumstürmers. Der ehemalige Trainer des FC Bayern München, Louis van Gaal, bezeichnete ihn einst als den „besten Strafraumspieler der Welt“. Dieses Lob verdankt der Niederländer vor allem seinem unglaublichen Killer-Instinkt. Ihm wird nachgesagt, aus keiner Chance mindestens ein Tor zu erzielen. Vor dem Tor bewahrt er in jeder Situation Ruhe und einen kühlen Kopf und ist daher in den Eins-gegen-Eins-Situationen gegen den Torwart häufig überlegen. Darüber hinaus ist er aber auch ein Kämpfertyp, der die weiten Wege sucht, um sich freizulaufen oder für seine Mannschaft den Ball zu erobern. Wird er aus der Defensive mit einem Pass angespielt, so kann er dank seines eindrucksvollen Zweikampfverhaltens den Ball geschickt halten und auf das Nachrücken seiner Mitspieler warten. Besonders für das Schalker Mittelfeld ist zudem der Fakt hilfreich, dass Huntelaar auch immer wieder auf die Außen ausweicht, um sich anzubieten. Dadurch läuft er sich nicht nur frei, sondern reißt auch die gegnerische Abwehr auseinander und schafft Lücken für seine Mannschaftskollegen. Gleichzeitig verfügt der Niederländer auch über ein hervorragendes Kopfballspiel, welches er mit zahlreichen Kopfballtoren schon unter Beweis gestellt hat.  

Klaas-Jan Huntelaar – Ein Opfer des Transfer-Wahnsinns

  Im Alter von sechs Jahren begann die Fußballkarriere von Klaas-Jan Huntelaar beim niederländischen verein VV Hummelo en Keppel. Nach eine Wechsel zu De Graafschap, schaffte er es 2000 in die Jugendabteilung des PSV Eindhoven. Neben Ajax Amsterdam führte der PSV zu der damaligen Zeit eine der besten Ausbildungsstätten für junge Fußballer. Zur Saison 2002/03 wurde er bereits in den Profikader hochgezogen, konnte sich hier aber nicht entscheidend durchsetzen. Er ging zurück nach Graafschap, konnte sich hier aber ebenfalls nicht durchsetzen und wurde daher an den AGOVV Apeldoorn verliehen. Hier entfaltete der Stürmer schon deutlich mehr Potenzial, erzielte in 35 Spielen 26 Treffer und wurde Torschützenkönig der zweiten holländischen Liga. 2004 kehrte er zum PSV Eindhoven zurück, bekam hier allerdings keine Chance. Ein Jahr lang spielte der heutige Schalker daraufhin in Heerenveen, schlug hier allerdings dermaßen ein, dass Ajax Amsterdam ihn verpflichtet. Bereits nach 15 Spielen hatte Huntelaar damals schon 17 Tore in der ersten niederländischen Liga auf dem Konto. In der Saison 2005/06 erzielte er in 31 Spielen 33 Tore und wurde Torschützenkönig der Ehrendivision (1. Liga). Zwei Jahre später traf er in 34 Spielen 33 Mal. Da war natürlich auch international das Interesse am Niederländer groß. Weil sich Ruud van Nistelrooy verletzte, verpflichtete Real Madrid den Stürmer für knapp 27 Millionen Euro. Die Zeit in Madrid verlief sehr glücklos, zumal zu Beginn auch noch einige Unstimmigkeiten mit dem Weltfußballverband zu klären waren. Aufgrund der spanischen Transferpolitik entschied sich Huntelaar, seinen Platz in der Hauptstadt zu räumen. In der Sommerpause des Selben Jahres verließ Huntelaar Spanien und ging zum AC Mailand. Hier zeigte sich ein ähnliches Bild. Der Start verlief sehr unglücklich und auch hier entschieden sich die Klubbesitzer, im Sturm nach Alternativen zu suchen. Beim FC Schalke 04 ist man davon allerdings weit entfernt und glücklich, den Niederländer in den eigenen Reihen zu haben.  

Erfolge von Klaas-Jan Huntelaar

  Auf Erfolge kann Klaas-Jan Huntelaar in seiner Karriere zahlreich verweisen. Mit seinem jeweiligen Verein lief es besonders in den Niederlanden gut. 2006 und 2007 wurde er niederländischer Pokalsieger und Gewinner des Super Cups. 2011 feierte er auch in Deutschland den Gewinn des Pokals und des Ligapokals. Darüber hinaus begleiten den Stürmer zahlreiche Auszeichnungen. 2004 wurde er zum Torschützenkönig der zweiten holländischen Liga. 2006 schaffte er diesen Erfolg in der höchsten holländischen Liga erneut und wurde daraufhin auch Weltbester Erstligatorschütze. 2008 holte er sich die Torjägerkanone in der Ehrenvision erneut. In Deutschland hat der „Knipser“ ebenfalls schon seinen Instinkt unter Beweis gestellt, als er 2011 Torschützenkönig der Bundesliga wurde. Im selben Jahr wurde er mit 29 Toren außerdem erfolgreichster ausländischer Torschütze in einer Bundesliga-Saison.  

Klaas-Jan Huntelaar – Statistik

  148 Mal stand Huntelaar in den heimischen Niederlanden in der Ehrendivision auf dem Platz. Dabei weist er eine enorm starke Statistik von 110 Treffern und 20 Vorlagen auf. Vom Platz gestellt wurde er in dieser Liga nur einmal. In der Bundesliga absolvierte der Stürmer mittlerweile auch schon 143 Partien. Mit 73 Toren und 24 Vorlagen ein absoluter Erfolgsgarant für jeden Erstligisten. In der Champions League trifft Huntelaar im Schnitt fast in jedem zweiten Spiel. Konkret sind das 14 Tore in 30 Einsätzen, wobei er noch einen weiteren Treffer vorlegte. In der Europa League ist die Quote noch beeindruckender, denn hier trifft er im Schnitt in jedem Spiel. 17 Treffer in 17 Partien, dazu vier Vorlagen.  

Klaas-Jan Huntelaar – Privatleben & Wissenswertes

  Klaas-Jan Huntelaar wurde am 12. August 1983 in Voor-Drempt in den Niederlanden geboren. Mit seiner Frau und seinen Kindern lebt er heute in Angerlo, ebenfalls in den Niederlanden. In seiner Freizeit schaut er außerdem gerne Dart.