Ivica Olic

Ivica Olic / Screenshot Wikipedia

Ivica Olic / Screenshot Wikipedia

Ivica Olic ist ein kroatischer Fußballspieler und steht beim Hamburger SV unter Vertrag. Der Stürmer war von 2002 bis 2016 Nationalspieler seines Heimatlandes und konnte in 104 Partien 20 Treffer für die Nationalmannschaft erzielen.  

Rolle von Ivica Olic beim Hamburger SV

  2015 wechselte Ivica Olic vom FC Bayern München an die Elbe. In München hatte er durchaus eine erfolgreiche Zeit, zum Ende seiner Karriere hin wollte er aber wieder zurück nach Hamburg. Für den HSV ein echter Glückgriff, denn ein Stürmer vom „Format Olic“ hat den Hamburgern zu jenem Zeitpunkt gefehlt. Nachdem Olic bereits 2007 bis 2009 sehr erfolgreich in der Hansestadt spielte, wurde er von den Fans mit offenen Armen empfangen. Wirklich überzeugen konnte er in den wenigen Spielen seit seiner Rückkehr aber leider nicht. In 24 Partien konnte er nur zweimal zuschlagen – zu wenig für den aktuellen Coach Bruno Labbadia, bei dem Olic nur noch die Reservistenrolle übernehmen darf. Bekommt er aber seine Minuten, dann brennt der Kroate jedes Mal ein Feuerwerk des Willens auf dem Rasen ab. Aus dieser Sicht ist er für die Mannschaft unverzichtbar, da er seine Teamkameraden immer pushen kann und sie so zu Höchstleistungen anspornt. Nichtsdestotrotz läuft der Vertrag des ehemaligen Nationalspielers in Hamburg am 30.06.2016 aus. Sein Marktwert liegt bei 750.000 Euro (Stand: 15.02.16 / transfermarkt.de).  

Ivica Olic – Fähigkeiten und Skills

  Ivica Olic überzeugt auf dem Platz vor allem durch seinen eisernen Willen. Der Kroate gehört, wenn er spielt, regelmäßig zu den Spielern mit den meisten Kilometern auf der Uhr und scheint schier unermüdlich. Egal, wie viele Sprints Olic schon in den Knochen hat, ein weiterer ist immer noch drin. Darüber hinaus läuft er aber nicht nur viel und lange, sondern auch ungemein schnell. Für einen Stürmer keine ganz unwichtige Eigenschaft, die ihn für die gegnerische Abwehr nur sehr schwer greifbar macht. Mögliche Schwächen in der Ballkontrolle macht er hiermit aber ebenfalls wett. Besonders schätzen die Trainer an dem Stürmer allerdings seine Defensivarbeit. Als erster Abwehrspieler der Hamburger läuft er gefühlt schon den Torwart an, sobald dieser den Ball möchte. Besonders, wenn das gegnerische Team schon im Spielaufbau gestört werden soll, ist Olic die richtige Adresse. Mit seiner Körpergröße von 1,82 Metern ist er zudem relativ Kopfballstark, wirklich gefährlich wird er in der Luft aber erst durch seine Sprungkraft. Angesichts der zahlreichen erzielten Tore lässt sich natürlich auch eine gewisse Kaltschnäuzigkeit nicht widerlegen.  

Ivica Olic – Ständig in Bewegung

  Als Kind spielte Ivica Olic in der Jugend von NK Posavac Davor. Bis 1996 war er hier aktiv, ehe er in jenem Jahr zum NK Marsonia wechselte. Hier spielte er ein Jahr lang in der Jugend, ehe er 1997 in die Profimannschaft hochgezogen wurde. Hier konnte er mit überragenden Leistungen und 17 Treffern in 42 Spielen auf sich aufmerksam machen. 1998 unterschrieb der junge Kroate daraufhin einen Vorvertrag bei Inter Mailand. Allerdings gab es im Zuge des möglichen Wechsels eine Menge Ungereimtheiten, auch mit dem kroatischen Fußballverband. Die Italiener entschieden sich dann gegen einen Wechsel, da sie sonst hätten bezahlen, und auf Olic warten müssen. Der wiederum unterschrieb in der Zwischenzeit bei Hertha BSC Berlin. Wirklich durchsetzen konnte sich der Kroate hier aber nicht, so dass in einem Jahr nur insgesamt zwei Einsätze auf seinem Konto standen. Die meiste Zeit spielte er in der Amateurmannschaft der Berliner, 2000 kehrte er nach Kroatien zurück. Bei Marsonia klappte es abermals sehr gut mit dem Toreschießen, sodass dieses Mal der große NK Zagreb bei Olic anklopfte. 2002 blieb der Kroate für ein Jahr in Zagreb, ehe in der ZSKA Moskau nach Russland holte. In vier Jahren konnte der Stürmer hier 35 Treffer in 78 Spielen erzielen. 2007 sicherte sich dann der HSV den Zuschlag. Hier avancierte Olic zum Publikumsliebling, der erneut mit vielen Toren überzeugen konnte. Die größte Ehre für den Kroaten war dann der Wechsel zum deutschen Rekordmeister im Jahre 2009. Nach glorreichen Jahren und 13 Treffern und 55 Spielen kehrte der „Oldie“ dann 2015, nach zwischenzeitlichen drei Jahren in Wolfsburg, wieder zu seiner alten Liebe nach Hamburg zurück. Hier steht seine Zukunft noch in den Sternen, in der Vergangenheit hat er für den Verein aber Großes geleistet.  

Erfolge von Ivica Olic

  In seiner Karriere konnte Ivica Olic durchaus schon einige Titel feiern. 2002 und 2003 wurde er kroatischer Meister und Supercup-Sieger (2002). In Russland feierte er 2003, 2005 und 2006 die Meisterschaft. 2004 und 2006 gewann er zudem auch den russischen Supercup. 2010 war aber wohl sein erfolgreichstes Jahr, denn da durfte er die Meisterschaft, den DFB-Pokal und den Gewinn des DFL Supercup feiern. 2009 und 2010 wurde er zudem zweimal zu Kroatiens Fußballer des Jahres.  

Ivica Olic – Statistik

  237 Mal stand Ivica Olic in der Bundesliga auf dem Platz. Dabei konnte er 72 Tore erzielen und 33 weitere Treffer vorbereiten. 18 Mal wurde er mit einer gelben Karte verwarnt, vom Platz gestellt wurde der Kroate in der höchsten deutschen Spielklasse nicht. In der Champions League hat der Stürmer mittlerweile auch schon 26 Partien auf der Uhr, in denen er zehn Treffer erzielen, und zwei weitere Tore vorlegen konnte. International kam er zudem auch in der Europa League zum Einsatz. In den fünf Partien konnte er aber kein Treffer erzielen und nur ein Tor vorbereiten.  

Ivica Olic – Privatleben & Wissenswertes

  Ivica Olic wurde am 14. September 1979 in Davor, im ehemaligen Jugoslawien, geboren. Sein Großvater arbeitete als Gastarbeiter in Deutschland. Verheiratet ist der Stürmer mit einer Berlinerin, die er während seiner Zeit in der Hauptstadt kennenlernte.