David Yelldell

Screenshot David Yelldell / Wikipedia

Screenshot David Yelldell / Wikipedia

David Yelldell ist Torwart bei Bayer 04 Leverkusen. Er besitzt sowohl die deutsche, als auch die US-amerikanische Staatsbürgerschaft und ist seit 2011 Nationalspieler der USA. Ein Mal stand er für die Vereinigten Staaten seit dem zwischen den Pfosten.  

Rolle von David Yelldell bei Bayer 04 Leverkusen

  2011 wechselte David Yelldell vom MSV Duisburg zu Bayer 04 Leverkusen. Geholt wurde er als Backup für den verletzten René Adler. Allerdings schaffte es Yeldell nicht wirklich, auf dieser Position zu überzeugen. Er ist zwar ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft, aber keinesfalls Stammspieler. Der Abstand zwischen ihm und der aktuellen Nummer Eins Bernd Leno ist enorm groß, so dass sich Bayer vermutlich in der Zukunft um eine neue Nummer Zwei bemühen wird. Noch sind sie bei der „Werkself“ aber glücklich, Yelldell an Bord zu haben. Auch wenn er in der unmittelbaren Vergangenheit ausschließlich in der zweiten Mannschaft eingesetzt wurde, so könnte eine Verletzung Lenos immer wieder für einen Sprung in den Kasten sorgen. Daher trainiert Yelldell weiterhin motiviert mit und zeigt Leistungen auf dem Platz. Der Vertrag des 34-Jährigen läuft noch bis zum 30.06.2016. Was danach mit ihm passieren wird, ist unklar. Sein Marktwert liegt bei 150.000 Euro ( Stand: 01.07.15 / transfermarkt.de).  

David Yelldell – Fähigkeiten und Skills

  David Yelldell strahlt als Torhüter eine enorme Präsenz auf dem Feld aus. Der 34-Jährige ist 1,94 Meter groß und verfügt über eine beeindruckende Spannweite. Im direkten Eins-gegen-Eins gegen den Stürmer macht er sich so häufig sehr groß, bäumt sich auf und kann daraufhin für Nervosität beim Angriff sorgen. Sehr stark ist er darüber hinaus natürlich auch bei hohen Bällen oder Standards. Dank seiner Körpergröße ist er in der Luft häufig am höchsten und kann sich die hohen Bälle problemlos schnappen.  

David Yelldell - Einige Kilometer abgearbeitet

Die Karriere von David Yelldell ist durchaus beeindruckend. 2002 begann der Sohn eines US-Amerikaners seine Profi-Karriere bei der zweiten Mannschaft der Stuttgarter Kickers. Als Jugendspieler hatte er mit dem Fußballspiele beim VfL Waiblingen begonnen und war dann über die SpVgg Rommelshausen und den TSG Backnang schließlich bei den Kickers gelandet. Lange verweilte Yelldell hier aber nicht. Nach einem Jahr und 24 Einsätzen als Keeper verließ er den Verein und ging in die englische Premier League zu den Blackburn Rovers. Ohne auch nur eine einzige Partie absolviert zu haben, wurde er zwei Jahre später in die zweite englische Liga an Brighton & Hove Albion verliehen. Hier kam er auf der Insel zu seinen ersten drei Einsätzen im Profibereich. Allerdings kehrte er zur Saison 2005/06 wieder zu den Kickers zurück und entwickelte sich zum Stammtorhüter der ersten Mannschaft. Insgesamt 100 Mal stand er hier zwischen den Pfosten und hatte wesentlich Anteil an der Drittliga-Qualifikation der Kickers. Trotzdem entschied er sich für eine neue Herausforderung und wechselte zum TuS Koblenz in die 2. Bundesliga. Koblenz stieg 2009/10 ab und Yelldell unterschrieb einen Vertrag in Duisburg. Hier wurde er sofort die Nummer Eins und absolvierte in einem Jahr alle 34 Pflichtspiele. Schlussendlich sicherte sich dann Leverkusen die Dienste des US-amerikanischen Nationalspielers. Dieser wusste natürlich, dass er vermutlich nicht die erste Geige spielen wird. Dennoch hat es Yelldell damit endlich in einen Bundesligakader geschafft.  

Erfolge von David Yelldell

  Der größte Erfolg in der Karriere von David Yelldell war sein Debüt in der Nationalmannschaft der USA. Dieses gab er am 29. März 2011 gegen Paraguay, als er in der zweiten Halbzeit eingewechselt wurde.  

David Yelldell – Statistik

Obwohl er fester Bestandteil einer Bundesligamannschaft ist, stand Wendell in der Bundesliga noch nie auf dem Feld. Die meisten seiner Spiele absolvierte der Torhüter in der Regionalliga Süd. Insgesamt 100 Mal stand er hier auf dem Feld. Dabei kassierte er 111 Gegentore, blieb aber auch 27 Mal zu Null. In knapp 9.000 Minuten Regionalliga wurde er zudem einmal vom Feld verwiesen. In der 2. Bundesliga stand Yelldell aber auch 85 Mal auf dem Platz. 115 Mal musste er hinter sich greifen, in 22 Partien konnte er seinen Kasten sauber halten. 14 Mal durfte er zudem auch im DFB-Pokal ran. Hier kassierte er 28 Gegentore und blieb vier Mal ohne Gegentreffer.  

David Yelldell – Privatleben & Wissenswertes

  David Yelldell wurde am 1. Oktober 1981 in Stuttgart geboren. Sein Vater ist US-Amerikaner. Somit besitzt er neben der deutschen Staatsbürgerschaft auch die US-amerikanische Staatsangehörigkeit.