Buchmacher werden – Geht das so einfach?

Viele Sportwetter fragen sich mittlerweile, wer eigentlich wer hinter den Quoten steckt und wie das gesamte Konzept funktioniert. Wie kann man eigentlich Buchmacher werden? Ist dies einfach möglich oder muss eine Ausbildung her? Darf man selbst einfach ein Wettportal eröffnen? Diese Fragen tauchen eigentlich relativ häufig auf, wenn man sich bei einem Wettportal anmeldet und als Sportwetter selber einmal hinterfragt, wie das gesamte System dort funktioniert. Es ist schließlich nicht sonderlich schwer in Erfahrung zu bringen, ob man selbsteinfach Buchmacher werden kann.     Buchmacher werden 1   Aufgrund dessen haben wir uns selber einmal informiert, wie das ganze funktioniert. Schließlich kann man nicht nach eigenem Wunsch einfach ein Wettportal online eröffnen. Hierzu braucht man deutlich mehr. Vor allem aber auch die Kenntnisse in dem Bereich sind sehr wichtig, sonst kann das gesamte Konzept schließlich nicht funktionieren. Der Sportwetter selbst kann sich dazu einige spannende Informationen einholen und danach schauen, wie das Konzept funktioniert. Zu einem Buchmacher gehört schließlich deutlich mehr als man denkt. Alleine die Auszahlungen muss dieser verwalten und die Gewinne garantieren. Daher sieht man deutlich, dass der Weg zu einem erstklassigen Buchmacher garantiert nicht einfach ist.  

Was macht ein Buchmacher eigentlich?

Der Buchmacher selbst arbeitet mit festen und variablen Quoten, die sich besonders im Sportwetten Bereich sehen lassen. Außerdem kann er die Gewinnquoten und Wetteinsätze garantieren, die bei einer Auszahlung fällig sind. Besonders Online gibt es viele Anbieter, bei denen heute sogar erstklassige Buchmacher gesucht werden. Allerdings ist dies ohne eine Genehmigung gar nicht mal so einfach. Auf gut Deutsch bedeutet das, dass nicht jeder sich auf eine solche Stelle bewerben und arbeiten kann.  
#32

#32

  In Deutschland muss jeder Buchmacher eine behördliche Erlaubnis haben. Es gibt aber auch Buchmacher, die in anderen Ländern ihren Sitz haben und somit auch den Lizenzen entgehen. Selbst die Wettsteuer ist oftmals nicht fällig. Eigentlich handelt es sich hierbei um eine regelrechte Grauzone. Die internationale Durchsetzung der Rechte ist äußerst schwierig, sodass es nicht zu einer Durchsetzung in allen Ländern kommen kann.

Die Aufgabenfelder von einem Buchmacher

Buchmacher bieten Wetten in verschiedenen Sportarten an. Von den bekannten Pferderennen bis hin zu Fußballwetten in allen Ligen. Eigentlich hat der Buchmacher alleine ein großes Risiko. Schließlich arbeitet er mit den Wahrscheinlichkeiten der Wettquoten, bei denen es oftmals um sehr hohe Einsätze geht. Um dieses Risiko eigentlich relativ gering zu halten, bieten viele Buchmacher dort die Quoten an, die nicht nur genau berechnet werden, sondern gleichzeitig risikominimierter sind. Beispielweise wird dort die Mindesthöhe der Einsätze bestimmt. Grundsätzlich macht der Buchmacher allerdings ein einträgliches Geschäft.   Einen rasanten Anstieg haben die Buchmacher der Online Wetten erhalten. Der Aufstieg der Online Wettportale im Internet ist schließlich schon seit einigen Jahren deutlich höher. Kunden können sich völlig kostenlos auf den Webseiten der Buchmacher registrieren und die Sportwetten Tipps abgeben. Selbst der Geldtransfer funktioniert in wenigen Schritten über das Internet, sodass es sich dort um einen einfachen Weg handelt. Gerade im Internet ist es daher leichter, sich als Buchmacher durchzusetzen und neue Kunden zu gewinnen.

Wie werde ich Buchmacher?

Um Buchmacher zu werden ist es wichtig, dass man eine Ausbildung macht. Oftmals werden dazu schon einige Online Lehrgänge angeboten, die man selbst in Anspruch nehmen kann. Ob diese allerdings seriös sind ist fraglich. Wer allerdings wirklich Buchmacher werden möchte sollte sich an die Gesetze halten. Besonders in Deutschland kann dies äußerst schwierig werden. An einer Buchmacher Akademie kann man dementsprechend die Schulungen und Lehrgänge buchen, die man braucht, um seriöser Buchmacher zu werden. Diese Akademie arbeitet gleichzeitig mit dem Verband europäischer Wettunternehmen zusammen, sodass es sich dort um eine seriöse Fortbildung handelt.   Buchmacher werden 2   Die Kosten für eine solche Fortbildung muss der Teilnehmer allerdings selbst bezahlen. Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten dort. Zum einen den geprüften Buchmacher und zum anderen den geprüften Sportwettenbuchmacher. Hierbei kommt es darauf an, auf welchen Bereich sich der Teilnehmer spezialisieren möchte. Die Fortbildung kann man danach sofort buchen und teilnehmen. Alle weiteren Informationen werden einem schließlich ebenfalls angeboten, sodass man sich darauf vorbereiten kann. Natürlich werden dem Teilnehmer komplette Lehrprogramme angeboten. Alle Termine werden ebenfalls bei der Akademie mit aufgelistet, sodass man sich selber entscheiden kann, wann man den Lehrgang machen möchte. Ein Zertifikat und eine Lizenz als Buchmacher gibt es nach Abschluss ebenfalls.

Kann ich mich danach auf freie Stellen bewerben?

Sobald man sich als Buchmacher etabliert und erfolgreich an der Schulung teilgenommen hat darf man sich natürlich auf alle Stellen bewerben. Es ist nicht einmal schwer eine Stelle zu finden. Derzeit suchen viele Online Portale einen kompetenten Buchmacher, der sie selbst weiterhin unterstützen kann. Aufgrund dessen kann sich eine Fortbildung als Buchmacher auch in dem Bereich allemal lohnen, sodass man sich selbst überlegen sollte, ob man dort wirklich Spaß haben wird. Wichtig ist schließlich auch, dass man sich für diesen Beruf interessiert und schon einige Vorkenntnisse hat. Danach kann dem eigentlich nichts mehr im Wege stehen.

Was kann man als Buchmacher eigentlich verdienen?

Einer der meist gestellten Fragen ist in dem Bereich, was man als Buchmacher generell verdienen kann. Natürlich kann es hierbei auch zu Gehaltsverhandlungen kommen. Schaut man sich allerdings Statistiken an, kann man selbst in Erfahrung bringen, was man in etwa verdienen kann. Ein Buchmacher verdient um die 18.000 Euro im Jahr. Besonders lukrativ sind allerdings Job für einen Buchmacher für Online Sportwetten. Bis zu 32.000 Euro kann man dort im Jahr verdienen. Es kann sich daher jederzeit lohnen eine Umschulung zu machen, wenn man Spaß an diesem Job hat.

Wo finde ich den Job eines Buchmachers? Wo kann man sich bewerben?

Wer sich generell im Internet umschaut kann dort auch in Erfahrung bringen, wo man eigentlich Jobs für einen Buchmacher bekommen kann. Es gibt sogar bekannte Wettportale, wie betathome, die derzeit einen Buchmacher suchen. Oftmals gibt es auch Jobangebote auf den Wettportalen, auf denen man sich online sofort bewerben kann. Wahrscheinlich denken viele, dass es kaum Jobs in dem Bereich gibt. Dies ist allerdings nicht der Fall. Besonders online findet man tatsächlich eine Reihe an Sportwetten Angeboten, bei denen man sich bewerben kann.   Des Weiteren ist es wichtig zu schauen, welche Aufgaben man bei dem ausgewählten Job eigentlich erfüllen soll. Buchmacher für Online Sportwetten sind oftmals mit mehreren Aufgaben arbeitet. Eine genaue Stellenbeschreibung und die dazugehörige Bewerbung sind allerdings nicht schwer. Man muss selber nur wissen, ob man diesem gerecht werden kann und weiterhin Spaß daran hat. Die Verdienstmöglichkeiten sind schließlich enorm hoch, sodass ein Buchmacher Job garantiert sehr lukrativ sein wird. Besonders spannend wird es, wenn man sich generell im Bereich der Sportwetten auskennt und einfach weiß, wie das ganze wirklich funktionieren wird.  

Das klare Fazit – Buchmacher werden und Geld verdienen

Wer Buchmacher wird kann davon ausgehen, eine Menge Geld zu verdienen. Trotz alledem ist die Verantwortung, die man dort selber trägt besonders hoch. Schließlich ist man selber für die Quoten und Auszahlungen in dem Bereich verantwortlich.     Spaß macht es als Buchmacher zu arbeiten allemal. Alleine wen man schaut, was bei Bet365 oder Tipico auf die Beine gestellt wird hinterlässt schon bei vielen Spielern einen bleibenden Eindruck. Als Interessent für diesen Job kann man gleichzeitig einen Wettanbieter Vergleich machen, um zu schauen, wie die einzelnen Buchmacher funktionieren. Buchmacher werden ist daher nicht schwer. Wie oben beschrieben muss lediglich die Fortbildung gemacht werden. Oftmals beschreiben sogar einige Wettportale den genauen Weg, sodass sich sogar alle Sportwetter informieren können.   Man sieht außerdem dass es deutlich mehr Spaß macht, sich auf den Webseiten wie Bwin und anderen zu bewerben und dort als Buchmacher zu arbeiten. Wichtig ist aber auch, dass der Buchmacher selbst nicht mehr an den Sportwetten teilnehmen darf. Schließlich könnten diese gefakted sein oder aber auf den Vorteil des Buchmachers getippt werden. Wer sich daher für den Beruf eines Buchmachers entscheidet darf in keinem Fall dort die Wetten abschließen. Dies ist sehr wichtig und muss vertraglich festgehalten werden. Spaß macht der Job allerdings ebenfalls, sodass einen das kaum noch stören wird.
 
Jetzt zu bwin und 100%igen Bonus bis zu 50 Euro kassieren!