Bernd Leno

Bernd Leno Bernd Leno ist der erste Torwarte von Bayer 04 Leverkusen und wurde zwei Mal in den A-Kader der deutschen Nationalmannschaft berufen.  

Rolle von Bernd Leno bei Bayer 04 Leverkusen

  2011 wurde Bernd Leno an Bayer Leverkusen ausgeliehen. Hauptgrund des Leihgeschäfts war der Ausfall vom damaligen Stammtorhüter René Adler, der mittlerweile beim Hamburger SV sein Geld verdient. Leno blieb in seinen ersten drei Spielen ohne Gegentor und macht damit ganz Fußball-Deutschland auf sich aufmerksam. Zwei Jahre später unterschrieb Bernd Leno endgültig bei der „Werkself“ und wurde sofort zum Stammtorhüter. Diesen Status hat über die Jahre hinweg nie verloren. In Leverkusen ist man stolz auf das Torwart-Talent, denn für das offensive geprägte Spiel von Bayer 04 Leverkusen ist ein sicherer Torwart die halbe Miete. Leno konnte seine Erwartungen in Leverkusen bisher zu jedem Zeitpunkt erfüllen und eher übertreffen. Er gehört zur jungen, nachkommenden Torhüter-Generation und ist unbestrittener Stabilisator bei der „Werkself“. Er dirigiert die Abwehr rund um Ömer Toprak und Co. und ist für Leverkusen der letzte Faktor, der zu einer herausragenden Mannschaft über die Jahre hinweg gefehlt hat. Bereits der erste Vertrag von Bernd Leno bei Bayer lief über mehr als fünf Jahre. Dieser läuft noch bis 2017. Der Marktwert von Bernd Leno liegt bei 16 Millionen Euro (Stand: 01.07.15).

Bernd Leno – Fähigkeiten und Skills

  Bernd Leno gehört einer glorreichen Generation von Torhütern an. Diese zeichnet sich nicht nur durch hervorragendes Torwartspiel aus, sondern beherrscht auch die Ballarbeit am Fuß auf höchstem Niveau. Das Torwartspiel von Bernd Leno ist unbestritten stark. Nicht nur auf der Linie, sondern auch bei Flanken oder Eckbällen ist der Leverkusener Keeper ein stabiler Rückhalt. Mit seiner imposanten Körpergröße von 1,90 Meter flößt er vielen Gegnern Respekt ein. Ergänzt wird die Erscheinung durch die starke Technik. Leno gehört zu den Torhütern, die mit dem größten fußballerischen Talent gesegnet sind. Allerdings hat Leno noch mehr vorzuweisen, denn auch im Spielaufbau ist der Bayer-Torwart begnadet. Soll das Spiel schnell gemacht werden, kann er mit langen Bällen das Mittelfeld überbrücken. Sonst findet er aber auch die richtigen Situationen, um das Tempo aus dem Spiel zu nehmen.

Bernd Leno – Chance bekommen, Chance genutzt

  Seinen ersten Profivertrag unterschrieb Bernd Leno im Jahr 2011. Allerdings nicht bei Bayer 04 Leverkusen, sondern beim VfB Stuttgart. Hier wurde er aufgrund seiner jungen Jahre zum dritten Torwart der ersten Mannschaft. Seine Chance bei Bayer 04 Leverkusen bekam Bernd Leno nur deshalb, weil für Stammtorwart René Adler ein Ersatz gesucht wurde. Leno hat diese Misslage von Leverkusen erkannt und seine Chance eiskalt genutzt. Am zweiten Spieltag gab Bernd Leno sein Debüt in Leverkusen und war nach dem viertel Spieltag immer noch ohne Gegentor. Ohne Gegentor in ihren ersten drei Bundesligaspielen blieben in der Bundesligageschichte erst zwei weitere Torhüter. Bei seinem Debüt in der Champions League war Bernd Leno mit 19 Jahren und 193 Tagen zur damaligen Zeit der jüngste deutsche Torhüter in der Königsklasse. Von der Reservemannschaft des VfB Stuttgart hat sich Bernd Leno innerhalb von nur drei Jahren zu einem der besten Torhüter Europas entwickelt. Mittlerweile ist Leno eine Instanz in Leverkusen und soll möglichst auch noch die nächsten fünf Jahre im Kasten der „Werkself“ stehen.  

Erfolge von Bernd Leno

  Als Bestandteil einer Profimannschaft konnte Bernd Leno bisher noch keine nennenswerten Erfolge verzeichnen. Als Jugendspieler war er dafür umso erfolgreicher. 2009 wurde er Deutscher B-Jugend-Meister und gemeinsam mit der U17-Nationalmannschaft auch Europameister. Auch wenn die jeweiligen Vereine von Leno bisher noch keine Titelsammler waren, so hat Leno persönlich einen beeindruckenden Rekord aufgestellt. 529 Minuten blieb der Bayer-Torwart ohne Gegentor und stellte damit einen Leverkusener Vereinsrekord auf. Nach seinem dritten Spiel ohne Gegentor in Folge wurde er außerdem nach der Begegnung zum Topspieler des Abends gekürt.

Bernd Leno – Statistik

  In der 1. Bundesliga kann Bernd Leno eine starke Bilanz aufweisen. In 146 Partien kassierte er 171 Gegentore. Für über 13.000 Minuten Bundesligafußball ist das kein schlechter Schnitt. Wesentlich besser noch ist aber seine weitere Bilanz. Hier zeigt sich nämlich, dass Leno insgesamt 49 Mal ohne Gegentor geblieben ist. Für einen Bundesligatorwart ist das ein enorm starker Wert. In der Champions League konnte Leno seinen Kasten in 28 Partien sieben Mal sauber halten. Insgesamt kassierte er 49 Gegentore in der Königsklasse. Einen Platzverweis musste der Leverkusener Torwart bisher noch nie hinnehmen. In seiner gesamten Karriere bekam er 13 gelbe Karten. Auf die Bundesliga entfallen hiervon fünf.  

Bernd Leno – Privatleben

  Bernd Leno ist ein absoluter Familienmensch. Seine Eltern waren bereits in seiner Jugend bei jedem Fußballspiel dabei und sind es auch heute noch fast immer. Auch der Torwart reist öfter in die Region seiner Herkunft und schaut sich die Spiele seines Heimatvereins an.