Wetten für Anfänger – Was, wie viel und auf wen?

Tag für Tag lernen immer mehr Anfänger den großen Markt der Sportwetten kennen. Die Beweggründe für einen Einstieg in die Sportwetten sind vielseitig. Manch einer möchte sich einen netten Zuverdienst schaffen, andere suchen einfach noch ein weiteres Hobby. Wer die ersten Schritte in Richtung Buchmacher tut, der hat es nicht unbedingt einfach. Zahlreiche Angebote locken den Spieler und versprechen dabei immer größere Bonus-Angebote. Wer sich aber bereits für einen Buchmacher entschieden hat, der hat schon einmal die erste große Hürde genommen. Jetzt öffnen sich die Türen zu einer beeindruckenden Welt, die sich allerdings nicht gleich jedem erschließt. Oftmals enden viele ambitionierte Tipper bereits in den ersten Wochen und Monaten. Nicht etwa, weil sie keine Ahnung vom Sport haben, sondern viel mehr weil sie sich nicht mit den grundlegenden Themen rund um die Sportwette beschäftigt haben. Dieser Leitfaden gibt daher Aufschluss über die häufigsten Fehler von Neulingen, die verschiedenen Wettmöglichkeiten und auch die richtige Wettstrategie für Anfänger. beginner bzw. anfänger von online wetten

Die Wettarten im Überblick

Nach der Kontoeröffnung und der ersten Einzahlung steht jeder Neukunde vor seinem ersten großen Schritt: Der ersten Wette. Dabei gibt es gleich mehrere Möglichkeiten, diese erste Wette in Angriff zu nehmen. Zunächst bieten alle Buchmacher mehrere Wettarten an. Neben den Einzelwetten sind dies die sogenannten Kombinationswetten und Systemwetten. Da es sich hierbei um Wetten handelt, die bereits vor dem Beginn einer Veranstaltung abgegeben werden, bieten alle großen Buchmacher einen Livewetten-Bereich. Hier wird das gesamte Wettangebot auch während der Veranstaltung angeboten. Im Folgenden finden sich die Erläuterungen der einzelnen Wettarten:

Einzelwetten

Die Einzelwetten sind die einfachste Form der Sportwetten. Hierbei legt sich der Spieler auf ein bestimmtes Ereignis fest, auf welches er dann seinen Spieleinsatz platziert. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich hierbei um ein Endergebnis, den korrekten Spielstand oder eine andere Wettvariante handelt. Bedient wird bei der Einzelwette lediglich ein Tipp auf dem Wettschein. Einzelwetten können bei allen Wettanbietern platziert werden. Selbstverständlich gibt es aber natürlich ein paar Buchmacher, bei denen die Wettabgabe ganz besonders zu empfehlen ist. Hierzu gehören zum Beispiel der junge Bookie Wetten.com oder der britische Buchmacher-Gigant bet365.
Wetten.com Wettschein

Einzelwetten, wie hier bei Wetten.com, können bei jedem Buchmacher platziert werden

Kombinationswetten

Werden vom Spieler mehrere Einzelwetten auf einem Wettschein platziert, so spricht man von einer Kombinationswette. In diesem Fall werden alle Quoten der Einzelwetten miteinander multipliziert. Die Schlussfolgerung hierbei ist, dass schon mit einem geringen Einsatz große Gewinne erzielt werden können. Gleichzeitig besteht aber auch eine hohe Verlustgefahr, da gleich mehrere Wetten gewonnen werden müssen.
Kombinaten ermöglichen große Gewinne mit geringem Einsatz

Kombiwetten ermöglichen große Gewinne mit geringem Einsatz

Systemwetten

Die Systemwetten sind eine abgewandelte Form der Kombinationswetten. Hierbei werden auch mehrere Wetten auf einem Wettschein platziert und kombiniert, allerdings kann sich der Kunde hier einen oder mehrere Fehler erlauben. Gleichzeitig steigt gegenüber der normalen Kombinationswette auch der Einsatz, da es sich hier um mehrere Kombinationswetten handelt.
Systemwetten können vor der Abgabe festgelegt werden

Systemwetten können vor der Abgabe festgelegt werden

Die beste Wettart für Anfänger: Die Einzelwette

Für Anfänger hat sich besonders die Einzelwette besonders hervorgetan. Die Gründe hierfür liegen klar auf der Hand, denn die Einzelwette bietet ein vergleichsweise geringes Risiko. Im Gegensatz zu den Kombinations- oder Systemwetten müssen hier nicht mehrere Wetten gewonnen werden. Eine einzelne Wette genügt, die zudem auch noch eine beliebige Quote bieten kann. So ist es durchaus möglich mit Einzelwetten einen ähnlichen Gewinn zu erzielen, wie mit Kombinationswetten. Gerade um sich erst einmal ein gesundes Kapital auf dem Wettkonto zu schaffen, sollten die Anfänger sich vornehmlich auf die Einzelwetten fokussieren. Zum späteren Zeitpunkt können dann natürlich auch Kombiwetten gespielt werden, allerdings wird in der Regel mit diesen dauerhaft kein Erfolg erzielt werden können.

Die Wettvarianten

Noch größer als das Angebot der Wettarten ist das Angebot der Wettvarianten. Eigentlich alle möglichen Ereignisse während einer Sportveranstaltung können mit einer Wette versehen werden. Besonders empfehlenswert sind für Anfänger die Varianten, die ein geringes Risiko aufweisen. In der Regel sind dies zum Beispiel beim Fußball die Wetten mit einer doppelten Chance. Hierbei kann man mit nur einer Wette gleich zwei Spielausgänge abdecken. Darüber hinaus bietet sich für Neulinge auch die Anzahl der Tore an. Treten zum Beispiel zwei besonders offensive Mannschaften gegeneinander an, so kann man sich hier im Normalfall auf einige Tore freuen. Die sogenannten Über-, bzw. Unter-Wetten sind in diesem Fall die richtige Variante. Für ein Bundesligaspiel werden von den Wettanbietern meist weit über 100 einzelne Wettvarianten pro Begegnung zur Verfügung gestellt, so dass für jeden etwas Passendes dabei sein sollte.

Der richtige Einsatz für Anfänger: Angemessen ist das Stichwort

Besonders bei der kontrollierten Verwaltung des eigenen Kapitals auf dem Wettkonto kommt es bei den Anfängern immer wieder zu Problemen. Häufig wird zu viel gesetzt, was oftmals zu einem schnellen Verlust des Geldes führt. Neulinge sollten sich zu Beginn ein Maximum setzen, welches auf keinen Fall überschritten werden sollte. Dies gilt sowohl für die Einzahlungen, als auch für die einzelnen Wetten. Generell empfiehlt es sich, immer nur einen bestimmten Teil des Kapitals einzusetzen. In der Regel rechnet man hier in sogenannten Einheiten. Das gesamte Kapital auf dem Wettkonto entspricht hierbei zehn Einheiten. Je nach Wahrscheinlichkeit werden nun beliebig viele Einheiten auf die Wette platziert. Ein einfaches Rechenbeispiel erleichtert das Verständnis: 200 Euro Guthaben = 10 Einheiten 20 Euro Einsatz = 1 Einheit Ist nun zum Beispiel von einer halben Einheit die Rede, so würde diese in meinem Beispiel bei 10 Euro liegen. Als Faustregel gilt hierbei, dass der Einsatz von 1/10 Einheit pro Einzelwette von Anfängern nicht überschritten werden sollte.

Die häufigsten Anfängerfehler beim Wetten

Anfänger machen in der Regel immer wieder die Selben Fehler. Besonders der Tipp auf die eigene Lieblingsmannschaft ist hier ein immer wieder auftauchendes Phänomen. Auch wenn das Herz vielleicht danach schreit, so sollte von Wetten auf die eigene Mannschaft abgesehen werden. Die Ausgangslage kann hier nicht objektiv bewertet werden und führt daher nicht selten zu großen Verlusten. Darüber hinaus lassen sich viele Neulinge gerade zu Beginn ihrer Karriere von großen Kombinationswetten locken. Durch die Kombination der Quoten steigt die Gesamtquote schier ins Unermessliche. Allerdings steigt mit ihr auch die Gefahr des Verlustes. Ein wesentlicher Faktor ist zudem auch die eigene Belastbarkeit. Viele Neulinge lassen sich nach ein paar verlorenen Wetten zu sehr entmutigen und so schlägt die Begeisterung schnell in Frust um. Auch hier muss man sich selbst kontrollieren, denn Rückschläge wird es immer wieder geben. Diese dürfen aber nicht zu voreiligen Handlungen verleiten.

Favoritenwetten: Setzen auf geringe Quoten

In der Theorie erscheint diese Strategie simpel und erfolgreich. Einfach niedrige Quoten raussuchen und diese miteinander kombinieren. Leider ist man hiermit in der Praxis normalerweise nicht sehr häufig erfolgreich. Oftmals entsprechen die Quotierungen der Buchmacher nicht den tatsächlichen Stärken der Mannschaften bzw. Kontrahenten. Tatsächlich ist es so, dass auch die großen Favoriten immer mal wieder Federn lassen. Auf den ersten Blick mag die Rechnung dennoch rentabel erscheinen, allerdings offenbart sich beim genaueren Hinsehen das große Problem: Nur in Ausnahmefällen kommt es vor, dass alle Favoriten an einem Spieltag gewinnen. Man sollte daher nicht ausschließlich auf geringe Quoten setzen, sondern ein gesundes Verhältnis finden. 

Wettquoten vergleichen: Vorteile schon vor dem Anpfiff

Eine weitgreifende Möglichkeit sich bereits im Vorfeld einen kleinen Vorteil zu verschaffen, ist der Vergleich von Wettquoten. Zu diesem Zweck sollte jeder Neuling sich gleich bei mehreren Wettanbietern anmelden, um die besten Quoten für sich auszunutzen. Welches die besten Wettanbieter sind, das klärt der große Wettanbieter Vergleich. Durch den Vergleich der unterschiedlichen Wettquoten können die Schwankungen der Buchmacher optimal ausgeschöpft werden. Nicht selten finden sich hier die sogenannten „sicheren Wetten“, die einen Verlust unmöglich machen. Diese sind zwar nur schwer zu finden, aber noch vorhanden. Darüber hinaus werden aber auch die täglichen Wetten um einiges leichter. Besonders bei beliebten Veranstaltungen, wie zum Beispiel der Bundesliga, sind sich die Buchmacher oftmals nicht ganz einig. Wer aufmerksam ist kann sich schon vor dem Anpfiff in eine gute Ausgangsposition bringen. 

Merkliste für erfolgreiche Wetten als Anfänger

  • Anmeldung bei mehreren Buchmachern
  • Vergleich der Wettquoten vor Abgabe der Tipps
  • Gemäßigte Einsätze
  • Keinen Frust aufkommen lassen
  • Auf Einzelwetten setzen
  • Nicht auf die eigene Mannschaft wetten

Die richtige Strategie: Erfolgreiche Wetten für Anfänger

Natürlich lockt auch bei den Sportwetten die enorme Gewinnspanne, welche in kürzester Zeit eingeholt werden kann. Gleichzeitig sollten sich alle Neulinge aber bewusst sein, dass nur ein regelmäßiger Gewinn dauerhaft zum Erfolg führen kann. Ein ungeschriebenes Gesetz lautet daher auch bei den Sportwetten: Eile mit Weile. Niemals sollten Wetten aus Frust oder Verzweiflung platziert werden. Die Online Buchmacher bieten rund um die Uhr die Möglichkeit Wetten zu platzieren, die nächste Chance kommt also ganz bestimmt. Möglicherweise ist es empfehlenswert, sich für jede Woche oder jeden Monat einen Betrag zu überlegen, den man gerne erreichen möchte. So stellt man sicher, dass man nicht die Kontrolle verliert und zu große Verluste einfährt.